degum_logoDEGUM fordert

Ultraschalldiagnostik muss in der Hand des Arztes bleiben

 

Bonn (1. März 2012) – Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) lehnt eine Übernahme der Ultraschalldiagnostik durch nicht-ärztliches Assistenzpersonal ab. In einer Sitzung des erweiterten Vorstands sprach sich die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer gegen eine Delegierung sonografischer Untersuchungen aus. „Die DEGUM sieht die Sonografie nicht als eine rein technische Leistung an, sondern versteht sie als klinisches Werkzeug in der Hand des Arztes“, betont die Fachgesellschaft in einer Stellungnahme in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Ultraschall in der Medizin“.

 

„Zu einer Ultraschalluntersuchung gehört immer auch die zielgerichtete Erhebung der Krankheitsgeschichte und die Einordnung der Befunde in das Krankheitsbild“, erklärt DEGUM-Präsident Professor Dr. med. Stefan Delorme vom Deutschen Krebsforschungszentrum, Heidelberg. Diese Leistung, die den Wert einer Ultraschalluntersuchung ausmache, könne ausschließlich von einem Arzt erbracht werden.

 

In anderen Ländern übertragen Ärzte Ultraschalluntersuchungen häufig an sogenannte Sonographers. Auch in Deutschland gibt es – etwa von Seiten der Krankenhausverbände – Bestrebungen, Ultraschalluntersuchungen an Medizinisch-technische Assistenten, Hebammen und andere Berufsgruppen zu delegieren. „Uns erreichen immer wieder Anfragen zur Teilnahme von Assistenzpersonal an unseren Ultraschallkursen“, berichtet Delorme. Eine Delegierung an nicht-ärztliches Personal erfordere wie in den USA oder Großbritannien eine mehrjährige Ausbildung dieser Berufsgruppen. Schon aus Gründen der Verantwortung bleibe jedoch die abschließende ärztliche Befundkontrolle unabdingbar, so Delorme. Deshalb ergäbe sich daraus keine relevante Zeitersparnis.

 

Die DEGUM betont zugleich, dass eine gute Ausbildung von Ultraschallärzten entscheidend ist, und macht darauf aufmerksam, dass diese vielerorts bereits heute nicht mehr ausreichend gewährleistet ist. Eine Verlagerung der Ultraschalluntersuchung auf spezialisiertes Assistenzpersonal würde die Ausbildung von Ärzten in verstärktem Maße gefährden, so die Experten der DEGUM.

 

Auch an das nicht-ärztliche Personal, das bei Ultraschalluntersuchungen und -interventionen assistiert, seien die fachlichen Anforderungen in den vergangenen Jahren gestiegen. Dies erfordere eine höhere Qualifikation, betonen die Mediziner. Die DEGUM wird diesem Umstand in zunehmendem Maße Rechnung tragen und auf ihren Veranstaltungen und Kongressen Fortbildungsangebote auch für medizinisches Assistenzpersonal anbieten.

 


 

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM), 01.03.2012 (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…