Peter Nydahl (Hrsg.)

Wachkoma

Betreuung, Pflege und Förderung eines Menschen im Wachkoma

EUR 29,95
Verlag: Urban & Fischer Bei Elsevier 2007
2. Aufl. 2007.
Ausstattung/Bilder: XI, 235 S. m. zahlr. Abb.
Deutsch
Abmessung: 24 cm
Gewicht: 501g

ISBN-13: 9783437270819
ISBN-10: 3437270818

 

Wachkoma

Durch gezielte, therapeutische und pflegerische Intervention ist es möglich, scheinbar verloren gegangene Hirnareale zu reaktivieren. Als Grundlage für alle Betreuenden von Menschen im Wachkoma liefert dieses Buch Informationen zu Ursachen, therapeutischen Möglichkeiten, Wegen der Betreuung, Finanzierungsmodellen, Kindern und sogar zu Urlaubsfahrten.Neu in der zweiten Auflage:Inhalte wurden aktualisiertMedizinische Einleitung von Dr. Andreas ZiegerFinanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen für die Versorgung zu HausePsychische Betreuung der Angehörigen.Für alle Pflegenden und Therapeuten von Wachkomapatienten sowie Angehörigen ist dies ein wertvoller Ratgeber und hilfreicher Begleiter. Pflegen intensiv, Bibliomed Verlagsgesellschaft Für alle Pflegenden und Therapeuten von Wachkomapatienten sowie die Angehörigen der Betroffenen ist dies ein wertvoller Ratgeber und hilfreicher Begleiter. Die Schwester / Der Pfleger Das Buch verdeutlicht auf eine anschauliche Art und Weise die komplexe, interdisziplinäre und mehrschichtige Betreuung von Menschen im Wachkoma. Ergotherapie


Inhaltsangabe

1 Im Wachkoma
1.1 Einführung
1.2 Leben im Wachkoma (Dr. Andreas Zieger)
1.3 Menschen im Wachkoma – aktuelle Studien (Christel Bienstein, Annett Horn)
1.4 Wo kommst Du her? Die Notwendigkeit einer Biographiearbeit (Peter Nydahl)
2 Förderkonzepte
2.1 Das Affolter-Modell (Reinhard Ott-Schindele)
2.2 Basale Stimulation (Peter Nydahl)
2.3 Ergotherapie (Grit Gregor/Antje Großmann)
2.4 Kinästhetik (Maren Asmussen-Clausen)
2.5 Logopädie: Die Therapie des Facio-Oralen Trakts nach Coombes – F.O.T.T. (Ricki Nusser-Müller-Busch)
2.6 Wachkoma auf intensivstationen aus musiktherapeutischer Sicht (Dagmar Gustorff)
2.7 Die Pflege des wachkomatösen Patienten (Ute Haarmann/Heidrun Pickenbrock)
2.8 Physiotherapie (Heidrun Pickenbrock)
2.9 Schmerzfreie Förderung (Peter Nydahl)
3 Leben im Wachkoma
3.1 Langfristig im Heim (Ingrid Ranzinger, ggf. überarbeiten)
3.2 Ein neues Leben und ein neues Zuhause Elfriede Rahn-Neumann)
3.3 Zuhause pflegen wer zahlt was? (Wolfgang Brechtel)
3.4 Mit Lust leben (Nina de Vries)
3.4 Urlaub (Antje Steinmeier)
3.5 Wachkoma bei Kindern (Wolfgang Brechtel)


Autorenporträt

Peter Nydahl aus Kiel ist examinierter Krankenpfleger, auf einer Intensivstation tätig und langjähriger Praxisanleiter für die Basale Stimulation. Er ist außerdem Herausgeber des Standardwerkes für den Umgang mit neurologisch Schwerstverletzten, Basale Stimulation, erschienen im September 2003 in der 3. Auflage bei Elsevier Urban & Fischer. Seit 2005 ist er Experte für Wachkoma.
Das von ihm zusammengestellte Autorenteam besteht aus Therapeuten aller Professionen, aus Angehörigen und aus ehemals selbst Betroffenen. Christel Bienstein stellt ihre Wachkoma-Studie vor, Dr. Zieger führt in das Gebiet des Wachkomas ein, Frau Asmussen erläutert die Kinästhetik…

Schlagwörter: ,

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung