Having trouble falling asleep predicts cognitive impairment in later life

  DARIEN, IL, USA (June 9, 2021) — A study of nearly 2,500 adults found that having trouble falling asleep, as compared to other patterns of insomnia, was the main insomnia symptom that predicted cognitive impairment 14 years later. Results show that having trouble falling asleep in 2002 was associated with cognitive impairment in 2016.
WEITERLESEN »

Hirnliga: FDA lässt den Amyloid-Anikörper Adacanumab ohne Nachweis einer klinischen Wirksamkeit zu

  Wiehl (8. Juni 2021) — Die US Food and Drug Administration (FDA) hat in einem beschleunigten Verfahren Aducanumab (Aduhelm®) zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit zugelassen. Die Hersteller-Firma Biogen wurde aber aufgefordert, eine weitere klinische Studie, die nicht Plazebo-kontrolliert ist, durchzuführen, um den klinischen Nutzen des Medikaments zu überprüfen. Falls diese sog. Phase IV Studie den
WEITERLESEN »

Neues Alzheimer-Medikament in den USA mit Auflagen zugelassen

  Düsseldorf (8. Juni 2021) — Der Alzheimer-Wirkstoff Aducanumab hat von der U.S. Food and Drug Administration (FDA) eine Zulassung mit Auflagen erhalten. Aducanumab ist damit der erste neue Alzheimer-Wirkstoff seit 2002. Begleitend muss der Hersteller Biogen die Wirksamkeit des Antikörpers mit einer weiteren Studie nachweisen. Biogen hat bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA auch einen
WEITERLESEN »

Zahnfleischschwund fördert Demenzrisiko

  Greifswald (4. Juni 2021) — Im Rahmen der Langzeitstudie SHIP (Study of Health in Pomerania/Leben und Gesundheit in Vorpommern) wird seit 1997 der Einfluss von Zahnerkrankungen auf die Allgemeingesundheit der Menschen erforscht. Dabei konnte nachgewiesen werden, dass entzündlicher Zahnfleischschwund aufgrund von Parodontitis, welche altersabhängig 15 bis 45 Prozent der Menschen betrifft, unter anderem das
WEITERLESEN »

The eyes offer a window into Alzheimer’s disease

  San Francisco, Cal., USA (May 14, 2021) — While it has been said that the eyes are a window to the soul, a new study shows they could be a means for understanding diseases of the brain. According to new research by scientists at the UCSF Weill Institute for Neurosciences, retinal scans can detect
WEITERLESEN »

Ambulante Pflegefachkräfte übernehmen erstmals ärztliche Aufgaben

Menschen mit Demenz zuhause besser versorgen Ambulante Pflegefachkräfte übernehmen erstmals ärztliche Aufgaben   Greifswald (10. Mai 2021) — In Deutschland leben gegenwärtig 1,6 Millionen Menschen mit Demenz. Das Fortschreiten der Erkrankung führt häufig zu einem hohen Versorgungsbedarf, der bei vielen Betroffenen, die in der Häuslichkeit leben, nicht umfassend erfüllt werden kann ─ zum Beispiel, weil
WEITERLESEN »

Alzheimer-Studie des DZNE: Mediterrane Ernährung kann vor Gedächtnisverlust und Demenz schützen

  Bonn (5. Mai 2021) — Alzheimer-Demenz wird durch Eiweißablagerungen im Gehirn und den schnellen Verlust von Hirnsubstanz verursacht. Doch eine mediterrane Ernährung, die reich an Fisch, Gemüse und Olivenöl ist, kann das Gehirn möglicherweise vor diesen Krankheitsauslösern schützen. Das haben Fachleute des DZNE in einer aktuellen Studie herausgefunden. Die Ergebnisse sind in der Online-Ausgabe
WEITERLESEN »

Trotz fortgeschrittener Demenz: überwiegend gute Lebensqualität

Trotz fortgeschrittener Demenz: überwiegend gute Lebensqualität   München (4. Mai 2021) — Menschen, die an einer fortgeschrittenen Demenz leiden, haben eine überwiegend gute Lebensqualität – unabhängig davon, ob die Erkrankung bei ihnen früh oder spät begonnen hat oder ob sie zu Hause oder in einem Pflegeheim betreut werden. Am Lebensende unterscheidet sich die „Qualität des
WEITERLESEN »

S3-Leitlinie Demenzen: IQWiG unterstützt Leitlinienarbeit mit sechs Evidenzberichten

S3-Leitlinie Demenzen: IQWiG unterstützt Leitlinienarbeit mit sechs Evidenzberichten   Köln (4. Mai 2021) — Mit einer Evidenzrecherche unterstützt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) und die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) bei der Aktualisierung der interdisziplinären S3-Leitlinie „Demenzen“. Den Auftrag dafür
WEITERLESEN »

Wie eine Roboterkatze Demenzkranken helfen kann

Seit zwei Jahren testet unser Team des Pflegepraxiszentrums, ob sich die Roboterkatze positiv auf das Wohlbefinden dementer Menschen auswirkt.   Hannover (30. April 2021) — Sie hat schwarzes kuscheliges Fell und große blaue Augen, sie kann schnurren und miauen. Und doch ist sie keine echte Katze, sondern „nur“ ein Medizinprodukt aus dem Bereich der sogenannten
WEITERLESEN »

Aktuelle Studie weist Hörminderung als Risikofaktor für Demenz nach

  Leipzig (7. April 2021) — Demenz, die krankhafte Abnahme des Gedächtnisses und der Fähigkeit zu denken und Entscheidungen zu treffen, wird zu einer immer größeren Herausforderung für Betroffene, Familien sowie Gesundheitssysteme. Eine aktuelle, repräsentative Studie der Universität Leipzig mit 3.500 Senioren über 75 Jahren zeigt, dass Hörbeeinträchtigungen einen signifikanten Einfluss auf die langfristige Entwicklung
WEITERLESEN »

Wie Musik Depressionen bei Demenzerkrankten mindern kann

  Oldenburg (15. März 2021) — Inwieweit können Musiktherapie oder Singgruppen für Demenzerkrankte deren depressive Symptome mindern und die Lebensqualität steigern? Dieser Frage gehen Musikwissenschaftler und Versorgungsforscher aus sechs Ländern nach, darunter ein Forschungsteam der Universität Oldenburg unter Leitung von Prof. Dr. Gunter Kreutz. Das Bundesforschungsministerium unterstützt das Projekt MIDDEL („Musikinterventionen gegen Demenz und Depression
WEITERLESEN »

Neue Qualifikation für Pflegefachkräfte ermöglicht deutlich bessere Versorgung von Menschen mit Demenz

  Greifswald/Bonn (15. Februar 2021) — In Deutschland leben aktuell 1,6 Millionen Menschen mit Demenz. Die meisten von ihnen werden zuhause von ihren Angehörigen betreut und versorgt – was alle Beteiligten vor eine Vielzahl von Herausforderungen stellt. Signifikant verbessern lässt sich die Lebens- und Versorgungssituation, wenn sie dabei von speziell qualifizierten Pflegefachkräften – so genannten
WEITERLESEN »

Demenztest für Menschen mit Intelligenzminderung entwickelt

  Wolfenbüttel (12. Februar 2021) — Die beiden Wissenschaftlerinnen Prof. Dr. Sandra Verena Müller und Dr. Bettina Kukse von der Fakultät Soziale Arbeit der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften präsentieren nach achtjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit den „Demenztest für Menschen mit Intelligenzminderung (DTIM)“. Der Test wurde für Erwachsene (ab circa 40 Jahren) mit Intelligenzminderung, auch intellektuelle
WEITERLESEN »

Case Western Reserve-led team finds that people with dementia at higher risk for COVID-19

  CLEVELAND, Ohio, USA (Feb. 9, 2021) — A study led by Case Western Reserve University researchers found that patients with dementia were at a significantly increased risk for COVID-19–and the risk was higher still for African Americans with dementia. Reviewing electronic health records of 61.9 million adults in the United States, researchers found the
WEITERLESEN »

“Love hormone” oxytocin could be used to treat cognitive disorders like Alzheimer’s

Scientists discover for the first time that oxytocin could be a potential new therapeutic option for cognitive disorders such as Alzheimer’s disease Tokyo, Japan (July 20, 2020) — Alzheimer’s disease is a progressive disorder in which the nerve cells (neurons) in a person’s brain and the connections among them degenerate slowly, causing severe memory loss,
WEITERLESEN »

Does having Alzheimer’s disease and dementia affect severity of delirium?

  New York, NY; USA (July 17, 2020) — Forms of dementia, including Alzheimer’s disease, gradually affect your cognitive function by harming your memory and your ability to think and make decisions. By 2050, experts project that 13.8 million older adults in the United States will develop Alzheimer’s disease and related Dementias (ADRD). Although Alzheimer’s
WEITERLESEN »

Ein „Gefühl“ für Demenz? Neue Erkenntnisse über subjektiv empfundene Gedächtnisprobleme

  Bonn (16. Juli 2020) — Ein Forschungsteam unter Federführung des DZNE kommt zu dem Schluss, dass die persönliche Wahrnehmung ein wichtiges Indiz sein kann, um eine Alzheimer-Erkrankung frühzeitig zu bemerken. In einer aktuellen Studie mit 449 älteren Erwachsenen, die in Neurology®, dem Medizinjournal der Amerikanischen Akademie für Neurologie erschienen ist, berichten die Forschenden, dass
WEITERLESEN »

Neue Hoffnung für Alzheimer-Patienten: Positive Signale für den Einsatz eines Krebsmedikaments

Berlin (16. Juli 2020) — Die Behandlung der Alzheimer-Erkrankung stagniert trotz des großen Wissenszuwachses der letzten Jahre und der Entwicklung neuer Medikamente. Hoffnungsvolle Therapieansätze enttäuschten in der klinischen Prüfung. Eine Phase-2-Studie gibt nun ein positives Signal für den Einsatz von Nilotinib, eigentlich ein Krebsmedikament, zur Behandlung der Alzheimer-Erkrankung. Demnach kann die Substanz bei Alzheimer-Patienten die
WEITERLESEN »

Age-related hearing loss in patients taking cognitive tests may result in misdiagnoses of dementia

  Leicestershire, UK (July 10, 2020) — The early and correct diagnosis of a cognitive impairment – such as dementia – is crucial as it allows interventions and treatments that may slow the progression of a patient’s symptoms to be quickly put in place. However, a new study by Loughborough University researcher Dr Christian Füllgrabe
WEITERLESEN »

Kabinett beschließt Nationale Demenzstrategie: Bündnis für ein demenzfreundliches Deutschland

Berlin (1. Juli 2020) — Das Bundeskabinett hat heute die Nationale Demenzstrategie verabschiedet. In einem breiten Bündnis macht sich die Bundesregierung damit auf den Weg, Deutschland demenzfreundlich zu gestalten. Zusammen mit den Partnern soll im September der Startschuss gegeben werden, dann beginnt die konkrete Umsetzung, 2026 wird Bilanz gezogen. In einem gemeinsamen Statement betonten Bundesseniorenministerin
WEITERLESEN »

Neue Zahlen zur Demenz: Hinweise auf Wirksamkeit von Prävention

Berlin (29. Juni 2020) — Nach neuesten Berechnungen leben in Deutschland derzeit rund 1,6 Millionen Menschen mit einer Demenzerkrankung. Die meisten von ihnen sind von der Alzheimer-Krankheit betroffen. Durchschnittlich treten Tag für Tag etwa 900 Neuerkrankungen auf. Sie summieren sich im Lauf eines Jahres auf mehr als 300.000. Infolge der demografischen Veränderungen kommt es zu
WEITERLESEN »

