Teva

Entwicklungsprogramm von Custirsen bei fortgeschrittenem Prostatakarzinom

 

Jerusalem und Bothell, Washington und Vancouver (8. März 2012) – Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (NASDAQ:TEVA) und OncoGenex Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: OGXI kündigen eine Aktualisierung ihres Entwicklungsprogramms zu Custirsen an. Custirsen wird in Phase-III-Studien für die Behandlung des kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (CRPC) getestet.

Das klinische Studienprogramm enthält unter anderem die Initiierung einer Phase-III-Studie zur Bewertung des Potenzials von Custirsen in der Verbesserung der Überlebensraten von Patienten mit Prostatakarzinom bei kombinierter Gabe mit dem Zweitlinien-Chemotherapeutikum Jevtana® (Cabazitaxel). Diese Studie hat 2012 begonnen und schließt rund 630 Männer mit metastasiertem CRPC ein. Die Verlagerung des Hauptaugenmerks auf die Bewertung des Gesamtüberlebens bei der Zweitlinien-Behandlung des Prostatakarzinoms, statt der Messung eines Vorteils der dauerhaften Schmerzlinderung bei Custirsen als Zweitlinien-Therapie resultiert aus der Tatsache, dass in jüngster Zeit zahlreiche Wirkstoffe zugelassen wurden, die den Behandlungsstandard bei diesen Patienten neu definieren.

Für die andere mit Custirsen durchgeführte Phase-3-Studie, SYNERGY, zur Bewertung des Überlebensvorteils bei der Erstlinientherapie des CRPC wurde die Patientenrekrutierungsphase Ende 2012 abgeschlossen. Eingeschlossen wurden 1.000 Patienten.

 

Über Custirsen

Custirsen ist eine in der Entwicklung befindliche Substanz, welche die Bildung von Clusterin hemmt. Dieses Protein wird in Krebszellen häufig im Überschuss gebildet und ist eine Ursache für Behandlungsresistenz. In Phase-II-Studien an Patienten mit metastasiertem CRPC zeigte Custirsen in Kombination mit Docetaxel eine Besserung des Gesamtüberlebens um 6,9 Monate gegenüber Docetaxel allein. Darüber hinaus wurde bei fünfzig Prozent der Patienten eine dauerhafte Schmerzlinderung erzielt, die 12 Wochen oder länger anhielt. Die FDA hat Custirsen den Fast-Track-Status zuerkannt.

 

Teva entwickelt Custirsen in Kooperation mit OncoGenex Pharmaceuticals, Inc.

 

 


Quelle: TEVA, 08.03.2013 (tB).

Schlagwörter: ,

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung