Verband der Leitenden Krankenhausärzte

Unabhängige Versorgungsforschung und patientenorientierter Wettbewerbsrahmen

 

Düsseldorf (11. Dezember 2012) – Der Verband der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e.V. (VLK) hat in der Auseinandersetzung um mutmaßlich wirtschaftlich induzierte Mengenausweitung bei operativen Eingriffen im Krankenhaus eine Versachlichung der Positionen und eine patientenorientierte Weiterentwicklung des Wettbewerbs angemahnt. Keines der aktuell vorgelegten Gutachten sei frei von Eigeninteressen, so VLK-Präsident Prof. Dr. Hans Fred Weiser. „Wenn das Wissenschaftliche Institut der AOK und das Deutsche Krankenhaus Institut jetzt ein mediales Wettrüsten einleiten, nutzt das weder den Versicherten noch den Patienten“, so Weiser. Notwendig sei vielmehr eine Objektivierung der Befunde. „Die Wahrheit“, vermutet Weiser, „dürfte irgendwo in der Mitte liegen.“

 

Der VLK selbst habe mehrfach und seit Jahren darauf hingewiesen, dass das System der Fallpauschalen Fehlanreize setze, die die medizinische Entscheidungsfreiheit der Ärzte zu untergraben drohe, so der VLK-Präsident weiter. „Wir können schlicht nicht ausschließen, dass Kollegen durch Knebelverträge der Krankenhausleitung dazu gezwungen werden, auch jenseits medizinischer Indikationen Eingriffe vorzunehmen, die eher wirtschaftlichen Anreizen als diagnostischen Befunden folgen“, betonte Weiser. Vor diesem Hintergrund müsse auch der jetzige interessengleitete Konflikt dringend durch neutrale Gutachten geklärt und objektiviert werden.

 

Letztlich sei vor allem die Politik durch falsch gesetzte Wettbewerbsanreize dafür verantwortlich, dass sich das Gesundheitssystem in eine Richtung entwickelt habe, die einer effizienten und patientenorientierten Ausrichtung zuwiderlaufe und die das wichtige Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient untergrabe, erläuterte der VLK-Präsident. Der VLK widersetze sich nicht prinzipiell wettbewerblichen Ansätzen in der Patientenversorgung und in der Leitung medizinischer Einrichtungen, „wir fordern aber die Politik dringend auf, die jetzt im Raum stehenden Vorwürfe durch neutrale Ansätze der Versorgungsforschung zu klären.“ In einem weiteren Schritt müsse dann der Wettbewerbsrahmen so ausgestaltet werden, dass es den Ärzten wieder möglich sei, ihr Handeln ausschließlich an medizinischen Notwendigkeiten auszurichten. „Der VLK und seine Mitglieder beteiligen sich hier gerne bei der Entwicklung zielführender Wettbewerbsparameter“, schloss Weiser.

 

 

Der Verband der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e.V. ist der Zusammenschluss aller leitenden Krankenhausärzte, die verantwortungsvoll an der Gestaltung und Erhaltung eines leistungsfähigen, funktionierenden und patientenorientierten Krankenhauswesens mitwirken wollen. Der Verband der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e.V. wurde im Jahre 1912 gegründet.

 


 

Quelle: Verband der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands. e.V., 11.12.2012 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung