Der Patient im Mittelpunkt

Innovative Bildgebungstechnologien für höchsten Komfort und Sicherheit

 

Düsseldorf (26. Februar 2015) – „Um dem richtigen Patienten zum richtigen Zeitpunkt die richtige Therapie geben zu können, benötigen wir die richtige Diagnostik“, so Prof. Alexandre Pelzer, Ingolstadt. Diesen Ansatz stützt das Verständnis von Hitachi Medical Systems, für jeden einzelnen Patienten die richtige Lösung anzubieten. Hitachi rückt dabei nicht nur die technologischen Anforderungen, sondern auch die menschlichen – von Arzt und Patienten – in den Mittelpunkt. Exemplarisch dafür stehen die offenen MRT von Hitachi: Sie eignen sich für nahezu alle klinischen Ansprüche und alle Patienten. Sie erlauben aufgrund ihrer offenen Bauweise einen freien Patientenzugang von allen Seiten und ermöglichen auch anspruchsvolle, komplette Bewegungsstudien sowie Interventionen wie beispielsweise die minimal-invasive Schmerztherapie.

 

OASISTM 1,2T: Patientenkomfort bewährt in klinischer Praxis

 

Im Bereich der offenen MRT ist der OASISTM 1,2T einzigartig: Das offene Hochfeld-MRT mit einer Magnetfeldstärke von 1,2 Tesla verfügt über das weltweit stärkste vertikale Magnetfeld und bietet dank seiner offenen Architektur einen Rundum-Ausblick für den Patienten. „Mit dem OASISTM können wir jetzt Patienten erreichen, die wir sonst nicht erreichen konnten“, berichtete Dr. Karl-Friedrich Schünemann, Paderborn. „In unserer Praxis hat fast jeder zweite Patient eine klaustrophobische Störung, denen wir jetzt die Angst nehmen können. Auch Kinder oder stark adipöse Personen profitieren“, so Schünemann weiter. Sein Kollege Dr. Björn M. Blecher, Paderborn betonte die Qualität der Bildgebung: „Dank der offenen Bauweise liegen die Patienten ruhiger, ob Kind, adipös oder klaustrophobisch, was die Qualität der Bilder verbessert.“

 

 

Neue Wege durch Hitachi-Bildfusion

 

Neben der Entwicklung von MRT- und CT-Geräten ist Hitachi stets Vorreiter bei der Entwicklung hochwertiger Lösungen für eine breite Palette an Ultraschallanwendungen. Die neuen Ultraschallgeräte der Serie ARIETTA bieten jedem Kunden eine individuell konfigurierte Lösung. Hitachi setzt dabei auf innovative Technologien, die die Diagnostik bereichern, wie die Hitachi Echtzeit-Gewebe-Elastographie (HI-RTE) oder die Bildfusion von CT/MRT (HIRVS) und transkutanem sowie endokavitärem Ultraschall. Die Ultraschallanwendung stellt so eine gute Ergänzung zu MRT-Untersuchungen dar.

 

„Medizin 2015 bedeutet, multimodal zu arbeiten“, bestätigte Pelzer. Dafür muss sichergestellt sein, dass Diagnostik und Therapie, Technik und Medizin Hand in Hand gehen, immer mit dem Anspruch, Patienten die bestmögliche medizinische Versorgung zu bieten. Aktuell kann sich die RVS-MRTUltraschallfusion als multimodaler Ansatz der Prostatadiagnostik beweisen.

 

Hochqualitative MRT-Bilder werden direkt mit dem Ultraschall fusioniert und gleichzeitig werden weitere wichtige Modalitäten wie die Kontrastmittelsonographie und RTE-Echtzeitelastographie integriert. Patienten und ihre behandelnden Ärzte erhalten so die nötige Sicherheit. „Diese Technologie ermöglicht endlich eine genauere und zeitgerechtere Diagnostik des Prostatakarzinoms und letztendlich in Folge eine individualisierte Therapie abseits der Prostata-Resektion“, schloss Pelzer.

 

 

Über Hitachi Medical Systems GmbH

 

Hitachi Medical Systems GmbH mit Hauptsitz in Wiesbaden ist die deutsche Niederlassung der Hitachi Medical Systems Europe Holding AG (Zug, Schweiz). Hitachi Medical Systems bietet die komplette Bandbreite an Lösungen für einen weiten Bereich medizinischer Herausforderungen in der bildgebenden Diagnostik. Das Unternehmen ist ein Lieferant erster Wahl für leistungsstarke, offene Permanent-MRT (0,3-0,4T), offene 1,2T Hochfeld-Magnetresonanztomographen, moderne 1,5T Hochfeld-MRT, technologisch innovative CT-Scanner sowie für ein breites Portfolio an medizinischen Ultraschallsystemen. Die Kompetenz von Hitachi Medical Systems umfasst klinische Anwendungen wie Radiologie, Innere Medizin, Gynäkologie, Geburtshilfe, Kardiologie, Gefäßdiagnostik, Gastroenterologie, Urologie und Chirurgie sowie Endosonographie. Im Bereich der Forschung engagiert sich Hitachi Medical Systems mit optischen Topographiesystemen (NIRS).

 

 

 

Über Hitachi, Ltd.

 

Hitachi Ltd. (TSE:6501) mit Headquarter in Tokio, Japan, bietet Innovationen und Lösungen, um den Anforderungen des vielschichtigen Health Care Markts gerecht zu werden und greift hierzu auf ein talentiertes Team sowie die bewiesene Erfahrung in globalen Märkten zu.

 

Die konsolidierten Umsätze für das Geschäftsjahr 2013 (Ende März 2014) betragen 9,616 Billionen Yen ($ 93,4 Billionen). Hitachi konzentriert sich mehr denn je auf den Geschäftszweig der sozialen Innovationen, welcher Infrastruktursysteme, IT und Telekommunikationssysteme, Energie, Baumaschinen, hochfunktionale Materialien und Komponenten, Automobilsysteme, Health Care und weitere Bereiche umfasst.

 

 


Quelle: Hitachi Medical Systems, 26.02.2015 (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…