Neue Studiengänge im Gesundheitswesen

 

Mathias Hochschule Rheine erhält staatliche Anerkennung und nimmt zum WS 2009/10 Studienbetrieb auf

 

Rheine (28. August 2009) – „Management für Gesundheit und Pflege“, „Diabetes und Management“, „Physician Assistant/Medizinassistenz“ und „Klinische Nutrition/Ernährungsmanagement“ – mit diesen Bachelor-Studiengängen startet die Mathias Hochschule Rheine (MHR) im akademischen Jahr 2009/10 ihren Studienbetrieb. Die neu gegründete Fachhochschule für Gesundheit, Wirtschaft und Technik bietet Fachkräften in medizin-nahen Berufen neue Möglichkeiten der akademischen Qualifizierung.

 

„Die Mathias Hochschule Rheine ist eine große Bereicherung für die Hochschullandschaft in NRW“, betonte auch NRW-Wissenschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart im Rahmen der Feierlichkeiten zur staatlichen Anerkennung der MHR im August. „Zum ersten Mal“, so Pinkwart, sei sein Ministerium von der Akkreditierungsagentur ausdrücklich „zu einer neuen Fachhochschule mit einem landesweit einmaligen und inhaltlich sehr guten Studienangebot“ beglückwünscht worden. Nachdem die vier Studiengänge bereits im Mai und Juni das Prüfsiegel der anerkannten Akkreditierungsgesellschaften FIBAA Bonn und AHPGS Freiburg erhalten hatten, markierte die staatliche Anerkennung durch das NRW-Wissenschaftsministerium nun den Grundstein für die offizielle Gründung der MHR.

 

Mit den vier neuen Bachelor-Studiengängen reagiert die MHR auf die gestiegenen  Herausforderungen im Gesundheitswesen und schließt eine bisherige Lücke in der deutschen Bildungslandschaft zur Gesundheitsversorgung. Während sich der Studiengang „Management für Gesundheit und Pflege“ u. a. durch einen systemischen Ansatz auszeichnet, der die „Organisation als Beziehungsgeflecht“ in den Mittelpunkt stellt, sind die drei Studiengänge „Diabetes und Management“, „Physician Assistant/Medizinassistenz“ und „Klinische Nutrition/Ernährungsmanagement“ für Deutschland eine Innovation: Sie wurden in dieser Form bisher nur im Ausland angeboten.

 

Alle Angebote verbindet das gemeinsame Ziel, zukünftige Versorgungsdefizite zu vermeiden und die Qualität und Wirtschaftlichkeit der Patientenversorgung zu verbessern. Besondere Schwerpunkte sind daher u. a. die Förderung multiprofessioneller Ansätze, die Steigerung von Handlungsautonomie, die Anleitung zum selbstorganisierten lebenslangen Lernen sowie internationaler Austausch und die Einbeziehung ethischer Aspekte.

 

Zum Wintersemester 2009/10 startet die MHR mit den Studiengängen „Management für Gesundheit und Pflege“ und „Diabetes und Management“. Die beiden Studiengänge „Physician Assistant/Medizinassistenz“ und „Klinische Nutrition/Ernährungsmanagement“ beginnen zum Sommersemester 2010. Für alle vier Studiengänge können noch Bewerbungen berücksichtigt werden.

 

Rechtzeitig zur Aufnahme des Studienbetriebes wird dann auch der Neubau der Hochschule am Akademiegebäude der Mathias Stiftung in Rheine fertig gestellt sein.

 

Weitere Informationen und Kontakt:

 

Mathias Hochschule Rheine,

Studierendensekretariat,

Heike Notman,

Frankenburgstrasse 31,

48431 Rheine

 

Telefon (0 59 71) 42-1171,

E-Mail: h.notman@mhrheine.de

 


 

Quelle: Pressemitteilung der Mathias Hochschule Rheine vom 28.08.2009.

MEDICAL NEWS

Meeting highlights from the Committee for Medicinal Products for Human…
Using face masks in the community: first update – Effectiveness…
Difficulties to care for ICU patients caused by COVID-19
Virtual post-sepsis recovery program may also help recovering COVID-19 patients
‘Sleep hygiene’ should be integrated into epilepsy diagnosis and management

SCHMERZ PAINCARE

Projekt PAIN2020: Wir nehmen Schmerzen frühzeitig ernst. Jetzt für alle…
Wechselwirkung zwischen psychischen Störungen und Schmerzerkrankungen besser verstehen
Lisa Olstein: Weh – Über den Schmerz und das Leben
Wie ein Schmerz den anderen unterdrückt
Opioidtherapien im palliativen Praxisalltag: Retardierte Analgetika zeigen Vorteile

DIABETES

Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes
Diabetes: Neue Entdeckung könnte die Behandlung künftig verändern
Für Menschen mit Typ-2-Diabetes: Fixkombination aus Basalinsulin und GLP-1-Analogon

ERNÄHRUNG

Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland

ONKOLOGIE

Konferenzbericht: Aktuelle Daten aus der Hämatologie vom ASH 2020
Anzeige: Aktuelle Daten zur Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms
Aktuelle Daten zu Apalutamid und Abirateron in der Therapie des…
Forschende entwickeln neuen Ansatz, um Krebs der Bauchspeicheldrüse zu erkennen
Blasenkrebs: Wann eine Chemotherapie sinnvoll ist – Immunstatus erlaubt Abschätzung…

MULTIPLE SKLEROSE

Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?
Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei aktiver…

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…