Der Patient im Mittelpunkt

Innovative Bildgebungstechnologien für höchsten Komfort und Sicherheit

 

Düsseldorf (26. Februar 2015) – „Um dem richtigen Patienten zum richtigen Zeitpunkt die richtige Therapie geben zu können, benötigen wir die richtige Diagnostik“, so Prof. Alexandre Pelzer, Ingolstadt. Diesen Ansatz stützt das Verständnis von Hitachi Medical Systems, für jeden einzelnen Patienten die richtige Lösung anzubieten. Hitachi rückt dabei nicht nur die technologischen Anforderungen, sondern auch die menschlichen – von Arzt und Patienten – in den Mittelpunkt. Exemplarisch dafür stehen die offenen MRT von Hitachi: Sie eignen sich für nahezu alle klinischen Ansprüche und alle Patienten. Sie erlauben aufgrund ihrer offenen Bauweise einen freien Patientenzugang von allen Seiten und ermöglichen auch anspruchsvolle, komplette Bewegungsstudien sowie Interventionen wie beispielsweise die minimal-invasive Schmerztherapie.

 

OASISTM 1,2T: Patientenkomfort bewährt in klinischer Praxis

 

Im Bereich der offenen MRT ist der OASISTM 1,2T einzigartig: Das offene Hochfeld-MRT mit einer Magnetfeldstärke von 1,2 Tesla verfügt über das weltweit stärkste vertikale Magnetfeld und bietet dank seiner offenen Architektur einen Rundum-Ausblick für den Patienten. „Mit dem OASISTM können wir jetzt Patienten erreichen, die wir sonst nicht erreichen konnten“, berichtete Dr. Karl-Friedrich Schünemann, Paderborn. „In unserer Praxis hat fast jeder zweite Patient eine klaustrophobische Störung, denen wir jetzt die Angst nehmen können. Auch Kinder oder stark adipöse Personen profitieren“, so Schünemann weiter. Sein Kollege Dr. Björn M. Blecher, Paderborn betonte die Qualität der Bildgebung: „Dank der offenen Bauweise liegen die Patienten ruhiger, ob Kind, adipös oder klaustrophobisch, was die Qualität der Bilder verbessert.“

 

 

Neue Wege durch Hitachi-Bildfusion

 

Neben der Entwicklung von MRT- und CT-Geräten ist Hitachi stets Vorreiter bei der Entwicklung hochwertiger Lösungen für eine breite Palette an Ultraschallanwendungen. Die neuen Ultraschallgeräte der Serie ARIETTA bieten jedem Kunden eine individuell konfigurierte Lösung. Hitachi setzt dabei auf innovative Technologien, die die Diagnostik bereichern, wie die Hitachi Echtzeit-Gewebe-Elastographie (HI-RTE) oder die Bildfusion von CT/MRT (HIRVS) und transkutanem sowie endokavitärem Ultraschall. Die Ultraschallanwendung stellt so eine gute Ergänzung zu MRT-Untersuchungen dar.

 

„Medizin 2015 bedeutet, multimodal zu arbeiten“, bestätigte Pelzer. Dafür muss sichergestellt sein, dass Diagnostik und Therapie, Technik und Medizin Hand in Hand gehen, immer mit dem Anspruch, Patienten die bestmögliche medizinische Versorgung zu bieten. Aktuell kann sich die RVS-MRTUltraschallfusion als multimodaler Ansatz der Prostatadiagnostik beweisen.

Werbung

 

Hochqualitative MRT-Bilder werden direkt mit dem Ultraschall fusioniert und gleichzeitig werden weitere wichtige Modalitäten wie die Kontrastmittelsonographie und RTE-Echtzeitelastographie integriert. Patienten und ihre behandelnden Ärzte erhalten so die nötige Sicherheit. „Diese Technologie ermöglicht endlich eine genauere und zeitgerechtere Diagnostik des Prostatakarzinoms und letztendlich in Folge eine individualisierte Therapie abseits der Prostata-Resektion“, schloss Pelzer.

 

 

Über Hitachi Medical Systems GmbH

 

Hitachi Medical Systems GmbH mit Hauptsitz in Wiesbaden ist die deutsche Niederlassung der Hitachi Medical Systems Europe Holding AG (Zug, Schweiz). Hitachi Medical Systems bietet die komplette Bandbreite an Lösungen für einen weiten Bereich medizinischer Herausforderungen in der bildgebenden Diagnostik. Das Unternehmen ist ein Lieferant erster Wahl für leistungsstarke, offene Permanent-MRT (0,3-0,4T), offene 1,2T Hochfeld-Magnetresonanztomographen, moderne 1,5T Hochfeld-MRT, technologisch innovative CT-Scanner sowie für ein breites Portfolio an medizinischen Ultraschallsystemen. Die Kompetenz von Hitachi Medical Systems umfasst klinische Anwendungen wie Radiologie, Innere Medizin, Gynäkologie, Geburtshilfe, Kardiologie, Gefäßdiagnostik, Gastroenterologie, Urologie und Chirurgie sowie Endosonographie. Im Bereich der Forschung engagiert sich Hitachi Medical Systems mit optischen Topographiesystemen (NIRS).

 

 

 

Über Hitachi, Ltd.

 

Hitachi Ltd. (TSE:6501) mit Headquarter in Tokio, Japan, bietet Innovationen und Lösungen, um den Anforderungen des vielschichtigen Health Care Markts gerecht zu werden und greift hierzu auf ein talentiertes Team sowie die bewiesene Erfahrung in globalen Märkten zu.

 

Die konsolidierten Umsätze für das Geschäftsjahr 2013 (Ende März 2014) betragen 9,616 Billionen Yen ($ 93,4 Billionen). Hitachi konzentriert sich mehr denn je auf den Geschäftszweig der sozialen Innovationen, welcher Infrastruktursysteme, IT und Telekommunikationssysteme, Energie, Baumaschinen, hochfunktionale Materialien und Komponenten, Automobilsysteme, Health Care und weitere Bereiche umfasst.

 

 


Quelle: Hitachi Medical Systems, 26.02.2015 (tB).

MEDICAL NEWS

Monoclonal antibody therapy for COVID-19 safe, effective for transplant patients
Having trouble falling asleep predicts cognitive impairment in later life
SARS-CoV-2 detectable — though likely not transmissible — on hospital…
Waking just one hour earlier cuts depression risk by double…
Moving one step closer to personalized anesthesia

SCHMERZ PAINCARE

Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung
Risikobasiertes Brustkrebs-Screening kosteneffektiv
Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung

MULTIPLE SKLEROSE

Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose
Patienteninformationen zu Interferon-beta-Präparaten
Zulassung des S1P Modulators Ponesimod zur Behandlung von erwachsenen Patienten…
Neue S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose
Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose: Stellungnahme zu SARS CoV 2 Impfdaten…

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung