Daiichi Sankyo fördert und unterstützt klinische Phase-I-Studie

Perosphere und Daiichi Sankyo planen gemeinsam klinische Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit des Edoxaban-Antidots PER977

 

Mount Kisco, New York/USA, und Tokio/Japan (6. Mai 2013) – Die Pharmaunternehmen Perosphere und Daiichi Sankyo haben eine Vereinbarung bezüglich der Durchführung klinischer Studien getroffen. In diesem Rahmen wird Daiichi Sankyo eine Phase-I-Studie zu Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit von PER977 fördern und unterstützen. Der neue Wirkstoff hebt die gerinnungshemmende Wirkung von Edoxaban, einem von Daiichi Sankyo entwickelten oralen direkten Faktor-Xa-Hemmer, auf.1,2,3

 

Bei dem von Perosphere entwickelten PER977 handelt es sich um einen neuen synthetischen niedermolekularen Wirkstoff. Präklinische Untersuchungen zeigten, dass die Substanz sowohl direkt an Heparine als auch an zirkulierende direkte Faktor-Xa- und -IIa-Inhibitoren bindet, sodass die gerinnungs-hemmende Wirkung dieser Antikoagulanzien aufgehoben wird.4,5,6,7 PER977 bindet nicht an Gerinnungsfaktoren oder Blutproteine.5 Es konnte in vitro und ex vivo (Tier- und Humanmodelle) gezeigt werden, dass PER977 die gerinnungshemmende Wirkung von direkten Faktor-Xa- und -IIa-Inhibitoren antagonisiert.4,6,7 Der Wirkeintritt von PER977 erfolgt innerhalb von 30 Minuten nach intravenöser Gabe.5 Die Clearance-Halbwertszeit beträgt etwa 1,5 Stunden.5

 

„Die neuen oralen Antikoagulanzien wurden entwickelt, um die gerinnungshemmende Therapie zu optimieren, denn die Anwendung der älteren Antikoagulanzien ist durch Faktoren wie regelmäßiges Monitoring und die Notwendigkeit häufiger Dosisanpassungen eingeschränkt“, so Perosphere-Berater Professor Jack Ansell, MD, NYU School of Medicine. „Allerdings fehlt bislang ein wirksames Antidot, um bei schweren Blutungen oder Notfalleingriffen die gerinnungshemmende Wirkung dieser Medikamente aufzuheben.“

 

„Manche der Substanzen, die zur Aufhebung der gerinnungshemmenden Wirkung für direkte Faktor- Xa- und -IIa-Inhibitoren untersucht werden, sind rekombinante Proteine oder vollhumanisierte monoklonale Antikörperfragmente“, so Dr. Solomon S. Steiner, CEO von Perosphere. „PER977 ist eine syn-thetische Substanz mit dem Potenzial eines Antidots sowohl für direkte Faktor-Xa- und -IIa- Inhibitoren als auch für Heparine. In präklinischen Studien konnte gezeigt werden, dass die Stabilität von PER977 länger als ein Jahr erhalten bleibt.“

 

„Die Initiierung dieser Studie in Zusammenarbeit mit Perosphere ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung von Edoxaban“, erklärte Mahmoud Ghazzi, MD, PhD, Executive Vice President of Drug Development, Daiichi Sankyo. „Die Optimierung der Patientenversorgung steht bei uns im Mittelpunkt. Daher ist für Daiichi Sankyo die Entwicklung eines im Notfall benötigten Antidots eine vor-dringliche Aufgabe.“

 

Edoxaban ist ein neuer oraler Gerinnungshemmer, der sich zurzeit in klinischer Prüfung befindet. Die Substanz inhibiert die Gerinnungskaskade über die spezifische, reversible und direkte Hemmung von Faktor Xa und wird einmal täglich eingenommen.1,8 Seit April 2011 ist Edoxaban unter dem Handelsnamen Lixiana® in Japan als bisher einzigem Land für die Prävention venöser Thromboembolien (VTE) nach größeren orthopädischen Operationen zugelassen.

 

In allen anderen Ländern einschließlich Europa und USA befindet sich Edoxaban zurzeit in Phase III der klinischen Prüfung. Das weltweite klinische Studienprogramm zu Edoxaban umfasst die beiden großen internationalen Phase-III-Studien HOKUSAI-VTE (n ≈ 8.000) und ENGAGE AF-TIMI 48 (n ≈ 21.000).2,3 In HOKUSAI-VTE wird Edoxaban einmal täglich zur Behandlung und Prävention von rezidivierenden venösen Thromboembolien (VTE) bei Patienten mit tiefer Venenthrombose (TVT) und/oder Lungenembolie (LE) geprüft, in ENGAGE AF-TIMI 48 zur Prävention von Schlaganfall und systemischen embolischen Ereignissen (SEE) bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern.2,3

 

 

Über Perosphere

 

Perosphere ist ein hochspezialisiertes Pharmaunternehmen mit international anerkannter Expertise in Arzneimittelfreisetzungs-Systemen. Das Unternehmen identifiziert Anwendungsgebiete von Arznei-mittelfreisetzungs-Systemen, die neue Indikationen für etablierte Medikamente eröffnen oder deren Sicherheit, Wirksamkeit oder Anwendung verbessern können. Weiterhin identifiziert und entwickelt Perosphere selektiv neue chemische Verbindungen und Therapeutika zur Notfallmedikation. PER977, ein in klinischer Prüfung befindliches Antidot für direkte Faktor-Xa- und -IIa-Inhibitoren, ist Perospheres wichtigster Produktkandidat.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.perosphere.com  

 

 

Über Daiichi Sankyo

 

Daiichi Sankyo entwickelt und produziert innovative Arzneimittel, um wirksame Therapien für bis-lang unzureichend behandelte Krankheitsbilder anbieten zu können. Das gilt für Patienten in Industrie-staaten ebenso wie für Menschen in Schwellen- und Entwicklungsländern. Der Konzern ist 2005 aus der Fusion der beiden japanischen Traditionsunternehmen Daiichi und Sankyo entstanden und gehört heute mit einem Jahresumsatz von fast 8,6 Milliarden Euro zu den 20 führenden Pharmakonzernen der Welt. Das Unternehmen vermarktet Arzneimittel gegen Hypertonie, Hyperlipidämie und bakterielle Infektionen. In seiner Forschung und Entwicklung konzentriert sich Daiichi Sankyo auf neuartige The-rapien in den Bereichen thrombotische Erkrankungen, Onkologie, Herz/Kreislauf und Stoffwechseler-krankungen. Mit dem „Hybridmodell“ hat Daiichi Sankyo eine Konzernstrategie entwickelt, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Patienten in den verschiedenen Arzneimittelmärkten gerecht wer-den und Wachstumsmöglichkeiten nutzen soll.

 

Der Hauptsitz des Unternehmens ist Tokio. Seine Europazentrale befindet sich in München. Daiichi Sankyo Europe besitzt Niederlassungen in zwölf europäischen Ländern sowie eine globale Fertigungsstätte in Pfaffenhofen, Deutschland.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.daiichi-sankyo.de

 

 

Referenzen  

  1. Ogata K et al. J Clin Pharmacol 2010; 50: 743-753
  2. Clinicaltrials.gov: NCT00986154. (The Edoxaban Hokusai-VTE Study) Available at: http://clinicaltrials.gov/show/NCT00986154. [Last accessed: April 2013]
  3. Clinicaltrials.gov: NCT00781391. (ENGAGEAFTIMI48). Available at: http://clinicaltrials.gov/show/NCT00781391. [Last accessed: April 2013]
  4. Laulicht B et al. Circulation 2012; 126: A11395
  5. Perosphere Inc. Data on File
  6. Bakhru S et al. Presentation at the Thrombosis and Hemostasis Summit of North America, Chicago, Illinois, May 4, 2012. Available at http://www.perosphere.com/pdf/PER977-THSNA-Presentation_Slides.pdf. [Last accessed: April 2013]
  7. Laulicht B et al. Small Molecule Antidote for Anticoagulants. Presentation at the American Heart Association Meeting, Los Angeles, California, November 5, 2012. Available at: http://www.perosphere.com/pdf/PER977_AHA-presentation.pdf. [Last accessed: April 2013]
  8. Comp P. Pharmacotherapy 2003; 23(6): 772-787

 


 

Quelle: Daiichi Sankyo, 06.05.2013 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung