Arbeitgeberverband Pflege zur Ankündigung des Berliner Gesundheitssenators, eine Pflegekammer gründen zu wollen

Pflegekammer bedeutet Bürokratie und Kosten

 

Berlin (4. Juli 2013) – Der Arbeitgeberverband Pflege hat die Ankündigung des Berliner CDU-Gesundheitssenators Mario Czaja, eine Pflegekammer gründen zu wollen, mit großer Verwunderung zur Kenntnis genommen.

 

„Der Senator sollte einmal die Frage ehrlich beantworten, welche Aufgaben eine Pflegekammer tatsächlich übernehmen und welche Kosten sie verursachen würde, ehe er eine Befragung in Auftrag gibt. Ein bürokratisches Versuchslabor, welches die Pflegewirtschaft und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit noch mehr Vorschriften und dann auch Zwangsentgelten überzieht, ist genau das, was diese Branche nicht braucht. Wir brauchen in der Pflege nicht noch mehr Bürokratie, sondern weniger. Jede ordentliche Standesorganisation beinhaltet zudem auch ein Versorgungswerk, was erheblicher finanzieller Mittel bedarf. Das sich ausgerechnet ein „klammes“ Bundesland wie Berlin diese Kosten ans Bein binden will, ist mir unbegreiflich“, sagt Thomas Greiner, Präsident des Arbeitgeberverband Pflege.

 

Erste Erfahrungen bei der Gründung einer Pflegekammer in Rheinland-Pfalz zeigten bereits das inhaltliche Dilemma. Ein klares Konzept läge auch dort bis heute nicht vor. „Wenn Senator Czaja etwas für die Pflegekräfte in Berlin tun möchte, dann soll er die Personalschlüssel erhöhen und die Finanzierung zusätzlicher Betreuungskräften in der Altenpflege vorantreiben. Dies würde die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege spürbar entlasten. Ein politisches Feigenblatt dagegen, schafft dagegen Frust und keine Entlastung“, so Greiner.

 

 

Die größten privaten Pflegeunternehmen in Deutschland und der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) haben sich im Jahr 2009 zum Arbeitgeberverband Pflege zusammengeschlossen. Der Verband vertritt die sozialen, wirtschaftlichen und tariflichen Interessen von über dreißig der namhaftesten Unternehmensgruppen der Pflegewirtschaft. Gemeinsam mit den über 7.500 Unternehmen im bpa repräsentiert er rund 240.000 Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiter. Der Verband setzt sich für eine zukunftsfähige Gestaltung der Pflege ein.

 

 


Quelle: Arbeitgeberverband Pflege e.V., 04.07.2013 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung