Weltkrebstag: Zusammenhang zwischen Übergewicht und Krebs

Neue Daten belegen Notwendigkeit höheren Krebsbewusstseins und stärkerer Krebsprävention

 

Genf, Schweiz (4. Februar 2009, ots/PRNewswire) – Heute startet die International Union Against Cancer (UICC, Internationale Vereinigung gegen Krebs) eine Kampagne mit dem Titel "I love my healthy active childhood" (Ich liebe meine gesunde aktive Kindheit), um das Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen zu hohem Körpergewicht und Krebs zu steigern.

"Durch die Vermeidung von Übergewicht und Fettleibigkeit könnten jährlich drei bis vier Millionen neue Krebsfälle verhindert werden", erklärte die Exekutivdirektorin der UICC, Isabel Mortara. "Gute Verhaltensweisen beginnen in der Kindheit, deshalb wollen wir vor allem Kinder ermutigen, gesund zu essen und körperlich aktiv zu sein. Schätzungsweise 22 Millionen Kinder unter 5 sind übergewichtig, und das Problem nimmt zu."

 

Die Notwendigkeit der UICC-Kampagne wird durch den heute veröffentlichten Bericht "Cancer-related beliefs and behaviours" (Krebsbezogene Ansichten und Verhaltensweisen, erhältlich unter www.worldcancercampaign.org/reports ) unterstrichen. Die darin enthaltenen neuen Daten belegen, wie Menschen nicht erkennen, dass ihre Entscheidungen ihr Krebsrisiko erhöhen.

 

So ist beispielsweise 40 % der Menschen in Nord-/Südamerika, Australien/Neuseeland und Westasien nicht bekannt, dass Übergewicht das Krebsrisiko steigert. In anderen Regionen ist man sich dieser Tatsache noch weniger bewusst.

 

In dieser Untersuchung werden zum ersten Mal international vergleichbare Daten über Ansichten und Verhaltensweisen in Verbindung mit Krebs vorgelegt. Die Befragung von über 40.000 Personen in 39 Ländern wurde 2008 von der UICC in Zusammenarbeit mit Tochtergesellschaften von Gallup International durchgeführt. Im neuen Bericht sind die Daten nach acht UNO-Regionen aufgeteilt.

 

"Übergewicht und Fettleibigkeit sind Bestandteile der Kausalkette vieler Krebsarten", erläuterte Professor David Hill, Präsident der UICC. "In der Wissenschaft ist das sehr gut belegt, der Allgemeinheit jedoch nicht ausreichend bekannt. Tatsächlich lässt sich das mangelnde öffentliche Bewusstsein über die Zusammenhänge zwischen Körpergewicht und Krebs mit unserer Einstellung zu Rauchen und Krebs in den späten Fünfzigerjahren des letzten Jahrhunderts vergleichen."

Der Weltkrebstag markiert den Start einer einjährigen Kampagne, mit der Erwachsene zur Förderung einer gesunden Ernährung und körperlichen Betätigung ihrer Kinder ermutigt werden sollen.

 

"Das kumulierte Belegmaterial für den Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Krebs stammt hauptsächlich aus Studien mit Erwachsenen", merkte Hill an. "Gesunde, lebenslang anhaltende Verhaltensweisen werden jedoch am besten in der frühen Kindheit gebildet."

 

Die Kampagne wird durch den heute veröffentlichten Expertenbericht "A healthy active childhood" (Eine gesunde aktive Kindheit, erhältlich unter www.worldcancercampaign.org/reports ) unterstützt. Sie ist nur eine Art der Zusammenarbeit zwischen der UICC mit Mitgliedern und Partnern zur Umsetzung der im Jahr 2008 beschlossenen Weltkrebsdeklaration.

 


 

Quelle: Pressemeldung von ots/PRNewswire vom 04.02.2009.

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…