Start der RLS-Infotage

Wir kommen auf Tour – damit Sie zur Ruhe kommen

 

RLS-Mobil Grenzach-Wyhlen (10. Juni 2009) – Ab dem 22. Juni ist das gelbe RLS-Mobil wieder zwei Wochen lang quer durch Deutschland unterwegs. In zwölf Städten können sich Betroffene und Interessierte ausführlich über das Restless Legs Syndrom (RLS) informieren.

Der leuchtend gelbe Doppeldeckerbus – das RLS-Mobil – sowie zwei Zelte bilden auch dieses Jahr das Informationsforum zum RLS. Hier haben Betroffene Gelegenheit, im eingerichteten Sprechzimmer ein persönliches Gespräch mit einem Neurologen zu führen. Schautafeln erklären anschaulich die Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des RLS. Der Film „Nachtwanderer“ vermittelt einen tieferen Eindruck der neurologischen Erkrankung und zeigt, wie andere Betroffene damit umgehen, dass das RLS sie nachts nicht zur Ruhe kommen lässt. Wer sich Informationen mitnehmen möchte, dem stehen Infoblätter und eine Broschüre zur Verfügung.

 

Quälende Missempfindungen in den Beinen – selten auch in den Armen – wie Kribbeln, Brennen, Beißen, Ziehen oder Jucken, sind die Symptome des Restless Legs Syndroms. Die Beschwerden treten typischerweise während längerer Ruhephasen, insbesondere abends oder nachts auf. Der natürliche Schlafrhythmus wird dadurch erheblich beeinträchtigt – Ein- und Durchschlafstörungen sind die Folge. Bewegung verschafft den Patienten zumindest vorübergehend Linderung, und so werden viele Betroffene zu „Nachtwanderern“. Allein in Deutschland sind vier bis acht Millionen Menschen am Restless Legs Syndrom erkrankt. Damit zählt das RLS zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Bis heute wird es jedoch noch immer nicht in allen Fällen erkannt und häufig fehldiagnostiziert.

 

RLS-Betroffene stecken oft in einem Dilemma – Aufklärung ist nötig

Viele Betroffene fühlen sich nicht ernst genommen und mit ihrer Erkrankung allein gelassen. Die Suche nach einem Arzt, der mit dem Krankheitsbild vertraut ist, ist oftmals immer noch schwierig. Die Aktion „RLS on Tour“ will über das Restless Legs Syndrom informieren: Es ist eine ernsthafte Erkrankung, die aber gut therapiert werden kann. Nach oft jahrelanger Ungewissheit ist es für viele Betroffene ein großes „Aha-Erlebnis“, wenn sie endlich die Ursache für die Missempfindungen in ihren Beinen finden und erfahren, dass ihre Erkrankung behandelt werden kann.

 

Nähere Informationen und die Tourdaten finden Sie auch im Internet unter: www.rls-mobil.de ,

weitere Infos unter www.rls-haus.de.

 


Tourdaten (Aktionszeit am Mobil jeweils 11 bis 18 Uhr)

 

22. Juni Rostock, Neuer Markt

23. Juni Lübeck Schrangen 

24. Juni Hamburg, Jacobikirchhof

25. Juni Bremen, Ansgarikirchhof  

26. Juni Hannover, Am Steintor   

27. Juni Gütersloh, Kolbeplatz  

29. Juni Recklinghausen, Altstadtmarkt

30. Juni Wuppertal-Barmen, Johannes-Rau-Platz

01. Juli  Bonn, Mülheimer Platz 

02. Juli Mainz, Ludwigsstraße 

03. Juli  Ludwigshafen, Berliner Platz 

04. Juli  Reutlingen, Bruderhausgelände

 


 

Quelle: Pressemitteilung der Firma Roche Pharma vom 10.06.2009 (medical relations).

MEDICAL NEWS

Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…
Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…