„iF product design award 2011“ für Hitachi’s Ultraschallplattform HI VISION Avius®

 

  • Die High-Performance-Ultraschallplattform HI VISION Avius® gewinnt den „iF product design award 2011“, eine international beachtete Auszeichnung für herausragendes Design

 

Hannover (1. März, 2011) – Hitachi Medical Corporation freut sich, dass sie den „iF product design award 2011“ für die Ultraschallplattform HI VISION Avius® erhalten hat, die ab sofort die Qualitätsauszeichnung „iF design“ tragen darf. Hersteller, Designer und die interessierte Öffentlichkeit trafen sich, um gemeinsam herausragendes Design zu feiern. Angeboten wurden bei diesem Ereignis Foren für den Wissens- und Erfahrungsaustausch sowie für Diskussionen zu aktuellen und zukünftigen Designtrends. Unter den 2.756 Beiträgen von 1.121 Teilnehmern aus 43 verschiedenen Ländern wurden 993 Gewinner des „iF product design award 2011“ ausgewählt.

 

Ende November 2010 traf sich eine Gruppe internationaler Experten zwei Tage lang mit dem Ziel, die besten Designs auszuwählen. Seitdem gehört Hitachi Medical dank des HI VISION Avius® dazu. Das System stellt ein herausragendes Beispiel für Innovation, Ergonomie, Sicherheit und Funktionalität gepaart mit modernem Medizinproduktedesign dar. Die Jury stellte insgesamt ein deutliches Wiederaufleben von Marken fest. Viele bekannte Unternehmen, insbesondere jene mit einer langen Tradition, konzentrieren sich heutzutage zunehmend auf ihre Markenwerte und ihr Know-how, zwei Faktoren, denen sie ihren heutigen Erfolg als Hersteller massgeblich verdanken.

 

„Unter den diesjährigen Beiträgen dieses Jahres gab es einige herausragende Beispiele für Design, die die Unternehmensphilosophie auf besonders erfolgreiche Weise vermitteln“, teilte die Jury mit. Die Juroren, die die Gewinner aus 16 Kategorien auswählten, fassten die Designqualität der Beiträge zum „iF product design award 2011“ wie folgt zusammen: Insbesondere in Zeiten ökonomischer Umbrüche stellt Design einen entscheidenden Faktor für die Wertebildung und den Markterfolg dar. So war bei vielen eingereichten Produkten das Design der Benchmark-Aspekt.

 

Über 50 Jahre lang hatte der iF Industrie Forum Design e.V. seinen Standort im Messezentrum Hannover. Der Verein wurde 1953 als „Special Show for Well-designed Industrial Goods“ gegründet. Die Organisation expandierte 2002 und gründete einen neuen Zweig: Die iF International Forum Design GmbH, die nun für alle iF-Geschäfts-bereiche zuständig st.

 

Diese Expansion war das Ergebnis der schrittweisen Entwicklung von einer Institution zur Förderung von Design, hin zu einem zeitgenössischen Dienstleistungsunternehmen, das eine wichtige Funktion als Mediator zwischen Design und Industrie übernommen hat. Aufgrund dieser besonderen Funktion leistet iF einen wichtigen Beitrag zum Erfolg von Designdienstleistungen in der Wirtschaft und verbessert gleichzeitig das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung von Design. Die iF-Marke mit ihren Niederlassungen in Hannover (Deutschland), München (Deutschland), Taiwan, Korea und Brasilien steht weltweit für herausragende Leistungen im Design-Bereich.

 

Die Gewinner des iF awards werden von unabhängigen Jurys ausgewählt, die aus international anerkannten Designern, Unternehmern und Akademikern bestehen. Sämtliche Beiträge werden von diesen Jurys anhand zuvor definierter Kriterien beurteilt.

 

 

VISION Avius® gewinnt den „iF product design award 2011“, eine international beachtete Auszeichnung für herausragendes Design . Photo: Hitachi Medical Systems 

 

Abb.: VISION Avius® gewinnt den „iF product design award 2011“, eine international beachtete Auszeichnung für herausragendes Design . Photo: Hitachi Medical Systems

 

 

Über Hitachi Medical Systems Europe Holding AG

 

Hitachi Medical Corporation ist ein global agierendes Unternehmen, im Besitz der japanischen Hitachi Ltd. Group (NYSE: HIT/TSE: 6501), einem führenden internationalen Elektronikunternehmen mit weltweit 360.000 Mitarbeitern. Die Hitachi Medical Corporation wird in Europa von der Hitachi Medical Systems Europe Holding AG, mit Hauptsitz in Zug, Schweiz repräsentiert. Das Unternehmen ist der Lieferant der Wahl für offene und leistungsstarke Hochfeld-MRT-Systeme, Mehrschicht-CT-Systeme sowie für medizinische Ultraschall- und optische Topografiegeräte. Unsere Ultraschall-Fachkompetenz umfasst klinische Anwendungen wie allgemeine Radiologie, innere Medizin, Gynäkologie, Kardiologie, Gastroenterologie, Urologie und Chirurgie. Hitachi Medical Corporation bietet die komplette Bandbreite an Lösungen für einen weiten Bereich medizinischer Herausforderungen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

 

www.hitachi-medical-systems.com

 


Quelle: Hitachi Medical Systems Europe (Steinberg Consulting), 01.03.2011 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung