Überflüssige Parallelstrukturen in der Pflege vermeiden

DBfK lehnt Etablierung von „Physician Assistants“ ab und fordert Vorfahrt für Community Health Nurses!

 

Hannover (22. April 2021) — Die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung beschäftigt viele ländliche Regionen, so auch das niedersächsische Löningen. In einigen Gegenden ist die (haus-)ärztliche Versorgung heute schon schwierig, oft sind auch einfach die Wege zu lang. Die jetzt in Löningen angedachte Etablierung so genannter Physician Assistants ist jedoch zu kurz gesprungen und führt auf den Holzweg.

“Diese Ärzteassistentinnen und -assistenten sollen Ärztinnen und Ärzte unterstützen und von Routineaufgaben entlasten, ohne die etablierte Hackordnung im Gesundheitsbereich ernsthaft in Frage zu stellen. Sie dürfen nur auf ärztliche Delegation hin handeln, nicht eigen- bzw. selbständig“, stellt Burkhardt Zieger, Geschäftsführer des DBfK Nordwest, klar. „Das ganze Konstrukt ist unausgereift und aus ärztlicher Sicht gedacht. Die Perspektive einer bestmöglichen Versorgung von Patientinnen und Patienten spielt dabei überhaupt keine Rolle.“

Zur Weiterentwicklung und Optimierung der primären Gesundheitsversorgung sollte eher in Richtung „Community Health Nursing“ weiter investiert werden. „Das ist nichts anderes als die zeitgemäße Weiterentwicklung der ‚Gemeindeschwester‘“, betont Zieger. „Sie war im Grunde ein Erfolgsmodell. Und sie leistete in der Tat einen echten Beitrag zur Sicherung einer wohnortnahen Versorgung der Bevölkerung.“ Das Aufgabenspektrum einer Community Health Nurse ist entsprechend breit: die Unterstützung von Menschen bei der Bewältigung des Alltags, insbesondere solcher mit chronischen oder Mehrfacherkrankungen. Auch die Begleitung junger Familien gehört dazu, und eine große Rolle spielen Gesundheitsförderung und Prävention vor Ort. Damit können Community Health Nurses einen wichtigen Beitrag leisten, um die Gesundheitsversorgung qualitativ und quantitativ zu sichern und zu verbessern.

Und: Community Health Nursing ist – anders als die Sackgassen-Qualifikation Physician Assistant – ein Berufszweig mit Entwicklungspotenzial und Perspektive. Damit er für Pflegende attraktiv wird, muss allerdings endlich das zentrale Problem bei der Neuordnung und Optimierung der Versorgung gelöst werden: die fehlende Bereitschaft der Ärzteverbände, das ärztliche Monopol in der medizinischen Heilkunde aufzugeben statt weiter auf Delegation zu insistieren. Physician Assistants agieren ausschließlich von Arztes Gnaden. Kein Wunder, dass es auch in Löningen ein Arzt ist, der sich besonders dafür engagiert. Nach Auffassung des DBfK werden hier wieder einmal Chancen für sichere oder sogar bessere Gesundheitsversorgung Standes- und vor allem wirtschaftlichen Interessen geopfert.

 

 


Quelle: Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK Nordwest e.V., 22.04.2021 (tB).

Schlagwörter: , , ,

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung