Versorgung mit Hilfsmitteln zunehmend in Gefahr

Jetzt handeln für Patientenrechte – Bündnis „meine Wahl!“ erwartet konkrete Schritte für besseres Patientenwahlrecht bei der Hilfsmittelversorgung

Berlin (23. September 2009) – Trotz der Versorgungsprobleme nach Ausschreibungen und der Proteste von Patienten und Selbsthilfeorganisationen sehen die Parteien keinen dringenden Handlungsbedarf in der medizinischen Hilfsmittelversorgung. FDP und Linke sind die einzigen Parteien die Probleme bei Ausschreibungen von medizinischen Hilfsmitteln einräumen. Allerdings orientieren sich die Umsetzungsvorschläge nicht am Wohle des Patienten, wie die Zuzahlungsvariante der FDP zeigt. Oder die Umsetzung erscheint aufgrund der realistischen Mehrheitsverhältnisse sehr unwahrscheinlich wie der Vorschlag der Linken, das ursächliche GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz rückgängig zu machen.


Die Antworten der im Bundestag vertretenen Parteien auf die Wahlprüfsteine des Aktionsbündnisses „meine Wahl!“ zeigen das fehlende Problembewusstsein für die Situation von Menschen, die auf Rollstuhl, orthopädischen Schuh oder Inkontinenzvorlage angewiesen sind. „Die Parteien dürfen nicht die Augen vor den bestehenden Problemen verschließen“, so Hartwig Eisel von der Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.V. und Mitstreiter im Aktionsbündnis „meine Wahl!“. „Wenn die Politik nichts unternimmt und nicht die Wahlfreiheit bei der Hilfsmittelversorgung in dem geplanten Gesetz verankert, werden die Patientenrechte Stückwerk bleiben. Die Probleme bei Qualität und Service werden sich zu Lasten der Patienten verstärken.“

Die im Aktionsbündnis „meine Wahl!“ zusammengeschlossenen Betroffenen und Organisationen fordern daher die Festschreibung der Wahlfreiheit bei der medizinischen Hilfsmittelversorgung in dem von CDU/CSU, SPD und Grünen geplanten Patientenschutz- bzw. Patientenrechtegesetz. Alle vier genannten Parteien geben an, in einem solchen Gesetz die Patientenrechte zusammenfassen und weiterentwickeln zu wollen. Doch keine Partei bezieht konkret die Wahlfreiheit mit ein. „Die Wahlfreiheit muss ins Gesetz“, fordert Hartwig Eisel. „Die von der Großen Koalition vorgenommenen Nachbesserungen sind höchst unvollkommen. Für die Patienten hat sich die Situation im Grunde überhaupt nicht verändert. Entscheidet sich die Krankenkasse zur Ausschreibung, dann bleibt dem Patienten kein Wahlrecht mehr. Und wenn dann der Preis den Vorrang vor der Qualität von Versorgung und Dienstleistung erhält, sind Probleme vorprogrammiert“, so Eisel weiter.

Bereits im letzten Jahr haben tausende gesetzlich krankenversicherte Hilfsmittelnutzer durch Ausschreibungen ihrer Hilfsmittel Qualitätsverluste hinnehmen müssen. Teilweise führten Ausschreibungen für die Patienten zu nicht akzeptablen Versorgungssituationen und zu Produktumstellungen auf nicht hinreichende Hilfsmittel.

Vor diesem Hintergrund setzen sich Menschen mit Behinderungen, Selbsthilfevereinigungen, Hilfsmittelhersteller und Versorgungspartner wie Sanitätshäuser und Homecare-Unternehmen im Aktionsbündnis „meine Wahl!“ für den Erhalt der Wahlfreiheit im Hilfsmittelbereich ein. Ziel es ist, eine bedarfsgerechte, qualitätsgesicherte und dem Stand der Technik entsprechende Versorgung mit Hilfsmitteln sicherzustellen. Über 90 Unternehmen und Organisationen (Stand: September 2009) unterstützen bereits die Arbeit und die Ziele des Bündnisses, darunter die Inkontinenz Selbsthilfe e.V., der Deutsche Rollstuhl-Sportverband e.V., die Deutsche Gesellschaft für Versicherte und Patienten e.V. und die Deutsche Parkinson Vereinigung e.V.


Quelle: Pressemitteilung des Aktionsbüros »meine Wahl!« vom 23.09.2009.

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…