Langzeitarbeitslose als Betreuer im Pflegeheim: Sparen um (fast) jeden Preis?

ASB kritisiert Pläne der Bundesregierung

 

Köln (19. August 2008) – Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) kritisiert die Pläne der Großen Koalition, Langzeitarbeitslose nach einer kurzen Schulung zur Betreuung von Demenzkranken einzusetzen. "Alte Menschen, die an einer demenziellen Veränderung leiden, sind schwer krank und brauchen dringend fachkundige Betreuung", so Gabriele Osing, Leiterin der Abteilung Soziale Dienste beim ASB-Bundesverband. Sie von Arbeitskräften betreuen zu lassen, die nur deshalb in einer Pflegeeinrichtung tätig sind, weil sie zuvor lange erwerbslos waren, sei fahrlässig und wirke sich negativ auf die von allen Seiten – auch von der Politik – geforderte Pflegequalität aus.

 

"Wer heute noch der Auffassung ist, qualitativ hochwertige Pflege könne von jedem erbracht werden, der sich – ob gezwungen oder freiwillig – einer kurzen Schulung unterzieht, hat offensichtlich schon lange keine Pflegeeinrichtung mehr von innen gesehen", so Osing. Viele hochbetagte alte Menschen, die an mehreren Krankheiten gleichzeitig leiden und zusätzlich durch eine Demenz in ihrer Alltagskompetenz beeinträchtigt sind, können trotz guten Willens und aller Bereitschaft nicht mehr von ihren Angehörigen versorgt werden. Sie verbringen deshalb ihre letzte Lebenszeit in einer Pflegeeinrichtung, weil eine hoch qualifizierte Fachpflege erforderlich ist. Die dringend herbeigewünschte Unterstützung bei der Alltagsbetreuung, die mit dem Pflegeweiterentwicklungs-Gesetz nun möglich schien, wird durch den Vorschlag, Langzeiterwerbslose mit "Vorlesen und Einkaufen" in die Pflege einzubinden, ad absurdum geführt.

 

Zudem zeigen die Erfahrungen des ASB im Saarland, der vielfältige Projekte zur Integration von Langzeitarbeitslosen betreibt, dass die Eingliederung dort am besten funktioniert, wo den Wiedereinsteigern im Arbeitsalltag Ansprechpartner unterstützend und beratend zur Seite stehen können. "Gerade dies kann aber aufgrund der Personalknappheit in den Pflegeheimen nicht ausreichend geleistet werden", so Osing. "Der ASB hat im Saarland deshalb im Bereich der Pflege kaum positive Integrationserfahrungen gemacht."

 

Weiter kritisiert der ASB die  Kürze der geplanten Qualifizierung für die Betreuung der demenzkranken Menschen. Eine Weiterbildung von 100 Theorie- und 60 Praxisstunden reicht nach Ansicht des ASB nicht aus, um die Bereitschaft und die Fähigkeit für den Umgang mit schwer kranken alten Menschen herauszufinden. Jahrelange Bemühungen um eine hohe professionelle Qualität der pflegerischen Betreuung werden mit dem Vorhaben der Bundesregierung in Frage gestellt.

 


 

Quelle: Pressemitteilung des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) vom 19.08.2008.

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…