Stipendienausschreibung:

Welchen Beitrag leisten freiwillig Engagierte für das Gemeinwohl älterer Menschen?

 

csiHeidelberg (5. Juni 2009) – Bürgerschaftliches Engagement wird in Politik und Wissenschaft intensiv diskutiert. Da erst wenige Erkenntnisse darüber vorliegen, welchen Anteil Bürgerinnen und Bürger freiwillig zur Lösung sozialer Problemlagen beisteuern, steht die diesjährige Stipendienausschreibung des Heidelberger Doktorandenkollegs "Bürgerschaftliches Engagement" unter dem Leitmotiv "Der gesellschaftliche Beitrag von Freiwilligen – Engagement für ältere Menschen in Bildung, Integration und Arbeitsmarkt".

 

Die Kohärenz der Gesellschaft, die demokratische Kultur und die Stärke der Zivilgesellschaft hängen davon ab, dass sich Bürgerinnen und Bürger aktiv für das Gemeinwohl einsetzen. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung rückt die Generation der über 50-jährigen dabei ins Zentrum des Interesses. Weitgehend ungeklärt ist bislang allerdings, welchen Beitrag Engagement für das Gemeinwohl älterer Menschen tatsächlich leisten kann. Insbesondere im Hinblick auf die Themen Bildung, Integration und Arbeitsmarkt besteht akuter Forschungsbedarf.

 

Deshalb steht die diesjährige Stipendienausschreibung des Doktorandenkollegs "Bürgerschaftliches Engagement" (Forschungsbeginn ab 1. Januar 2010) unter dem Leitmotiv "Der gesellschaftliche Beitrag von Freiwilligen – Engagement für ältere Menschen in Bildung, Integration und Arbeitsmarkt". Für die Bearbeitung dieser Forschungsfragen werden insbesondere Absolventen der Politik-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften eingeladen, ihre Bewerbungen einzureichen.

 

Das Doktorandenkolleg wird vom Centrum für soziale Investitionen und Innovationen der Universität Heidelberg (CSI) und vom Generali Zukunftsfonds gemeinschaftlich getragen. Die Stipendien besitzen zunächst eine Laufzeit von 24 Monaten und werden mit monatlich 1.050 Euro + 100 Euro Sachkostenzuschuss vergütet. Eine Verlängerung um 12 Monate ist bei dokumentiertem Arbeitsfortschritt unbürokratisch möglich. Bei eigener empirischer Arbeit besteht die Möglichkeit von Forschungskostenzuschüssen.

 

Die Bewerbungsformalitäten und detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite www.csi.uni-heidelberg.de/buz  

 

Weitere Informationen zum Generali Zukunftsfonds: http://zukunftsfonds.generali-deutschland.de  

 

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2009.

 


 

Quelle: Presseinformation des Centrums für soziale Investitionen und Innovationen (CSI) vom 05.06.2009.

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung