MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Spiolto® (Tiotropium/Olodaterol) Respimat® ist die neue COPDDauertherapie von Anfang an. Photo: Boehringer IngelheimSpiolto® Respimat® jetzt auch in Deutschland zugelassen

 

                            • Spiolto® Respimat® führt von Anfang* an zu signifikanten Verbesserungen der Lungenfunktion, der COPD-Symptome, der Lebensqualität sowie einem geringeren Verbrauch an Notfallmedikation1 im Vergleich mit Spiriva®
                            • Die neue COPD-Dauertherapie ist eine vielversprechende Option für Patienten aller Schweregrade, gerade für die frühzeitige therapeutische Intervention bei GOLD-II-Patienten2

 

Ingelheim (6. Juli 2015) – Boehringer Ingelheim hat heute bekannt gegeben, dass die deutsche Zulassungsbehörde (BfArM) Spiolto® (Tiotropium/Olodaterol) Respimat® als langwirksame Dauertherapie zur einmal täglichen Inhalation für Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) in Deutschland zugelassen hat. Spiolto® Respimat® führt bei Patienten, die eine COPDDauertherapie benötigen, von Anfang* an zu signifikanten Verbesserungen der Lungenfunktion, der Lebensqualität und der Atemnot sowie zum reduzierten Verbrauch an Notfallmedikation1 gegenüber Spiriva® alleine. Alle Patienten, die einer Dauertherapie bedürfen, können unabhängig vom Schweregrad ihrer Erkrankung von einer signifikanten Verbesserung der Lungenfunktion profitieren. Gerade im frühen Stadium GOLD II der Erkrankung konnte eine besonders ausgeprägte Verbesserung der Lungenfunktion gezeigt werden.†2

 

Neu, aber dennoch vertraut: Spiolto® Respimat®

 

Spiolto® Respimat® basiert auf Tiotropium, dem aktiven Wirkstoff in Spiriva® – der weltweit am häufigsten verordneten COPDDauertherapie3 mit Erfahrungen aus mehr als 200 klinischen Studien‡ und über 40 Millionen Patientenjahren aller COPD-Schweregrade.4 Es wird durch das schnell und ultralang wirksame Olodaterol zusätzlich verbessert.

 

Die Zulassung der neuen COPD-Dauertherapie erfolgte auf Basis der Daten der TONADO®-Studien, die Teil eines der größten COPDStudienprogramme TOviTO® mit über 15.000 Patienten sind. TOviTO® wurde entwickelt, um die Wirksamkeit von Spiolto® Respimat® in Bezug auf patientenrelevante Komponenten der COPD zu untersuchen.

 

Spiolto® wird mit dem Respimat® inhaliert, dem einzigen Inhalationsgerät, das aktiv eine feine, angenehm feuchte Sprühwolke freisetzt – unabhängig vom Atemzugvolumen. Die feine Sprühwolke strömt langsam aus und ist für Patienten einfach einzuatmen. Der Wirkstoff gelangt tief in die Lunge.5-11 „Spiolto® Respimat® ist die neue Generation der COPD-Behandlung von Boehringer Ingelheim. Wir freuen uns, dass in Kürze auch die deutschen COPD-Patienten von der neuen Dauertherapie profitieren können”, so Klaus Dugi, Chief Medical Officer, Boehringer Ingelheim.

 

 

 

 

Abb. 2: Bei der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führt die Abnahme der Lungenfunktion zu Atemnot und damit in eine Abwärtsspirale aus abnehmender körperlicher Aktivität, Verschlechterung der Symptome und weiterer Inaktivität. Photo: Boehringer Ingelheim

 

Werbung

Abb. 2: Bei der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führt die Abnahme der Lungenfunktion zu Atemnot und damit in eine Abwärtsspirale aus abnehmender körperlicher Aktivität, Verschlechterung der Symptome und weiterer Inaktivität. Photo: Boehringer Ingelheim

 

 

 

Weitere Informationen

 

 

 

Boehringer Ingelheim

 

Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt weltweit zu den 20 führenden Pharmaunternehmen. Mit Hauptsitz in Ingelheim, Deutschland, ist Boehringer Ingelheim weltweit mit 142 verbundenen Unternehmen vertreten und beschäftigt insgesamt mehr als 47.400 Mitarbeiter. Die Schwerpunkte des 1885 gegründeten Unternehmens in Familienbesitz liegen in der Forschung, Entwicklung, Produktion sowie im Marketing neuer Medikamente mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie die Tiergesundheit.

 

Für Boehringer Ingelheim ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Dazu zählt das weltweite Engagement in sozialen Projekten wie zum Beispiel der Initiative „Making More Health“ ebenso wie der sorgsame Umgang mit den eigenen Mitarbeitern. Respekt, Chancengleichheit sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bilden dabei die Basis des Miteinanders. Bei allen Aktivitäten des Unternehmens stehen zudem der Schutz und Erhalt der Umwelt im Fokus.

 

Im Jahr 2013 erwirtschaftete Boehringer Ingelheim Umsatzerlöse von rund 14,1 Mrd. Euro. Die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung entsprechen 19,5 Prozent der Umsatzerlöse.

 

 

 

 

Anmerkungen

 

* Bei Patienten ab GOLD-Stadium II

† Verbesserung des Trough FEV1 nach 24 Wochen

‡ Summe der Studien für HandiHaler® und Respimat®

 

 

Referenzen

  1.  Buhl R, Maltais F, Abrahams R, et al. Tiotropium and olodaterol fixeddose combination versus mono-components in COPD (GOLD2-4). Eur Respir J 2015; 45(4):969-79.
  2. Ferguson GT, et al. Efficacy of tiotropium + olodaterol in patients with COPD by initial disease severity and treatment intensity. Adv Ther 2015; doi: 10.1007/s12325-015-0218-0
  3. IMS Health. IMS MIDAS™, Q2 2011.
  4. Boehringer Ingelheim. Data on file.
  5. Newman SP, Brown J, Steed KP, Reader SJ, Kladders H. Lung deposition of fenoterol and flunisolide delivered using a novel device for inhaled medicines: Comparison of Respimat® with conventional metered-dose inhalers with and without spacer devices. Chest 1998; 113: 957-963.
  6. Pitcairn G, Reader S, Pavia D, Newman S. Deposition of corticosteroid aerosol in the human lung by Respimat® Soft Mist™ Inhaler compared to deposition by metered dose inhaler or by Turbuhaler® dry powder inhaler. J Aerosol Med 2005; 18(3): 264-272.
  7. Peterson JB, Prisk GK, Darquenne C. Aerosol deposition in the human lung periphery is increased by reduced-density gas breathing. J Aerosol Med Pulm Drug Deliv. 2008; 21(2): 159–168.
  8. Dalby R, Spallek M, Voshaar T. A review of the development of Respimat® Soft Mist™ Inhaler. Int J Pharm 2004; 283: 1-9.
  9. Zierenberg B. Optimising the in vitro performance of the Respimat®. J Aerosol Med 1999; 12 (Suppl 1): S19-S24.
  10. Dalby RN, Eicher J, Zierenberg B. Development of Respimat® SoftMist™ inhaler and its clinical utility in respiratory disorders. Med Devices (Auckl) 2011; 4: 145-155.
  11. Anderson P. Use of Respimat Soft Mist Inhaler in COPD patients. Int J Chron Obstruct Pulmon Dis. 2006:1(3) 251–259.

 

 


Quelle: Boehringer, 02.07.2015 (tB).

MEDICAL NEWS

Monoclonal antibody therapy for COVID-19 safe, effective for transplant patients
Having trouble falling asleep predicts cognitive impairment in later life
SARS-CoV-2 detectable — though likely not transmissible — on hospital…
Waking just one hour earlier cuts depression risk by double…
Moving one step closer to personalized anesthesia

SCHMERZ PAINCARE

Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Risikobasiertes Brustkrebs-Screening kosteneffektiv
Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung
Cannabidiol gegen Hirntumore
Assistierte Selbsttötung bei Krebspatienten: Regelungsbedarf und Ermessensspielraum
Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?

MULTIPLE SKLEROSE

Patienteninformationen zu Interferon-beta-Präparaten
Zulassung des S1P Modulators Ponesimod zur Behandlung von erwachsenen Patienten…
Neue S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose
Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose: Stellungnahme zu SARS CoV 2 Impfdaten…
Schwangere mit MS: Schadet Schubbehandlung dem Ungeborenen?

PARKINSON

Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga