Fine Star 2011. Photo: Bayer HealthCare2011er Gewinner des Bayer-Preises für kreative Kinderdiabetes Projekte stehen fest

Fine Star würdigt Engagement für Kinder und Jugendliche mit Diabetes

 

  • Platz 1: Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche Jena e.V.
  • Platz 2: Kinder- und Jugendhaus „An der Glockengießerei“ Apolda
  • Platz 3: Selbsthilfegruppe „Diabetiker Sachsen e.V.“
  • Diabetesberaterin Andrea Witt erhält den Ehrenpreis für langjähriges Engagement

Berlin (20. Januar 2012) – Zum vierten Mal zeichnet Bayer mit dem Fine Star drei Initiativen aus, die sich auf besonders vorbildliche, kreative oder engagierte Weise für Kinder mit Diabetes einsetzen. Im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung anlässlich des Kirchheim Forums prämierte die Jury am 20. Januar in Berlin die Gewinner des Jahres 2011 und vergab erstmals einen Ehrenpreis für langjähriges persönliches Engagement. Wie auch in den letzten Jahren hatten sich zahlreiche kinderdiabetologische Einrichtungen, Selbsthilfegruppen und Vereine mit ihren Projekten um den Fine Star beworben. Die Jury, zu der unter anderem auch der international renommierte Kinderdiabetologe Prof. Dr. Thomas Danne, die an Diabetes erkrankte 14-jährige Theresa sowie der Gründer von Deutschlands größtem Selbsthilfeportal diabetes-kids.de, Michael Bertsch, gehören, wählte folgende Siegerprojekte:

 

 

Gruppenphoto der Preisträger des FINE-STAR 2011 (v.l.n.r): Susanne Klein (3. Platz), Dr. Katrin Kraatz (Jurymitglied), Floris Hansberg (1. Platz), Dr. Jutta Wendenburg (1. Platz), Stephan

 

Gruppenphoto der Preisträger des FINE-STAR 2011 (v.l.n.r): Susanne Klein (3. Platz), Dr. Katrin Kraatz (Jurymitglied), Floris Hansberg (1. Platz), Dr. Jutta Wendenburg (1. Platz), Stephan Hansberg (1. Platz), Janne Hansberg (1. Platz), Liane Hansberg (1. Platz), Giraffe Fine, Uwe Scharf (2. Platz), Lara Witt (Ehrenpreis),
Andrea Witt (Ehrenpreis), Claudia Geis (Leiterin Diabetes Care bei Bayer HealthCare Deutschland ), Beatrice Wolf (2. Platz), Michael Bertsch (Jurymitglied), Theresa Michel (Jurymitglied), Ralf Oehme (3. Platz), Lars Fellenberg (3. Platz).

 

 

Platz 1: 10.000 Euro für das „Diabeteszentrum für Kinder & Jugendliche Jena e.V.“

 

Von einer persönlichen Erfahrung geprägt, gründeten Liane und Stephan Hansberg im Jahr 2007 zusammen mit dem Kinderarzt Dr. Axel Dost vom Universitätsklinikum Jena und der niedergelassenen Kinderdiabetologin Dr. Jutta Wendenburg das „Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche Jena e.V.“: Eine Anlaufstelle, die Familien unmittelbar nach der Diabetes- Diagnose ihres Kindes zur Seite steht. Die ihnen Antworten auf die vielen, nicht-medizinischen Fragen gibt sowie soziale und psychologische Unterstützung bei der Bewältigung der Erkrankung bietet. Was auf Initiative des selbst betroffenen Elternpaares Hansberg vor fünf Jahren begann, hat sich heute zu einem deutschlandweit bekannten Diabetes-Beratungsnetzwerk entwickelt, dessen Angebot kontinuierlich wächst und Modellcharakter hat. Initiatorin Liane Hansberg ist mittlerweile festangestellte Mitarbeiterin des Vereins. Ihr Büro hat sie in der Beratungsstelle, unweit der Universitätsklinik und der kinderdiabetologischen Schwerpunktpraxis. Von hier nimmt sie Kontakt auf, wenn bei einem Kind ein Diabetes diagnostiziert wird. Und wenn sie nicht auf der Kinderstation der Uniklinik, in der diabetologischen Schwerpunktpraxis von Dr. Jutta Wendenburg oder bei einer Familie auf Hausbesuch ist, dann steht sie Eltern aus ganz Deutschland telefonisch mit Rat und Tat zur Seite. Mehr als 100 Beratungen leistet das Diabeteszentrum Jena e.V. pro Jahr.

 

Zum Team gehören – neben Familie Hansberg und den beiden Kinderdiabetologen Dr. Dost und Dr. Wendenburg – auch mehrere Diabetesberaterinnen, die sich ehrenamtlich für den Verein engagieren, Diabetesschulungen und Info-Veranstaltungen durchführen. Auch das Freizeitangebot, das das Diabeteszentrum auf die Beine stellt, wird von den Familien gerne genutzt. Gemeinsam verbringen sie viele Stunden und tauschen sich aus – über die Probleme, aber auch über die Fortschritte im Leben mit Diabetes. „Das Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche Jena e.V. schließt eine strukturelle Lücke in der Betreuung von jungen Diabetespatienten. Neben der notwendigen medizinischen Versorgung durch die Kinderdiabetologen ist die Arbeit des Vereins auf das alltägliche Leben mit Diabetes ausgerichtet. Diese Kombination ist deutschlandweit einmalig und könnte in vielen Städten zur Nachahmung anregen“, begründet Claudia Geis, Leiterin von Bayer Diabetes Care, die Entscheidung der Jury, den Verein mit dem ersten Platz des Fine Star 2011 auszuzeichnen.

 

 

Das Team des Diabeteszentrums in Jena. Photo: Bayer HealthCare

 

10.000 Euro für das „Diabeteszentrum für Kinder & Jugendliche Jena e.V."

 

 

Platz 2: Kinder- und Jugendhaus Apolda gewinnt 5.000 Euro Preisgeld

 

Seit 1993 werden unter dem Dach der „Hilfswerk für jugendliche Diabetiker gGmbH“ im Nordosten Thüringens Kinder mit Diabetes integrativ betreut. Im Kinder- und Jugendhaus „An der Glockengießerei“ Apolda leben zurzeit rund 50 Kinder und Jugendliche, davon 15 mit Diabetes Typ 1. Weil im häuslichen Umfeld der Kinder eine altersgerechte Entwicklung nicht möglich war oder Stoffwechselentgleisungen nicht dauerhaft verhindert werden konnten, wohnen sie nun in der betreuten Gemeinschaft. Ein hoch engagiertes, multidisziplinäres Team aus vier Betreuern je Wohngruppe gibt alles dafür, den Alltag der Kinder so normal wie möglich zu gestalten. Es besteht aus Heilpädagogen, Therapeuten, Psychologen und der Diabetesberaterin Beatrice Wolf. Gemeinsam schenken sie den Kindern Sicherheit, Geborgenheit und Aufmerksamkeit – und achten gleichzeitig auf die notwendige Konsequenz und Disziplin, die im Leben mit Diabetes so wichtig ist. In Apolda stabilisiert sich der Stoffwechsel häufig zum ersten Mal im Leben und die bis dahin regelmäßig aufgetretenen, folgeschweren Entgleisungen werden immer seltener. Mit einer altersgerechten und intensiven Betreuung lernen die Kinder in Apolda, ihren Diabetes selbst in die Hand zu nehmen. „Für das überdurchschnittliche Engagement, mit dem das Betreuerteam seinen Schützlingen auf Zeit die Geborgenheit einer Familie gibt, hat das Kinder- und Jugendhaus in Apolda den zweiten Platz des Fine Star 2011 mehr als verdient“, so Jurymitglied Michael Bertsch. Mit dem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro soll die sehnlichst erwartete Sanierung des hauseigenen Fußballplatzes realisiert werden.

 

 

Betreuer-Team des Kinder- und Jugendhauses. Photo: Bayer HealthCare

 

Kinder- und Jugendhaus Apolda gewinnt 5.000 Euro Preisgeld.

 

 

 

Platz 3: „Diabetiker Sachsen e.V.“ gewinnt 2.500 Euro Preisgeld

 

Im Jahr 2002 als Diabetiker-Selbsthilfegruppe gegründet, erkannte der Vereinsvorstand des „Diabetiker Sachsen e.V.“ (ehemals Diabetikerfreunde Lausitz) bald, wie groß der Bedarf einer Anlaufstelle speziell für Kinder mit Diabetes in Ost-Sachsen ist: Über 40 Mütter und Väter drängten sich bei einem ersten Informationsabend zum Thema „Kinderdiabetes“ in die kleine Geschäftsstelle in Bischofswerda. Seitdem organisiert der Verein regelmäßig Schulungen und Freizeitaktivitäten, die sich speziell an den Bedürfnissen betroffener Kinder und ihrer Familien orientieren. So trägt der Verein maßgeblich dazu bei, die Lebensqualität von diabeteskranken Kindern im sächsischen Raum zu verbessern und knapp 70 betroffenen Familien ein starkes Netzwerk zu bieten. Immer mehr Eltern finden nach der Diabetes-Diagnose den Weg zu den Veranstaltungen oder suchen telefonisch den Kontakt. Dass dem Verein gerade die Jüngsten besonders am Herzen liegen, spiegelt sich vor allem in den monatlichen Kinder-Aktionen wider: Jeep-Fahrten, Lama-Trekking-Touren, Imker-Besuche, Spiele- oder Backnachmittage gehören zum umfangreichen Freizeitangebot. Auch das Fine Star Jury-Kind Theresa Michel weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig solche Zusammentreffen für die betroffenen Familien sein können: „Bei einer Wochenendfreizeit des Diabetiker Sachsen e.V. habe ich zum ersten Mal erlebt, dass ich mit dem Diabetes nicht alleine bin. Der Austausch mit anderen Betroffenen hat mir sehr geholfen“, sagt die 14-Jährige, die sich für die Auszeichnung des Vereins persönlich eingesetzt hat.

 

 

Auf Safari-Tour. Photo: Bayer HealthCare 

 

„Diabetiker Sachsen e.V.“ gewinnt 2.500 Euro Preisgeld.

 

 

 

Diabetesberaterin Andrea Witt gewinnt Ehrenpreis für langjähriges Engagement

 

„Diabetes hin, Diabetes her – mit Andreas Hilfe weißt du mehr“. Insgesamt 40, teils gereimte und mit bunten Bildern illustrierte Nominierungen von Kindern und Eltern zeugen vom unermüdlichen Engagement der 48-jährigen Andrea Witt. Neben ihrer Arbeit in der Kinderdiabetesambulanz der Sana Kliniken Eutin unterstützt hält die Diabetesberaterin in zwei Schwerpunktpraxen Kinder-Pumpenschulungen und Informationsveranstaltungen für Eltern. Doch als ehrenamtliche Leiterin der „Zuckerschnuten Schleswig Holstein“ fühlt sie sich dort angekommen, wo ihre Hilfe am meisten gebraucht wird: „An der Basis!“, wie sie selbst sagt. Ihr Engagement ist für sie eine reine Herzensangelegenheit: Für die Vereinsmitglieder plant sie Ferienfreizeiten, Ausflüge und Sportnachmittage. An mindestens einem Wochenende pro Monat ist sie in Sachen „Diabetes“ unterwegs – und das mit Leib und Seele. Nicht umsonst wurde sie kürzlich außerdem zur Bundesjugendreferentin des Deutschen Diabetiker Bundes (DDB) berufen, dem die „Zuckerschnuten“ angeschlossen sind. „Andrea Witt widmet einen großen Teil – auch ihres privaten – Lebens dem Ziel, dass es Kindern mit Diabetes und ihren Familien gut geht. Deren Begeisterung ist das beste Zeugnis dafür, wie wichtig das Engagement von Andrea Witt ist. Der Ehrenpreis 2011 des Fine Star geht an eine Diabetesberaterin mit Herz, die den Preis mehr als verdient hat!“, so Jurymitglied Dr. Katrin Kraatz.

 

 

Andrea Witt ist für jeden Spaß zu haben. Photo: Bayer HealthCare

 

Andrea Witt ist für jeden Spaß zu haben. Alle Photos: Bayer HealthCare

 

 

 

Diabetes aus unterschiedlichen Blickwinkeln: Die Fine Star-Jury

 

  • Prof. Dr. Thomas Danne (Vorstandsvorsitzender diabetesDE und Chefarzt im Kinderkrankenhaus auf der Bult, Hannover)
  • Theresa Michel (14 Jahre, seit 2010 an Typ 1-Diabetes erkrankt)
  • Dr. Katrin Kraatz (Redakteurin beim Kirchheim Verlag)
  • Michael Bertsch (Initiator von www.diabetes-kids.de und Preisträger des Fine Star 2009)
  • Claudia Geis (Leiterin Bayer Diabetes Care)

 

 

Über Bayer HealthCare Deutschland

 

Bayer HealthCare Deutschland vertreibt die Produkte der in der Bayer HealthCare AG zusammengeführten Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care und Pharmaceuticals. Das Unternehmen konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will Bayer HealthCare Deutschland einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern.

 

www.bayervital.de

 


 

Quelle: Siegerehrung des FINE STAR 2011 im Rahmen des Bayer-Symposiums zum Kirchheim Forum am 20.01.2012 in Berlin.

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…