World Conference on Lung Cancer (WCLC)

Neue Daten zu Amivantamab beim NSCLC

 

Neuss (19. Februar 2021) – Aktuelle Daten der Phase-1b-Studie CHRYSALIS zeigten die fortgesetzte Wirksamkeit von Amivantamab beim fortgeschrittenen oder metastasierten EGFR-Ex20insa-mutierten NSCLCb nach vorheriger Platin-haltiger Chemotherapie – u.a. eine Gesamtansprechrate von 40%.1

Bei der World Conference on Lung Cancer (WCLC) wurde kürzlich die finale Analyse der Phase-1b-Studie CHRYSALIS zu Amivantamab, dem EGFR- und METc-gerichteten, bispezifischen Antikörper von Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson, in der Therapie des vorbehandelten, fortgeschrittenen/metastasierten oder nicht-resezierbaren nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) mit Exon-20-Insertions (Ex20ins)-Mutationen im Gen für den epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor (EGFR) präsentiert.1

 

Wirksamkeit bei chemotherapeutisch vorbehandelten Patienten

Nach einem medianen Follow-up von 9,7 Monaten betrug die verblindet und unabhängig bewertete Gesamtansprechrate (BICR ORR; primärer Endpunkt) unter Amivantamab in der Post-Platin-Kohorte (n=81) 40% (95% Konfidenzintervall [KI] 29–51): Von den 32 Patienten, die auf die Therapie ansprachen, erzielten drei eine Komplettremission und 29 ein partielles Ansprechen.1 Die mediane Ansprechdauer lag bei 11,1 Monaten (95% KI 6,9–nicht erreicht), 20 Patienten (63%) sprachen sechs Monate und länger an. Studienteilnehmer hatten im Median ein progressionsfreies Überleben (mPFS) von 8,3 Monaten (95% KI 6,5–10,9), das mediane

Gesamtüberleben (mOS) betrug 22,8 Monate (95% KI 14,6–nicht erreicht). Die klinische Nutzenrate, definiert als Ansprechend oder stabile Erkrankung über einen Zeitraum von wenigstens 11 Wochen, lag bei 74% (95% KI 63–83).1

Amivantamab wurde im Rahmen der multizentrischen, einarmigen, offenen Phase-1bStudie CHRYSALIS bei Patienten mit fortgeschrittenem/metastasiertem oder nichtresezierbarem NSCLC und EGFR-Ex20ins-Mutation erforscht, deren Erkrankung unter einer Platin-haltigen Chemotherapie progredient geworden war. Die Verabreichung des Wirkstoffs erfolgte intravenös in einer Dosis von 1.050 mg (ab Zyklus 2 alle zwei Wochen; 1.400 mg ≥80 kg).1

 

Verträglichkeit von Amivantamab

Bei Patienten, die Amivantamab im Rahmen der CHRYSALIS-Studie in der empfohlenen Dosis erhielten (n=114), kam als therapiebedingte Nebenwirkung am häufigsten Hautausschlag vor (Rash, alle Grade: 86%). Weitere unerwünschte Ereignisse (je alle Grade) umfassten infusionsbedingte Reaktionen an der Einstichstelle (IRR, 66%), Paronychie (45%), Stomatitis (21%) und Pruritus (17%). IRR traten überwiegend (94%) nach der ersten Infusion auf und beeinflussten die nachfolgende Behandlung nur in seltenen Fällen.1

Therapieassoziierte Grad ≥3 Nebenwirkungen, u.a. Rash (4%) und IRR (3%), wurden bei insgesamt 16% der Studienteilnehmer beobachtet; es gab keine therapiebedingten Todesfälle. Ein nebenwirkungsbedingter Abbruch der Amivantamab-Therapie bzw. eine Dosisreduktion erfolgten bei 4% bzw. 13% der Patienten; 2% beendeten die Behandlung aufgrund von Rash vorzeitig.1

 

Amivantamab beim NSCLC mit EGFR-Ex20ins-Mutation

Basierend auf den Daten der CHRYSALIS-Studie wurde im Dezember 2020 die Zulassung für das mit Platin-haltiger Chemotherapie vorbehandelte, fortgeschrittene/metastasierte oder nicht-resezierbare NSCLC mit EGFR-Ex20insMutation – einer Indikation mit hohem medizinischem Bedarf, für die es bisher keine zugelassenen Therapieoptionen gibt – bei der European Medicines Agency (EMA) beantragt.1-3

 

 

Anmerkungen

a Exon-20-Insertionsmutationen im Gen für den epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor (EGFR)

b nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom (non-small cell lung cancer)

c MET – mesenchymaler epithelialer Transitionsfaktor

d mindestens partielles Ansprechen

 

 

  • Amivantamab ist in der EU bislang nicht zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom zugelassen

 

 

 

 

Quellen

  1. Sabari JK, et al. Amivantamab in Post-platinum EGFR Exon 20 Insertion Mutant Non-Small Cell Lung Cancer. 2021. OA04.04; abstr 3031 & Oral Presentation. International Association for the Study of Lung Cancer’s (IASLC) 2020 World Conference on Lung Cancer (WCLC). Abrufbar unter:
    https://library.iaslc.org/conferenceprogram?product_id=20&author=&category=&date=&session_type=&session=&presentation=&keyw ord=sabari&cme=undefined&. Letzter Zugriff: 08.02.2021.
  2. Presseinformation Janssen. Janssen stellt europäischen Zulassungsantrag für Amivantamab zur Behandlung von Patienten mit metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom mit EGFR-Exon20-Insertionsmutationen. 04.01.2021. Abrufbar unter:
    https://www.businesswire.com/news/home/20210104005279/de/. Letzter Zugriff: 08.02.2021.
  3. Remon J, et al. EGFR exon 20 insertions in advanced non-small cell lung cancer: A new history begins. Cancer Treat Rev. 2020, 90: 102105.

 

 


Quelle: Janssen-Cilag, 19.02.2021 (tB).

Schlagwörter: , , ,

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung