Weltgesundheit: die Suche nach Effizienz im Labyrinth der Akteure

 

Hamburg (3. Mai 2010) – Die Furcht vor Pandemien, die Bedeutung von Gesundheit für die Armutsbekämpfung und viele neue Initiativen haben im vergangenen Jahrzehnt internationale Aufmerksamkeit verstärkt auf die Frage der Weltgesundheit gelenkt. Heute sind diesbezüglich erheblich mehr finanzielle Ressourcen verfügbar und eine hohe Flexibilität bei der Lösung von Problemen ist zu beobachten. Andererseits steht gerade die Akteursvielfalt der Effektivität globaler Gesundheitspolitik entgegen. Die im Jahr 2005 verabschiedete Erklärung von Paris über die Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit (kurz „Pariser Erklärung“) hat auch in diesem Politikfeld einen wichtigen Beitrag geleistet; der koordinierenden Rolle der WHO wird ein wachsender Stellenwert beigemessen. Die Weltgesundheitsversammlung (WHA) im Mai 2010 wird in dieser Hinsicht von besonderer Bedeutung sein.




Analyse

Eine wachsende Zahl neuer Akteure hat das Politikfeld der Global Health Governance (GHG) seit den 1990er Jahren erheblich verändert und zu einer Konzentration auf die Bekämpfung spezifischer Krankheiten geführt. Partnerschaften zwischen Staaten, internationalen Regierungsorganisationen (IGOs) wie der WHO, der pharmazeutischen Industrie, aber auch zivilgesellschaftlichen Organisationen (CSOs) haben geholfen, Konflikte zwischen einer profitorientierten Herstellung von Medikamenten und Gesundheitsbedürfnissen in armen Ländern zu überwinden. Allerdings führten sie zu einem unüberschaubaren Gewirr von Verantwortlichkeiten, während die WHO an Profil verlor. Die Pariser Erklärung hat auch GHG stark beeinflusst.

 

  • Seit dem Jahr 2005 werden wichtige Anstrengungen zur Verbesserung von Koordination und Verantwortlichkeit im Gesundheitsbereich unternommen.
  • Initiativen zur Steigerung der Effektivität auf Länderebene haben die Förderung von Gesundheitssystemen wieder stärker in den Mittelpunkt gestellt.
  • Die WHO hat zwei bindende Vereinbarungen verabschiedet: Die Tabakrahmenkonvention (2003) und die neuen Internationalen Gesundheitsvorschriften (2005). Dies hat ihre Position in der internationalen Gemeinschaft deutlich verbessert. Mehr Partizipation für nichtstaatliche Akteure durch organisatorische Reformen kann die WHO weiter stärken.
  • Der von der WHO verabschiedete „Globale Strategie- und Aktionsplan zu öffentlicher Gesundheit, Innovation und intellektuellen Eigentumsrechten“ erfordert die Mobilisierung enormer Mittel. Vorschläge zur Finanzierung werden im Mai 2010 von der WHA verhandelt.

 

Das GIGA gibt Focus-Reihen zu Afrika, Asien, Lateinamerika, Nahost sowie zu globalen Fragen heraus. Kostenloser Zugang zu allen Heften über: http://www.giga-hamburg.de/giga-focus   

 

Download

 

GIGA Focus Global (3/2010)
Kostenloser Download: http://www.giga-hamburg.de/giga-focus/global

 

 

Weitere Informationen

 

http://www.giga-hamburg.de/giga-focus/global  – GIGA Focus Global

http://www.giga-hamburg.de/giga-focus  – alle GIGA Focus-Reihen

http://staff.giga-hamburg.de/hein  – Website von Prof Dr. Wolfgang Hein

http://www.giga-hamburg.de  – Homepage des GIGA


 


Quelle: GIGA German Institute of Global and Area Studies, 03.05.2010 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…