Ethikrat fordert differenziertere Debatte zur Impfpflicht

 

Berlin (24. April 2019) – Der Deutsche Ethikrat begrüßt Anstrengungen zur Erhöhung von Impfquoten. Er kritisiert aber angesichts der aktuellen Debatte um eine Impfpflicht für Masern die unzulässige Verengung der Diskussion auf Kinder, die unzureichende Berücksichtigung der Datenlage sowie den unscharfen Begriff der Impfpflicht und plädiert für einen umfassenden Ansatz. Derzeit wird – nach Ansicht des Deutschen Ethikrates zu Recht – intensiv über Maßnahmen zur Erhöhung der Impfquote für Masern diskutiert. Dabei dominieren allerdings Forderungen nach Einführung einer gesetzlichen Impfpflicht für Kinder. Diese Verkürzung der Debatte hält der Deutsche Ethikrat aus folgenden Gründen für verfehlt:

 

Unzulässige Verengung des Adressatenkreises auf Kinder:

Fast die Hälfte aller an Masern Erkrankten in Deutschland sind Erwachsene, mit in den letzten Jahren ansteigender Tendenz. Maßnahmen mit dem Ziel, die Masernimpfquote zu erhöhen, müssen als Adressaten sowohl Kinder als auch Erwachsene einbeziehen. Ein wirksamer Gemeinschaftsschutz setzt eine bevölkerungsweite Quote für beide Masernimpfungen von 95 Prozent voraus. Diese kann nur erreicht werden, wenn auch bei Erwachsenen die Impfquoten erhöht werden. Personen, von denen wegen ihrer Tätigkeit oder ihrer berufsbedingten Kontakte ein erhöhtes Infektionsrisiko für andere ausgeht (Gesundheitsberufe, pädagogisches Personal), stehen hier in einer besonderen Verantwortung.

 

Unzureichende Berücksichtigung der Datenlage:

Bundesweit liegt die Erstimpfungsquote bei Kindern zum Zeitpunkt der Einschulung bei 97,1 Prozent. Dies zeigt eine große Akzeptanz der Masernimpfung. Probleme entstehen aber vor allem durch die noch unzureichende Quote bei den Zweitimpfungen von 92,9 Prozent sowie aufgrund der beträchtlichen regionalen Unterschiede.

 

Unschärfe des Begriffs der Impfpflicht:

Unklar ist, wie eine solche Pflicht ausgestaltet und wie sie durchgesetzt werden kann. Denkbare Sanktionen wären je nach Adressaten etwa Bußgelder, Ausschluss aus Kindertagesstätten oder Schulen, Einschränkungen der ärztlichen Berufsfreiheit oder sogar körperliche Zwangseingriffe. Erst die Präzisierung der Ausgestaltung einer Impfpflicht und ihrer Durchsetzung ermöglicht eine angemessene ethische und rechtliche Abwägung der betroffenen Schutzgüter.

Entgegen der bisherigen Engführung auf die Frage nach einer gesetzlichen Impfpflicht erfordert eine erfolgreiche Impfpolitik einen umfassenden Ansatz. Dieser muss das ganze Spektrum von Akteuren, Adressaten, Instrumenten und Regelungsebenen auch in ihren Wechselbeziehungen in den Blick nehmen. Erst auf dieser Grundlage kann geprüft werden, wie das Ziel eines hinreichenden Impfschutzes mit Maßnahmen von möglichst geringer Eingriffstiefe erreicht werden kann. Diese Prüfung ist geboten, bevor das geltende Recht geändert wird.

 

Der Deutsche Ethikrat erarbeitet derzeit eine Stellungnahme zum Thema, die noch vor der parlamentarischen Sommerpause vorliegen wird.

 


Quelle: Deutscher Ethikrat, 24.04.2019 (tB).

Schlagwörter: ,

HERRNHUTER LOSUNGEN

  • Die heutige Losung

    Ich, ich bin euer Tröster! Wer bist du denn, dass du dich vor Menschen fürchtest, die doch sterben?

    Jesaja 51,12

    Der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist.

    1. Johannes 4,4

    © Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
    Weitere Informationen finden Sie hier

  • MEDICAL NEWS

    Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
    A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
    81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
    Front-line physicians stressed and anxious at work and home
    EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

    SCHMERZ PAINCARE

    Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
    Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
    Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
    Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
    Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

    DIABETES

    “Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
    Der richtige Sensor – von Anfang an
    Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
    Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
    Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

    ERNÄHRUNG

    Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
    Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
    Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
    Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
    Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

    ONKOLOGIE

    Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
    Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
    Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
    Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
    Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

    MULTIPLE SKLEROSE

    Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
    Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
    Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
    Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
    Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

    PARKINSON

    Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
    Putzfimmel im Gehirn
    Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
    Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
    Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…