Merck Pharma GmbH und DAIICHI SANKYO vereinbaren Übernahme der Primary-Care-Außendienstaktivitäten für niedergelassene Ärzte in Deutschland

 

Darmstadt (16. Juli 2008) – Die Merck Pharma GmbH, eine für das Pharmageschäft in Deutschland zuständige Tochtergesellschaft von Merck, plant, ab Anfang August 2008 aufgrund der sich drastisch veränderten Rahmenbedingungen im Marktsegment der nicht patentgeschützten Arzneimittel dieses Geschäft ohne Außendienstaktivitäten fortzuführen. Ein Teil des durch diese Entscheidung betroffenen so genannten ‚Primary-Care- Außendienstes, der insbesondere Allgemeinärzte informiert, soll zur DAIICHI SANKYO DEUTSCHLAND GmbH wechseln, der deutschen Tochtergesellschaft des drittgrößten japanischen Pharmakonzerns. Hiervon sind ca. 130 Mitarbeiter betroffen. Die übrigen 66 Mitarbeiter des Primary-Care-Außendienstes soll in einen neu aufzubauenden Spezialaußendienst ‚Rheumatologie’ der Serono GmbH überführt werden. Eine entsprechende Vereinbarung wurde zwischen beiden Unternehmen geschlossen. Gleichzeitig wurde mit dem Betriebsrat der Merck Pharma GmbH ein Sozialplan für die betroffenen Mitarbeiter vereinbart. Die Spezialistenaußendienste von Merck Serono in Deutschland, die Fachärzte wie Onkologen, Neurologen, Reproduktionsmediziner, Endokrinologen und Dermatologen betreuen, sind ebenso wie Innendienstfunktionen nicht betroffen. Die bisher von dem Außendienst „Primary Care“ betreuten Produkte werden weiterhin von der Merck Pharma GmbH vertrieben. Insgesamt beschäftigt Merck Serono in Deutschland derzeit rund 500 Mitarbeiter.


 

Die Merck Pharma GmbH wird zeitnah mit dem Betriebsrat und den betroffenen Mitarbeitern das weitere Vorgehen diskutieren. Durch die Vereinbarung mit DAIICHI SANKYO kann Merck seine soziale Verantwortung gegenüber den betroffenen Mitarbeitern wahrnehmen, so dass Entlassungen vermeidbar sind.

 

„Merck Serono konzentriert sich weltweit zukünftig noch stärker auf innovative Indikationsgebiete wie z.B. Onkologie oder neurodegenerative Erkrankungen, die von Fachärzten in Spezial-Praxen oder in Krankenhäusern behandelt werden. Das Geschäft mit unseren nicht mehr patentgeschützten Produkten wie Glucophage zur Behandlung von Diabetes oder dem Betablocker Concor wird zukünftig ohne einen Außendienst fortgeführt“, erklärte Vincent Jacob, Geschäftsführer von Merck Serono in Deutschland. „Durch die Weiterbeschäftigung unseres Primary-Care-Außendienstes beim neuen Arbeitgeber DAIICHI SANKYO ergeben sich für die betroffenen Mitarbeiter neue und interessante Zukunftsperspektiven.“

  

Deutsche Gesundheitspolitik als Auslöser

Auslöser der Veränderungen bei der Merck Pharma GmbH ist der durch die Gesundheitspolitik verursachte Strukturwandel im deutschen Pharma-Markt. Hiervon ist insbesondere das Segment der nicht patentgeschützten Arzneimittel betroffen. Durch die vermehrte Einführung von Rabattverträgen zwischen Arzneimittelherstellern und Krankenkassen im Bereich der patentfreien Arzneimittel spielt der Außendienst eine zunehmend geringere Rolle. Der Patient erhält in der überwiegenden Zahl der Fälle nur noch das Produkt, für welches seine Krankenkasse einen Rabattvertrag abgeschlossen hat. Entscheidend für die Abgabe eines Arzneimittels im generischen Bereich ist also nicht mehr alleine der Arzt, sondern zunehmend die Krankenkasse und die Apotheke.

 

Bei Merck betreffen diese Rahmenbedingungen vor allem die nicht mehr patentgeschützten Produkte wie Glucophage zur Behandlung von Diabetes oder den Betablocker Concor, die vornehmlich von Hausärzten verschrieben werden und für die mit großen Krankenkassen teilweise keine Rabattverträge zu betriebswirtschaftlich akzeptablen Konditionen abgeschlossen werden konnten. Vor diesem Hintergrund ist einer Vertriebsorganisation für diese Produkte die Geschäftsgrundlage entzogen. In der jüngeren Vergangenheit hatten bereits andere Pharmaunternehmen aus diesen Gründen Außendienstkapazitäten abgebaut und Geschäftsmodelle angepasst.

 

Die Merck Pharma GmbH und die Serono GmbH sind eigenständige Tochtergesellschaften der Merck-Gruppe mit Sitz in Darmstadt. Die beiden Unternehmen sind innerhalb der Sparte Merck Serono für Marketing und Vertrieb von verschreibungspflichtigen Originalpräparaten in Deutschland verantwortlich.


 

Quelle: Pressemitteilung der Firma Merck Pharma vom 16.07.2008.

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…