Why do more women have Alzheimer’s than men? It’s not just from living longer

Why do more women have Alzheimer’s than men? It’s not just from living longer MINNEAPOLIS, USA (June 24, 2020) — Middle-aged women are more likely than men to have changes in the brain related to Alzheimer’s disease, as detected by imaging, even when there are no differences in thinking and memory. This may be associated
WEITERLESEN »

Amyloid-PET könnte Patienten mit Demenz unklarer Ursache helfen

  Wenn die PET besser zwischen Alzheimer und anderen Demenzformen unterscheiden kann, erlaubt dies vielleicht eine präzisere Medikamentengabe und einen längeren Erhalt der Selbstständigkeit.   Köln (15. Juni 2020) — Bei Patientinnen und Patienten mit Demenz unklarer Ursache (Ätiologie) könnte eine zusätzliche Amyloid-PET-Untersuchung eventuell vorteilhaft im Vergleich zur alleinigen Standarddiagnostik sein. Zu dieser Bewertung kam
WEITERLESEN »

Repetitive negative thinking linked to dementia risk

  Persistently engaging in negative thinking patterns may raise the risk of Alzheimer’s disease, finds a new UCL-led study   London, UK (June 7, 2020) — In the study of people aged over 55, published in Alzheimer’s & Dementia, researchers found ‘repetitive negative thinking’ (RNT) is linked to subsequent cognitive decline as well as the
WEITERLESEN »

Training lindert Pflegebelastung bei Demenz

  Köln (30. März 2020) — Gezieltes Training im höheren Lebensalter, auch bei vorangeschrittener Demenzerkrankung, erweist sich zunehmend als wichtige Strategie zur Erhaltung der Selbstständigkeit im Alltag und der Förderung der Lebensqualität. Die Forschungsgruppe „Gerontopsychiatrie in Bewegung“ der Deutschen Sporthochschule Köln und der LVR-Klinik Köln entwickelt und analysiert Trainingsprogramme für die Gesundheitsversorgung Älterer mit psychiatrischen
WEITERLESEN »

Projekt „RoboLand“: Wie Telepräsenz-Roboter Menschen mit Demenz und deren Angehörige unterstützen können

  Fulda (11.März 2020) — Ein Team um Pflegewissenschaftlerin Prof. Dr. Helma M. Bleses von der Hochschule Fulda erforscht den Einsatz von Telepräsenz-Robotern für zu Hause lebende Menschen mit Demenz. Ausgangspunkt ist, wie vulnerable pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen in ihrem Alltag unterstützt werden können. Wenngleich erste Hinweise zeigen, dass die Technik äußerst hilfreich empfunden
WEITERLESEN »

Can lithium halt progression of Alzheimer’s disease?

  Montreal, Canada (January 24, 2020) — There remains a controversy in scientific circles today regarding the value of lithium therapy in treating Alzheimer’s disease. Much of this stems from the fact that because the information gathered to date has been obtained using a multitude of differential approaches, conditions, formulations, timing and dosages of treatment,
WEITERLESEN »

Living near major roads linked to risk of dementia, Parkinson’s, Alzheimer’s and MS

  Vancouver, Canada (January 23, 2020) — Living near major roads or highways is linked to higher incidence of dementia, Parkinson’s disease, Alzheimer’s disease and multiple sclerosis (MS), suggests new research published this week in the journal Environmental Health. Researchers from the University of British Columbia analyzed data for 678,000 adults in Metro Vancouver. They
WEITERLESEN »

MDS: Menschen mit Demenz verstehen und gemeinsam begleiten

Menschen mit Demenz verstehen und gemeinsam begleiten   Berlin/Essen (5. Dezember 2019) — Demenz ist eine der häufigsten Gesundheitsprobleme im Alter und eine der Hauptursachen für Pflegebedürftigkeit. Immer mehr Menschen sind davon betroffen. Tendenz steigend. Die pflegerische und medizinische Begleitung und Versorgung muss sich auf diese Herausforderung ausrichten. Den Menschen mit Demenz verstehen zu wollen,
WEITERLESEN »

Haben Fußballprofis ein erhöhtes Demenzrisiko?

