Zu Besuch auf der Intensivstation

 

Regina Bierwirth: Zu Besuch auf der IntensivstationRosenheim (12.August 2009)- Die junge Intensivpflegerin Regina Bierwirth verfasst Bilderbuch zum wichtigen Thema Angehörige auf der Intensivstation. Eine schwierige Situation: ein kranker Angehöriger liegt auf der Intensivstation, sei es Eltern oder Großeltern. Können minderjährige Kinder ihre Verwandten besuchen? Kann es ihnen emotional zugemutet werden? Kann es gegenüber dem Kranken verantwortet werden? Besuchsregelungen für angehörige Kinder sind oft unklar. Das Vorgehen wird in den verschiedenen Kliniken unterschiedlich gehandhabt.

Die junge Krankenschwester Regina Bierwirth hat sich genau mit diesem Thema intensiv auseinandergesetzt. Im Rahmen ihrer Abschlussarbeit zur Intensiv- und Anästhesiepflegerin, hat sie ein beeindruckendes Bilderbuch dazu verfasst.


 

Plötzlich ändert sich alles

 

Maxis heißgeliebter Opa Hans wird unerwartet krank und kommt ins Krankenhaus. Für Maxi beginnt nun eine Zeit des ungewissen Wartens. Eine Situation, die er nicht zur Gänze versteht. Erst nach einiger Zeit, die Maxi wie eine Ewigkeit vorkommt, darf er ihn besuchen. Jetzt kann er sich endlich selbst ein Bild davon machen, was es heißt in der Intensivstation zu liegen. Obwohl die Situation anfänglich etwas Beängstigendes hat, verlässt Maxi das Krankenhaus doch mit dem Gefühl der Verbundenheit und einem Wissen über die Situation, in der sich sein Opa befindet.

 

 

Einfühlsame Sprache – kindgerechte Umsetzung

 

Regina Bierwirth beschreibt auf einfühlsame und kindgerechte Weise die Alltagssituation, genau so wie sie sich auf der Intensivstation darstellt. Maxis starke Bindung zum Großvater, die Ungewissheit über seinen Zustand und seine liebevolle Anteilnahme, werden für den Leser greifbar und berühren. Bebildert wird die Geschichte mit klar strukturierten, ausdrucksstarken und kraftvollen Bildern, die die Kinder auch im Detail nicht überfordern.

 

Längst überfälliges Buch für Kinder, Angehörige und Pflegepersonal „Zu Besuch auf der Intensivstation“ ist ein Buch, das in zweierlei Hinsicht seine positive Wirkung ausüben kann. Zum einen als Vorbereitung auf die zu erwartende Situation, wenn eine Besuchsregelung für Kinder auf der Intensivstation besteht. Zum anderen dient es als Gesprächsgrundlage und Erklärungshilfe, wenn der Besuch nicht möglich ist.

 

Durch die aktive Beschäftigung mit dem Thema wird den Kindern eine unbestimmte Angst genommen. Bedrohende Schreckgespenste, die in der kindlichen Phantasie entstehen, werden gar nicht erst aufgebaut. Auch zur Vorbereitung auf einen „normalen“ Besuch auf einer normalen Station im Krankenhaus, ist dieses Buch bestens geeignet.

 

 

Autorin

 

Regina Bierwirth, 1984 geboren, arbeitet an einem Krankenhaus in Oberbayern. Im Rahmen ihrer Weiterbildung zur Krankenpflegerin zur Intensivpflege und Anästhesie, verfasste und zeichnetet sie das Bilderbuch „Zu Besuch auf der Intensivstation“

 

Das Buch erscheint Anfang Oktober 2009.

 

Es kann im Buchhandel oder direkt

bei vswkommunikation, www.vsw-kommunikation.de ,  vorbestellt werden. 

 

Buch

 

Regina Bierwirth

Zu Besuch auf der Intensivstation

24 Seiten, broschiert

Format 21 x 21 cm

3,90 € [D]

ISBN 978-3-941032-03-3

 

Das Buch erscheint Anfang Oktober 2009.

 


 

Quelle: Pressemitteilung von VSW KOMMUNIKATION, Rosenheim, vom 12.08.2009 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…