Zwischen Ethik und Change-Orientierung – Wie Führungskräfte Macht ausüben

Wissenschaftler der Universität Münster erforschen, welche Führungsstile wirksam sind

Münster (19. Mai 2008) – Führungskräfte polarisieren: Unethisches Verhalten von Führungskräften kann erheblichen Schaden verursachen. Doch jene Manager sind es auch, die jeden Tag die Mitarbeiter zum Einsatz motivieren. Wie wichtig dieser Aspekt ist, belegen Ergebnisse aus Studien, die seit einem Jahr an der Universität Münster durchgeführt werden.

Dabei zeigte sich, dass die Change-Orientierung eines Managers die Mitarbeiter längerfristig motivieren und an das Unternehmen binden kann. Dieser Führungsstil beinhaltet unter anderem die Vermittlung übergeordneter Zukunftsvisionen. "Ein Chef sollte nicht einfach Befehle erteilen, sondern den Mitarbeitern zeigen, worin der Sinn ihrer Arbeit besteht", erklärt Dr. Jens Rowold, Mitarbeiter des Lehrstuhls für Arbeitspsychologie der Universität Münster. Gleichzeitig sei die Orientierung an den Bedürfnissen des einzelnen Mitarbeiters wichtig. "Je mehr sich eine Führungskraft individuell um die Mitarbeiter kümmert, desto besser geht es ihnen". Beide Führungsansätze – Change-Orientierung und Mitarbeiterorientierung – sind zunächst zeitintensiv. Auf Dauer zahlen sie sich jedoch aus, da die Mitarbeiter zufriedener sind und die Leistung steigt.

"Zurzeit existieren verschiedene einflussreiche Führungsstil-Theorien nebeneinander, die aber kein Gesamtkonzept bilden. Wir messen erstmals alle Führungsstile in einer Studie und untersuchen, welcher davon die besten Ergebnisse liefert", so Rowold. Zusätzlich untersuchen die Wissenschaftler Kontexteinflüsse auf die Effizienz der Führungsstile. Dabei zeigte sich, dass es weiblichen Führungskräften offenbar leichter fällt, ihre Mitarbeiter in wichtigen Change-Management-Prozessen zu führen.

Wenn Sie mehr über Ihr eigenes Führungsverhalten erfahren möchten, können Sie an einer Befragung der Universität Münster teilnehmen. Die Datenerhebung dauert ca. 15 Minuten. Alle teilnehmenden Führungskräfte haben die Möglichkeit, einen kostenlosen, individuellen Bericht zu bekommen, der die eigenen Stärken und Entwicklungspotentiale analysiert und verständlich zusammenfasst. Link zur Umfrage:
http://www.presseportal.de/go2/uni-muenster-psychologie


Quelle: Pressemitteilung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Fachbereich Psychologie, Institut für Angewandte Psychologie vom 19.05.2008 (tB)

HERRNHUTER LOSUNGEN

  • Die heutige Losung

    Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.

    2. Mose 20,12

    Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Ehre.

    Römer 15,7

    © Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
    Weitere Informationen finden Sie hier

  • MEDICAL NEWS

    Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
    A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
    81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
    Front-line physicians stressed and anxious at work and home
    EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

    SCHMERZ PAINCARE

    Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
    Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
    Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
    Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
    DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

    DIABETES

    “Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
    Der richtige Sensor – von Anfang an
    Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
    Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
    Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

    ERNÄHRUNG

    Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
    Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
    Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
    Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
    Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

    ONKOLOGIE

    Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
    Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
    Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
    Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
    Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

    MULTIPLE SKLEROSE

    Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
    Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
    Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
    Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
    Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

    PARKINSON

    Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
    Putzfimmel im Gehirn
    Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
    Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
    Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…