VDAB und ABVP: Für die Pflege einen Meilenstein gesetzt

 

Die Bonato-Kommission veröffentlicht Abschlussbericht. Damit schaffen die beiden Verbände die Grundlage für den Perspektivwechsel im Transparenzsystem und im Qualitätsmanagement

 

Essen / Hannover (27. Juli 2011) – Der vom Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB) und Arbeitgeber- und Berufsverband Privater Pflege e.V. (ABVP) vor neun Monaten ins Leben gerufenen Kommission ist es – unter wissenschaftlicher Leitung von Professor Marcellus Bonato – gelungen, aktuelle methodische und pflegerelevante Erkenntnisse in ein aussagekräftiges System der Pflegetransparenz einzubinden. VDAB und ABVP hatten im November 2010 die Mitarbeit an der Weiterentwicklung des derzeitigen Transparenzsystems beendet. Die beiden Verbände haben als einzige die Zeit genutzt, um wie angekündigt ein schlüssiges Alternativkonzept auszuarbeiten.

 

„Das aktuelle Prüfsystem ist schon methodisch nicht in der Lage, das zu messen, was es messen soll. Dementsprechend ist es auch ungeeignet, den Auftrag des Gesetzgebers zu erfüllen. Punktuelle Veränderungen wären unzureichend. Daher war nur mit einem Neuanfang in der Denkrichtung ein sinnvolles Konzept zu entwickeln“, beschreibt Professor Bonato die Ausgangslage. „Unser Konzept setzt auf ein lernfähiges duales Transparenzsystem: Einerseits wird durch die nachhaltige Entwicklung von pflegerelevanten Indikatoren sichergestellt, Ergebnisqualität in der stationären Pflege zu messen; andererseits gelingt es, durch ein bei den Leistungserbringern verankertes Qualitätsmanagement die Prozess- und Strukturqualität der stationären Einrichtungen zu erfassen. Unabhängige Institutionen sammeln die Qualitätsberichte der Leistungserbringer und stellen Nachweise zum Zweck der Veröffentlichung aus“, erläutert Bonato.

 

Die Entwicklung und Anwendung der Indikatoren zur Qualitätsmessung in der stationären Pflege basieren auf methodischen, in der Praxis erprobten Verfahren zur Qualitätsbewertung im Krankenhaus- und im stationären Rehabilitationsbereich. Die ersten nutzbaren Indikatoren beruhen auf grundlegenden Erkenntnissen des Wingenfeld-Modellprojekts zur Messung von Ergebnisqualität in der stationären Pflege.

 

„Der vorliegende Abschlussbericht der Bonato-Kommission veranschaulicht den Widersinn eines völlig ungeeigneten und unfairen Qualitätsprüfsystems, welches jährlich über 100 Millionen Euro Kassengelder verschwendet“, hebt Petra Schülke, stellvertretende Bundesvorsitzende des VDAB, den Stellenwert des Konzeptes hervor. „Nur die grundlegende Neuausrichtung des Systems schafft die Rahmenbedingungen für mehr Vertrauen und Selbstverantwortung in der professionellen Pflege“, so Schülke weiter. Das vorgestellte Konzept steht für Eigenverantwortung und ein lernfähiges Qualitätsmanagement, das vor allem die Pflegebedürftigen im Blick hat und misst was es messen soll: Ergebnisqualität. Dies führt aus Sicht der Kommission auch zu einer höheren Wertschätzung der Pflegenden. Das ist ein deutlicher Impuls zur Steigerung der Attraktivität des Pflegeberufes und Investition in die Zukunft der professionellen Pflege.

 

Der stellvertretende Bundesvorsitzende des ABVP Norbert Schultz sieht die Stärken des Konzeptes auch in dem offenen und ehrlichen Umgang mit den wissenschaftlichen Ergebnissen: „In der ambulanten Pflege gelten völlig andere Rahmenbedingungen, insbesondere wegen der nur punktuellen Leistungen der Pflegedienste. Die Messung von Ergebnisqualität muss deshalb auf Grundlage anderer Indikatoren erfolgen. Diese bedürfen für die ambulante Pflege noch einer eigenständigen wissenschaftlichen Betrachtung.“

 

Der vorgelegte Abschlussbericht ist das erste Konzept, das aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und rechtliche Vorgaben in einem aussagekräftigen Modell für die Pflegetransparenz zusammenführt und praktikable Entwicklungsstufen benennt. VDAB und ABVP rufen die Partner der Selbstverwaltung und den Gesetzgeber auf, im Interesse der Pflegebedürftigen und der Pflegebranche, den überfälligen Perspektiv- und Systemwechsel zu vollziehen.

 

Der VDAB ist einer der größten privaten Trägerverbände Deutschlands. Er versteht sich als bundesweiter Interessenverband für private, professionelle Pflegeeinrichtungen.

 

Der ABVP vertritt bundesweit ausschließlich Unternehmen der ambulanten Alten- und Krankenpflege.

 

 

Download 

 

Der Abschlussbericht der Bonato-Kommission kann unter www.vdab.de oder www.abvp.de als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 


 

Quelle: Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB) und Arbeitgeber- und Berufsverband Privater Pflege e.V. (ABVP), 27.07.2011 (tB).

MEDICAL NEWS

COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS
NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…