  Berlin (30. Oktober 2019) — Eine aktuell im „The New England Journal“ publizierte retrospektive Kohortenstudie [1] untersuchte die durch neurogenerative Erkrankungen verursachte Sterblichkeitsrate bei ehemaligen Fußballprofis. Im Vergleich zur nicht-fußballspielenden Kontrollgruppe waren bei den Fußballern signifikant häufiger Fälle von Morbus Alzheimer, Parkinson sowie anderen Demenzerkrankungen aufgetreten. Die kardiovaskuläre Sterblichkeit war bei den Fußballern jedoch
WEITERLESEN »

Antipsychotics linked to accumulation of hospital days in persons with Alzheimer’s disease

  JOENSUU, KUOPIO, Finland (October 7, 2019) — People with Alzheimer’s disease who used antipsychotic drugs had a higher number of accumulated hospital days than people with Alzheimer’s disease who did not use antipsychotics, according to a new study from the University of Eastern Finland. The results were published in the Journal of American Medical
WEITERLESEN »

Caregivers of people with dementia are losing sleep

  Waco, Texas, USA (September 23, 2019) — Caregivers of people with dementia lose between 2.5 to 3.5 hours of sleep weekly due to difficulty falling asleep and staying asleep — a negative for themselves and potentially for those who receive their care, Baylor University researchers say. But the good news is that simple, low-cost
WEITERLESEN »

Commonly used drug for Alzheimer’s disease doubles risk of hospitalization

  Ottawa, ON, Canada (September 16, 2019) — A drug commonly used to manage symptoms of Alzheimer disease and other dementias — donepezil — is associated with a two-fold higher risk of hospital admission for rhabdomyolysis, a painful condition of muscle breakdown, compared with several other cholinesterase inhibitors, found a study in CMAJ (Canadian Medical
WEITERLESEN »

Caregivers of people with dementia are losing sleep

  Waco, Texas, USA (August 23, 2019) — Caregivers of people with dementia lose between 2.5 to 3.5 hours of sleep weekly due to difficulty falling asleep and staying asleep — a negative for themselves and potentially for those who receive their care, Baylor University researchers say.  But the good news is that simple, low-cost
WEITERLESEN »

Migraine diagnoses positively associated with all-cause dementia

  Frankfurt, Germany (August 14, 2019) — Several studies have recently focused on the association between migraine headaches and other headaches and dementia and found a positive migraine-dementia relationship. However, most of these studies have failed to simultaneously adjust for several common comorbidities, thus potentially introducing bias into their findings. The goal of the present
WEITERLESEN »

Dementia Prevention: Wearing hearing aid may help protect brain in later life

  Exeter, UK (July 15, 2019) – A new study has concluded that people who wear a hearing aid for age-related hearing problems maintain better brain function over time than those who do not. It builds on important research in recent years pulled together by the Lancet Commission on Dementia Prevention, Intervention and Care, through
WEITERLESEN »

Teaching happiness to dementia caregivers reduces their depression, anxiety

  CHICAGO, ILL, USA (May 2, 2019) – Caring for family members with dementia — which is on the rise in the U.S. — causes significant emotional and physical stress that increases caregivers’ risk of depression, anxiety and death.  A new method of coping with that stress by teaching people how to focus on positive
WEITERLESEN »

Forschungsprojekt DemWG: Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Demenz in Wohngemeinschaften

  Erlangen (26. April 2019) – Eine umfassende Versorgung von Menschen mit Demenz und kognitiven Beeinträchtigungen in alternativen Wohnmodellen fördert das Forschungsprojekt DemWG, das ambulant betreute Wohngemeinschaften in Bayern, Berlin, Bremen und Hamburg einbezieht. Am Universitätsklinikum Erlangen leiten das neue Projekt Prof. Dr. Elmar Gräßel und PD Dr. Carolin Donath vom Zentrum für Medizinische Versorgungsforschung
WEITERLESEN »

Abbau des verbalen Gedächtnisses: Gibt es eine Fernseh-bedingte Demenz?

  Berlin (12. April 2019) – Das verbale Gedächtnis ist dafür zuständig, sprachliche Botschaften zu erfassen und sie zu verarbeiten. Es ist somit zentral wichtig für die Aufnahme und das Verwenden von Informationen, die uns in Worten übermittelt werden. Eine Studie zeigte, dass tägliches Fernsehen von mehr als 3,5 Stunden pro Tag bei Menschen im
WEITERLESEN »

Biomarker für Demenz-Risiko: Wie ändert sich die Wahrnehmung im Alter?

  Jena (8. Januar 2019) – Im Gedächtniszentrum am Universitätsklinikum Jena untersuchen und behandeln Ärzte, Neuropsychologen und Ergotherapeuten Patienten mit dem Verdacht einer beginnenden Demenzerkrankung. Sie erforschen, wie sich Wahrnehmung und Aufmerksamkeit im Alter verändern und worin sich diese Veränderungen beim gesunden Altern und der beginnenden Demenz unterscheiden. Ihr Ziel ist die frühzeitige Identifikation von
WEITERLESEN »

A study from the Swedish dementia registry: Correlation of stroke and dementia with death

  Soest, The Netherlands (December 14, 2018) – A great number of studies have consistently scrutinized the relation between dementia and stroke, with a multiple fold increase in the risk factor for death. Swedish scientists at Karolinska Institute, conducted a retrospective survey using patient data in the Swedish Dementia Registry to figure out such relationships
WEITERLESEN »

Strong painkillers increase the risk of hip fracture among persons with Alzheimer’s disease

  JOENSUU, KUOPIO, Finland (November 26, 2018) – People using strong painkillers, opioids, have twice the risk of hip fracture compared to non-opioid users, a new study from the University of Eastern Finland shows. The risk was highest in the first two months of opioid use. The results were published in the PAIN journal. The
WEITERLESEN »

Vollpublikation der LipiDiDiet Studie zeigt: Positiver Einfluss von Fortasyn Connect bei prodromalem Alzheimer

  Erlangen (28. November 2018) – Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass die Gabe einer medizinischen Trinknahrung, die den speziellen Fortasyn Connect Nährstoffkomplex enthält, einen positiven Einfluss auf die Gedächtnisleistung und die Synapsenaktivität bei leichter Alzheimer-Demenz haben kann.1,2 Die Ergebnisse der Vollpublikation der LipiDiDiet Studie lassen nun die Annahme zu, dass anhand einer möglichst frühen
WEITERLESEN »

Concomitant use of sleeping pills and strong painkillers is common among people with AD

  Kuopio, Finland (November 19, 2018) – One in five people with Alzheimer’s disease (AD) who use a benzodiazepine are also concomitant users of an opioid, according to a new study from the University of Eastern Finland. Concomitant use was more common in comparison persons, but those with AD used strong opioids more frequently. About
WEITERLESEN »

Weniger Neuerkrankungen an Demenz in westlichen Industrieländern

  Leipzig (25. Oktober 2018) – Demenzerkrankungen gehören zu den folgenschwersten Erkrankungen im Alter. Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig belegen einen Trend zu sinkenden Neuerkrankungsraten bei Demenz in westlichen Industrieländern. Das heißt, dass Menschen, die heute 85 Jahre alt sind, seltener an Demenz erkranken, als diejenigen, die eine Generation früher ihr 85. Lebensjahr
WEITERLESEN »

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung