Abb.: Sichtkontrolle. © TRACOE medical GmbH Tracheostomie

BVMed aktualisiert Leitlinie zur Aufbereitung von Absauggeräten

Berlin (12. August 2016) – Der BVMed-Fachbereich "Tracheotomie und Laryngektomie" (FBTL) hat die Leitlinie zur Aufbereitung von Absauggeräten aus dem Jahr 2005 aktualisiert. Auch der dazugehörige Muster-Hygieneplan für medizinische Einrichtungen wurde entsprechend angepasst. Neu ist der Hinweis auf das Tragen einer Schutzbrille während des gesamten Prozesses der Vorbereitung, Restentleerung, Desinfektion und Verpackung des Absauggerätes. Es wird auch noch einmal hervorgehoben, im gesamten Ablauf die Herstellerangaben zu beachten und das Produkt in einem geeigneten Behältnis zu verpacken. Der Muster-Hygieneplan weist zudem darauf hin, dass Bereiche, in denen Absauggeräte repariert werden, täglich gereinigt und desinfiziert werden müssen. Den aufbereitenden Mitarbeitern kann eine freiwillige Schutzimpfung gegen Hepatitis A/B angeboten werden.

Hersteller von Absauggeräten stellen immer wieder fest, dass die Geräte durch ungenügend geschultes Personal, mit unzulänglichen Mitteln und in unvertretbarer Qualität aufbereitet werden. Das gefährde die Gesundheit der Patienten und das Vertrauen in eine sach- und fachgerechte Versorgung, so die BVMed-Experten. Die Gesundheit Dritter werde dabei ebenso gefährdet, da bei nicht sachgerecht aufbereiteten Geräten über die Luftaustrittsschlitze Keime in die Raumluft gelangen können.

Nach dem Medizinproduktegesetz (MPG) müssen die Hersteller, aber auch die Betreiber und Anwender, umfangreiche Anforderungen erfüllen, um die Sicherheit und die Leistungsfähigkeit der verwendeten Produkte zu gewährleisten und aufrecht zu erhalten. Der Hersteller muss u. a. für jedes Produkt eine Risikoanalyse sowie eine klinische Bewertung zum Nachweis der Funktionstauglichkeit durchführen. Für Produkte, die wiederverwendet werden können, muss der Hersteller darüber hinaus Angaben über geeignete Aufbereitungsverfahren machen. Oberstes Ziel hierbei ist, ein größtmögliches Maß an Patientensicherheit zu garantieren.

Absauggeräte sind Hilfsmittel, die aufbereitet werden können. Jedoch machen die Hersteller der Geräte immer wieder die Erfahrung, dass die Aufbereitung nicht sachgerecht durchgeführt wird. Um die notwendige Versorgungsqualität im Interesse aller Beteiligten – Patienten, Kostenträger, Leistungserbringer und Hersteller – sicherzustellen, haben letztere deshalb eine Leitlinie für die Aufbereitung von Absauggeräten definiert und nun den aktuellen Gegebenheiten angepasst.

Download der BVMed-Leitlinie und des Muster-Hygieneplans unter: www.bvmed.de (Publikationen / Infokarten) oder https://www.bvmed.de/de/bvmed/publikationen/infokarten

Abb.oben: Sichtkontrolle. © TRACOE medical GmbH


Quelle: BVMed – Bundesverband Medizintechnologie e.V., 12.08.2016 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung