DBfK

Impfen und Hygiene – doppelt geschützt

Berlin (8. August 2016) – Wie schon in den Vorjahren unterstützt der DBfK auch 2016 wieder die Influenza-Impfkampagne von RKI und BZgA. Wir bitten insbesondere die beruflich Pflegenden, sich in diesem Herbst frühzeitig impfen zu lassen. Denn die Grippeschutzimpfung ist der beste Weg, sich selbst und andere vor einer Grippeinfektion zu schützen.

Auch in diesem Jahr ist der DBfK wieder Partner des Robert Koch Instituts (RKI) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in der im September beginnenden Influenza-Impfkampagne 2016/17. Die Grippeimpfung ist die beste Möglichkeit, sich und andere gegen Grippe zu schützen. Wer darüber hinaus noch einige einfache Hygieneregeln beachtet, ist bestens gewappnet für die kommende Grippesaison. Insofern tragen die Gesundheitsberufe eine besondere Verantwortung.

Der Ende Juni veröffentlichte elfte Biotech Report von vfa bio hat zudem einen Aspekt untersucht, der durchaus relevant ist: die ökonomischen Effekte von Impfungen. „Die saisonale Grippeimpfung verhindert rechnerisch 1,6 Millionen Grippefälle, vermeidet 700.000 Arztbesuche und 45.000 Krankenhausaufenthalte europaweit“, so der Report. 715.000 Arbeitstage seien auf diese Weise gewonnen worden, die Gesundheitssysteme sparten damit 250 Millionen Euro ein. Wegen ihrer präventiven Wirkung stellten Impfungen im Rahmen eines an der Wertschöpfung orientierten Versorgungsansatzes eine der besten Investitionen in das Gesundheitssystem dar, lautet das Fazit der Wissenschaftler.

Leider bringt der Report keine spezifischen Daten aus Deutschland. Es ist aber seit langem bekannt, dass die Influenza-Impfrate in Deutschland vergleichsweise niedrig ist, gerade beim medizinischen Personal. Hier sind Arbeitsmediziner, Hausärzte und Führungskräfte gefragt, zu informieren und Überzeugungsarbeit zu leisten. Um sie bei der Aufklärungsarbeit zu unterstützen, bieten die BZgA und das RKI verschiedene Informationsmaterialien an. Die Medien zur Grippeimpfung richten sich gezielt an Risikogruppen, für die eine Impfung durch die Ständige Impfkommission (STIKO) empfohlen wird: Neben medizinischem Personal sind dies insbesondere Personen über 60 Jahre, Personen jeden Alters mit chronischen Erkrankungen sowie Schwangere. Die Broschüren sind dabei größtenteils auch in den Sprachen türkisch, russisch, englisch und arabisch erhältlich. Ein neues Medienpaket zur Hygiene informiert darüber hinaus über die wichtigsten Hygienetipps zur Vermeidung von Infektionskrankheiten.


Quelle: Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK e.V. , 08.08.2016 (tB).

MEDICAL NEWS

After old age, intellectual disability is greatest risk factor for…
New Corona test developed
Smoking cessation drug may treat Parkinson’s in women
Meeting highlights from the Committee for Medicinal Products for Human…
Using face masks in the community: first update – Effectiveness…

SCHMERZ PAINCARE

Projekt PAIN2020: Wir nehmen Schmerzen frühzeitig ernst. Jetzt für alle…
Wechselwirkung zwischen psychischen Störungen und Schmerzerkrankungen besser verstehen
Lisa Olstein: Weh – Über den Schmerz und das Leben
Wie ein Schmerz den anderen unterdrückt
Opioidtherapien im palliativen Praxisalltag: Retardierte Analgetika zeigen Vorteile

DIABETES

Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes
Diabetes: Neue Entdeckung könnte die Behandlung künftig verändern
Für Menschen mit Typ-2-Diabetes: Fixkombination aus Basalinsulin und GLP-1-Analogon

ERNÄHRUNG

Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland

ONKOLOGIE

Krebsüberleben hängt von der Adresse ab
Vitamin D-Supplementierung: möglicher Gewinn an Lebensjahren bei gleichzeitiger Kostenersparnis
Konferenzbericht: Aktuelle Daten aus der Hämatologie vom ASH 2020
Anzeige: Aktuelle Daten zur Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms
Aktuelle Daten zu Apalutamid und Abirateron in der Therapie des…

MULTIPLE SKLEROSE

Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?
Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei aktiver…

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…