MMerck Auszeichnung MS-Schwester 2017. Photo und Copyright: MerckS-Schwester des Jahres 2017 ausgezeichnet

                                    • Jubiläum: 10 Jahre „MS-Schwester des Jahres“
                                    • Das Motto: „Das eigene Leben selbst im Griff. Gemeinsam mit meiner MS-Schwester.“
                                    • Patienten bedanken sich bei „ihrer“ MS-Schwester

München (2. März 2018) – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, kürte zehn MS-Pflegekräfte zur „MS-Schwester des Jahres 2017“. Mit dieser Auszeichnung würdigt Merck als einziges Unternehmen seit zehn Jahren das herausragende Engagement dieser Berufsgruppe. „Es ist uns eine Ehre, bereits zum zehnten Mal in Folge mit der Auszeichnung „MS-Schwester des Jahres“ diese herausragende Arbeit sichtbar zu machen“, sagt Dr. med. Michael Hübschen, Director Medical Affairs Neurologie und Immunologie bei Merck.

Die MS-Schwestern gelten als besonders wichtiger Ansprechpartner für die Patientinnen und Patienten. „Es ist bemerkenswert, was die MS-Schwestern täglich leisten. Sie tragen mit ihrem Einsatz wesentlich zur Therapietreue bei“, so Professor Jürgen Faiss, Chefarzt der Kliniken für Neurologie Lübben und Teupitz der Asklepios Fachkliniken Brandenburg GmbH und Schirmherr der Auszeichnung zur MS-Schwester des Jahres 2017.

Darüber hinaus bieten MS-Schwestern den Betroffenen emotionale Unterstützung, machen Mut und sind als Gesprächspartner da. Multiple Sklerose schränkt die Selbstbestimmtheit vieler Patienten ein, und für MS-Schwestern ist es häufig eine Herzensangelegenheit, Betroffenen zu helfen, ihren Tag weiterhin frei zu gestalten. Das diesjährige Motto greift das auf: „Das eigene Leben selbst im Griff. Gemeinsam mit meiner MS-Schwester“.

Über die Auszeichnung zur „MS-Schwester des Jahres 2017“ freuen sich:

  • Anja Arns (Nervenärztliche Gemeinschaftspraxis Dres. Michael Meyer und Oliver Merse, Recklinghausen)
  • Kathrin Betzinger (Praxis Dr. Kausch / Dr. Lippert, Bogen)
  • Silke Freier (Neurologie am Windberg, Dr. Dirk Freier, Freital)
  • Ina Hebestreit (Neurologische Facharztpraxis Dr. Cornelia Klisch, Erfurt)
  • Stefanie Hladek (Gemeinschaftspraxis Dres. Hladek & Partner, Karlsruhe)
  • Bianca Patzelt (Neurologische Praxis Dr. Patzelt, Seelow)
  • Christel Rank (freiberuflich tätig, Oberursel)
  • Anna Stadtmüller (NeuroCentrum Science GmbH, Erbach)
  • Angela Walter (Asklepios Fachkliniken Brandenburg)
  • Heike Wildangel (DRK Kamillus Klinik, Asbach)

Bis zum 30. November 2017 konnten MS-Patienten auf www.leben-mit-ms.de oder per Postkarte ihre Stimme abgeben. Die Auszeichnung steht stellvertretend für das Engagement aller MS-Schwestern und wurde im Jahr 2008 von Merck in Kooperation mit der Zeitschrift „Heilberufe“ des Springer-Verlags ins Leben gerufen.


Quelle: Merck, 02.03.2018 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS
NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…