SARS-CoV-2-Infektion

Europäische Kommission erteilt bedingte Marktzulassung von  Veklury® (Remdesivir) zur Behandlung von COVID-19

 

  • Remdesivir ist die erste zugelassene Behandlungsoption für COVID-19 in der EU

 

Martinsried (3.Juli 2020) — Gilead Sciences gab heute bekannt, dass die Europäische Kommission eine bedingte Marktzulassung für Veklury® (Remdesivir) zur Behandlung von Infektionen mit SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht, erteilt hat. Diese bedingte Marktzulassung wurde im Interesse der öffentlichen Gesundheit aufgrund der COVID-19-Pandemie erteilt und basiert auf einer im  April 2020 begonnenen kontinuierlichen Prüfung (rolling review) der vorliegenden Daten.

Veklury® wird angewendet zur Behandlung der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) bei Erwachsenen und Jugendlichen (im Alter von mindestens 12 Jahren und mit einem Körpergewicht von mindestens 40 kg) mit einer Pneumonie, die eine zusätzliche Sauerstoffzufuhr erfordert.

„Wir schätzen die beschleunigte Überprüfung von Remdesivir durch die Europäische Arzneimittelagentur vor dem Hintergrund dieser beispiellosen Pandemie sehr“, so Dr. Bettina Bauer, Geschäftsführerin von Gilead Sciences Deutschland. „Die bedingte Marktzulassung ist ein wichtiger Schritt nach vorne, mit dem wir gemeinsam auf den Behandlungsbedarf von Patienten in ganz Europa und somit auch in Deutschland eingehen.“

Remdesivir wurde bei stationären Patienten mit verschiedenen Schweregraden von COVID-19 untersucht. Die bedingte Zulassung für Remdesivir wird gestützt durch Daten der globalen Phase-3-Studie des U.S. National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID). Die bedingte Zulassung in der EU ist zunächst für ein Jahr gültig, sie kann jedoch – nach Vorlage und Bewertung weiterer Daten – verlängert oder in eine uneingeschränkte Marktzulassung umgewandelt werden.

Durch laufende klinische Studien werden Sicherheit und Wirksamkeit von Remdesivir weiter evaluiert.

Dies umfasst auch Studien, in denen Kombinationen von Remdesivir mit entzündungshemmenden  Arzneimitteln untersucht werden und Studien, die auf spezifische Bevölkerungsgruppen inkl. pädiatrischer Patienten ausgerichtet sind. Es wird auch an neuen Formulierungen von Remdesivir geforscht, die in Studien zur Anwendung von Remdesivir in früheren Krankheitsstadien münden können.


Über Veklury®

Veklury® (Remdesivir) ist ein Nukleotidanalogon, das eine breite antivirale Aktivität sowohl in vitro als auch in vivo in Tiermodellen gegen eine Reihe neu auftretender viraler Pathogene aufweist. Mehrere laufende internationale klinische Phase-3-Studien evaluieren die Sicherheit und Wirksamkeit von Remdesivir für die Behandlung von Infektionen mit SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht. Vor dem Hintergrund der akuten Notsituation im Gesundheitswesen und auf Grundlage der verfügbaren klinischen Daten wurde Remdesivir in Japan, Taiwan, Indien, Singapur, den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Europäischen Union zur Behandlung von Patienten mit schwerer COVID-19 zugelassen. Außerhalb dieser Länder bzw. Regionen ist Remdesivir nicht zugelassen, sondern ein Präparat, das sich in der klinischen Prüfung befindet.

Remdesivir ist von der US-Zulassungsbehörde FDA bisher für keine Anwendung zugelassen worden. Als Reaktion auf die Notsituation im öffentlichen Gesundheitswesen hat die FDA in den USA jedoch eine Dringlichkeitsgenehmigung für Remdesivir zur Behandlung von stationären Patienten mit schwerer COVID-19-Erkrankung erteilt. Dies gilt nur solange Umstände vorliegen, die die Genehmigung zur Notfallverwendung rechtfertigen, sofern diese Dringlichkeitsgenehmigung nicht vorher beendet bzw. widerrufen wurde. Für Informationen über die genehmigte Anwendung von Remdesivir und die verbindlichen Anforderungen der Dringlichkeitsgenehmigung in den USA lesen Sie bitte das Fact Sheet for Healthcare Providers und den FDA Letter of Authorization, die unter www.gilead.com/remdesivir verfügbar sind.


Über Gilead Sciences

Gilead Sciences ist ein forschungsbasiertes biopharmazeutisches Unternehmen, das innovative Arzneimittel für medizinische Bereiche erforscht, entwickelt und vermarktet, in denen ein hoher Bedarf an medizinischem Fortschritt besteht. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die medizinische Versorgung lebensbedrohlich erkrankter Patienten weltweit zu verbessern und zu vereinfachen. Gilead ist in 38 Ländern weltweit vertreten und hat seinen Hauptsitz in Foster City, Kalifornien.

Seit fast 30 Jahren ist Gilead ein führender Innovator im Bereich HIV und treibt Fortschritte in der Behandlung, Prävention und Heilungsforschung voran. Heute wird geschätzt, dass mehr als 12 Millionen Menschen, die mit HIV leben, weltweit eine antiretrovirale Therapie erhalten, die von Gilead oder einem der generischen Herstellungspartner des Unternehmens bereitgestellt wird.

Veklury®, Gilead und das Gilead Logo sind eingetragene Warenzeichen von Gilead Sciences, Inc. und seinen verbundenen Unternehmen.

 

  • Für weitere Informationen zu Gilead besuchen Sie bitte die Unternehmensseite unter www.gilead.com,  bzw. auf Twitter (@GileadSciences).

 

 


Quelle: Gilead Sciences, 03.07.2020 (tB).

Schlagwörter: , ,

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung