Wyeth unterstützt deutsche Wissenschaftler bei Studien zur Rheumatologie und Kinderrheumatologie

 

Münster / Berlin (07. Oktober 2008). Im zweiten Jahr der Forschungsförderung Rheumatologie hat das forschende Arzneimittelunternehmen Wyeth vier deutsche Forschergruppen mit Stipendien im Wert von insgesamt 272.000 Euro ausgezeichnet. Die Preisträger aus Tübingen, Frankfurt, München und Heidelberg wurden am 26. September 2008 anlässlich des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie in der Zitadelle Spandau, Berlin, bekannt gegeben. Bewertet wurden Forschungsvorhaben zu theoretischen, klinischen oder epidemiologischen Aspekten der Hemmung des Tumornekrosefaktors (TNF).

 

Bildunterschrift: Die Gewinner der Wyeth Forschungsförderung Rheumatologie 2008: Prof. Dr. Herbert Kellner, Dr. Stefan Simianer, Wyeth, Dr. Heinrike Schmeling, Prof. Dr. Hanns-Martin Lorenz, Dr. Jasmin Kümmerle-Deschner, Dr. Timm Volmer, Wyeth, Prof. Dr. Harald Burkhardt, Dr. Frank Behrens, Ram Kumar Chowdary Venigalla (v.l.n.r.)

 

Abb: Die Gewinner der Wyeth Forschungsförderung Rheumatologie 2008: Prof. Dr. Herbert Kellner, Dr. Stefan Simianer, Wyeth, Dr. Heinrike Schmeling, Prof. Dr. Hanns-Martin Lorenz, Dr. Jasmin Kümmerle-Deschner, Dr. Timm Volmer, Wyeth, Prof. Dr. Harald Burkhardt, Dr. Frank Behrens, Ram Kumar Chowdary Venigalla (v.l.n.r.)

 

 

Ziel der Wyeth Forschungsförderung Rheumatologie ist es, in unterschiedlichen Projekten neue Daten und Erkenntnisse zur TNF-Grundlagenforschung zu gewinnen. Insgesamt gingen 25 Projektanträge ein, davon sechs in der Kinderrheumatologie, die allesamt die Vorgaben der Experten erfüllten. „Wir haben uns über die Anzahl der interessanten und wissenschaftlich hochwertigen Anträge gefreut“, bekräftigte PD Dr. Peter-Andreas Löschmann, medizinischer Direktor von Wyeth Deutschland.

 

Ausgezeichnete Projekte aus unterschiedlichsten Studienbereichen

Die Preisträger Dr. Jasmin Kümmerle-Deschner, Tübingen, und Dr. Heinrike Schmeling, Toronto (Kanada), forschen im Bereich der Juvenilen Idiopathischen Arthritis. Sie suchen nach genetischen Markern, die bei der Identifizierung von jungen Patienten helfen können, die auf eine Behandlung mit Etanercept ansprechen bzw. bei denen ein Behandlungsrisiko besteht. Professor Dr. Harald Burkhardt und Dr. Frank Behrens, Frankfurt, untersuchen in einer großen Patientenkohorte den Zusammenhang zwischen TNF-Promoter-Polymorphismen und der Entwicklung einer Psoriasis-Arthritis. In einer Pilotstudie testen Professor Dr. Herbert Kellner, Dr. Wolfgang Kellner und PD Dr. Christian Glaser, München, das Whole-body-MRI als Evaluationstool beim Krankheits­bild der Spondyloarthropathie. „Dass mit dem Team um Professor Kellner auch niedergelassene Kollegen unter den Preisträgern sind, zeigt, dass nicht nur im klinischen Bereich qualitativ hochwertige Forschung möglich ist“, so Löschmann. Die vierten Preisträger, Professor Dr. Hanns-Martin Lorenz und Ram Kumar Chowdary Venigalla, Heidelberg, untersuchen den Effekt einer TNF-Blockade auf die Aktivität und Regulationsfunktion verschiedener T-Zell-Populationen.

 

Ein unabhängiges, internationales Expertengremium unter Leitung von Professor Dr. Lars Klareskog, Stockholm (Schweden), hatte die Bewertung der Bewerbungen übernommen. Neben dem Schweden bestand die Jury aus Professor Dr. Maxime Dougados, Paris (Frankreich), Professor Dr. Paul Emery, Leeds (Großbritannien) und Dr. Nicola Ruperto, Genua (Italien).

 

Engagement von Wyeth Pharma

Mit der zum zweiten Mal vergebenen Forschungsförderung Rheumatologie setzt Wyeth sein Engagement am Forschungsstandort Deutschland fort. „Wir freuen uns, dass das Projekt bei den Rheumatologen so gut ankommt und wir in diesem Jahr vier hervorragende Arbeiten unterstützen können“, so Löschmann. Neben der Forschungsförderung Rheumatologie unterstützt Wyeth auch Forschungsvorhaben im Bereich der Dermatologie. Die Gesamtsumme der Forschungsförderungen Rheumatologie und Dermatologie in Deutschland beträgt in diesem Jahr 364.000 Euro.

 


Quelle: Pressemitteilung der Firma Wyeth vom 07.10.2008 (3K-Agentur für Kommunikation).

 

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…