Pflegenoten: Scheitern ist große Chance

 

  • Caritas lehnt "Herumdoktern" an Kriterien ab
  • Derzeitiges Prüfsystem wird Fachkräftemangel noch verschärfen

 

Münster (25. November 2010). Den Abbruch der Gespräche zur Weiterentwicklung der Pflegenoten sieht die Caritas in der Diözese Münster als "große Chance", einen erneuten Schnellschuss zu vermeiden. "Auch mit den diskutierten Änderungen könnte die tatsächliche Qualität nicht abgebildet werden", kritisierte Klaus Schoch, Abteilungsleiter Gesundheitshilfe, am Donnerstag in Münster. Das sei nur ein "Herumdoktern" an einem vom Ansatz her falschen System gewesen. Die Caritas setzt sich dafür ein, die Studie des vom Bundesgesundheitsministerium selbst beauftragten Pflegewissenschaftlers Prof. Dr. Klaus Wingenfeld von der Uni Bielefeld abzuwarten. Auf dieser Grundlage müsse im kommenden Jahr ein neues Verfahren erarbeitet werden.

 

Die Verbände der freien Pflegeanbieter hatten Anfang der Woche in Berlin die Gespräche verlassen. Ein Beschluss kann nur einstimmig gefasst werden. Das Bundesgesundheitsministerium hatte dies scharf kritisiert. Für Klaus Schoch bleibt dies unverständlich, weil erst am 14. Dezember die von Minister Rösler angeforderte Wingenfeld-Studie zur Ergebnisqualität vorgestellt werden wird. Erste Informationen dazu zeigten, dass die Prüfung der Pflegequalität darin ein ganz neue Denkrichtung habe. Bisher werde beispielsweise bei einer kleinen Stichprobe der Bewohner eines Altenheims überprüft, ob in der Dokumentation festgehalten worden ist, dass das Dekubitus-Risiko erfasst und entsprechend vorgebeugt worden ist. Wingenfeld schlage dagegen vor, die tatsächliche Zahl aller Bewohner mit Dekubitus als Kriterium für Ergebnisqualität heranzuziehen.

 

Dieser Ansatz würde von unseren Heimen verlangen, ihre internen Qualitätsmanagement-Verfahren möglicherweise noch einmal zu überdenken, so Schoch. Aber die Caritas wolle Prüfungen und konstruktive Kritik, um die Qualität der Pflege ständig weiter entwickeln zu können. "Das jetzige System motiviert dagegen vor allem dazu, die Dokumentation zu verbessern", warnt der Caritas-Mitarbeiter.

 

Eine große Gefahr im jetzigen Prüfsystem sieht Schoch darin, dass das Engagement und die Professionalität der Mitarbeiter nicht wert geschätzt werde. Im Gegenteil werde das Ansehen der Pflegeberufe weiter beschädigt und "das wird den schon jetzt sich abzeichnenden Fachkräftemangel noch weiter verschärfen".

 

 


Quelle: Caritasverband für die Diözese Münster, 25.11.2010 (tB).

MEDICAL NEWS

Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…
Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…