Weltweit kleinste Herz-Lungen-Maschine:

MAQUET Cardiohelp rettet Leben

 

CARDIOHELP von MAQUET im Einsatz: CARDIOHELP ist die kleinste tragbare Herz-Lungen-Maschine der Welt und damit auch für den Einsatz im Rettungswesen geeignet.Stuttgart (25. September 2008) – Tag für Tag sterben in Deutschland mehr als 1.000 Menschen an den Folgen eines Herz-Kreislaufversagens. Viele Menschen erleiden dabei einen kardiogenen Schock, da lebenswichtige Organe nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Mit dem schnellen Anschluss an eine mechanische Kreislaufversorgung kann diese Todesspirale gestoppt werden, Ärzte gewinnen mit CARDIOHELP wertvolle Zeit und können Menschenleben retten.

MAQUET Cardiovascular, führender Hersteller von Herz-Lungen-Maschinen und Komponenten für den extrakorporalen Kreislauf, hat deshalb zusammen mit erfahrenen Medizinern und Kardiotechnikern ein umfassendes Lebenserhaltungskonzept entwickelt, das mobil und schnell bei verschiedensten Indikationen der Herzchirurgie, Kardiologie, Intensiv- und Notfallmedizin einsetzbar ist. CARDIOHELP ist die weltweit kleinste und leichteste (10 kg) Herz-Lungen-Maschine. Das tragbare System ersetzt extrakorporal den Kreislauf des Menschen und garantiert die ausreichende Sauerstoffversorgung aller lebenswichtigen Organe. Dies verhindert das nach einer Unterversorgung häufig diagnostizierte Multiorganversagen.

MAQUET-CARDIOHELP vereinfacht mit einem Drück-Dreh-Knopf und einem Touchscreen die Bedienung. Photos: MAQUET 

 

MAQUET-CARDIOHELP vereinfacht mit einem Drück-Dreh-Knopf und einem Touchscreen die Bedienung. Photos: MAQUET.

 

 

Die extrakorporale Zirkulation hat sich in der Herzchirurgie als Standard bei Operationen am offenen Herzen etabliert. Bei einem extrakorporalen Kreislauf (extracorporeal life support, ECLS) werden Kanülen in zwei große Blutgefäße eingebracht. Diese Kanülen leiten das Blut in einen Kreislauf außerhalb des Körpers. Eine Pumpe ersetzt das schlagende Herz, während ein Oxygenator als künstliche Lunge das Blut reinigt und mit Sauerstoff anreichert. Nach der Anreicherung wird das Blut wieder zurück in den menschlichen Kreislauf geleitet.

 

Therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von akuten Ausfällen der körpereigenen Sauerstoffversorgung sind meist nur in spezialisierten medizinischen Zentren möglich. Besonders in ländlichen Regionen ist die ärztliche Versorgung für Notfallpatienten oft unzureichend. Patienten sind zunehmend darauf angewiesen, in geeignete Spezialkliniken transportiert zu werden. Der Transport ohne mechanische Herz-Kreislauf-Unterstützung ist allerdings wegen des oft kritischen Zustands äußerst riskant.

 

Die mobile Herz-Lungen-Maschine gewährleistet während des inter- und intrahospitalen Transports eine ausreichende Versorgung des Patienten mit Sauerstoff und stabilisiert dessen Kreislauf. Mit einem Gewicht von nur 10 kg ist CARDIOHELP leicht genug, um von einer Person getragen und kompakt genug (50 cm lang, 26 cm breit  und 30 cm hoch), um von einem Hubschrauber oder einem Fahrzeug an Bord genommen zu werden.

 

CARDIOHELP eröffnet nicht nur im Rettungswesen neue Möglichkeiten, sondern ermöglicht nach Ansicht von Experten einen Paradigmenwechsel in der Intensivmedizin. Die Herz und Lunge ersetzende extrakorporale Zirkulation eröffnet neue Therapien, die den Patienten weit geringer belasten und im Vergleich zu bestehenden Therapieformen auch deutlich kostengünstiger sind. Die kompakte Bauform und die einfache Bedienbarkeit, mit einem einzigen Dreh- und Drückknopf und einem Touchscreen, ermöglichen dem Pflegepersonal ohne spezielle kardiotechnische Ausbildung den Einsatz auf der Intensivstation.

 

Bei Lungenversagen empfiehlt sich das System in einer sogenannten Kombitherapie als Ergänzung zu einer mechanischen Beatmung. Der extrakorporale Kreislauf ermöglicht hier insbesondere eine schonende Unterstützung der geschädigten Lunge und ist vor allem bei einer länger andauernden Behandlung von ARDS (Acute Respiratory Distress Syndrome = akutem progressiven Lungenversagen), septischem Schock und Multiorganversagen geeignet.

 

Auch bei der Behandlung von reanimationspflichtigen Patienten eröffnet CARDIOHELP neue Chancen. Das System eignet sich zur Sauerstoffversorgung bei akutem Herzstillstand und unterstützt die Herz-Lungen-Wieder-belebung. Maßnahmen wie die Herzdruckmassage oder der Einsatz eines Defibrillators sind des Öfteren nicht erfolgreich und führen entsprechend zu dauerhaften Schäden beim Patienten.

 

Der Lebensretter kann bei der Behandlung von Vergiftungen, von anaphylaktischen Schocks, von therapie­refraktären Asthmaanfällen und bei Poly- oder Barotraumata eingesetzt werden. Zudem kann CARDIOHELP auch beim Beinahe-Ertrinken die ausreichende und lebensrettende Sauerstoffversorgung sicherstellen.

 

MAQUET-Infographik-Kreislauf: Der extrakorporale Kreislauf mit CARDIOHELP enterstützt Herz und/oder Lunge mit lebenswichtigem Sauerstoff.

Abb.: MAQUET-Infographik-Kreislauf: Der extrakorporale Kreislauf mit CARDIOHELP enterstützt Herz und/oder Lunge mit lebenswichtigem Sauerstoff.

 

 

 

Informationen über die MAQUET Gruppe

Die MAQUET Gruppe ist der weltweit führende Anbieter von Produkten und Lösungen für Operationsräume und Intensivstationen. Die bestens aufeinander abgestimmten Produkte werden speziell für die optimale medizinische Behandlung der Patienten in Krankenhäusern entwickelt. MAQUET bietet innovative medizinische Lösungen in drei Divisionen:

 

  • Cardiovascular mit Produkten für die koronar-arterielle Bypass-Chirurgie, Herzklappen- und Aneurysmen-Eingriffe, extrakorporale Zirkulation
  • Critical Care für Anästhesiegeräte, Beatmungsgeräte der Intensivpflege, Zubehör und kundenspezifische Dienstleistungen
  • Surgical Workplaces für OP-Tische, OP-Leuchten, Deckenversorgungseinheiten, modulare OP-Säle

 

MAQUET ist eine Tochtergesellschaft des börsennotierten schwedischen Konzerns GETINGE AB, ein Unternehmen mit 1,995 Milliarden Euro Pro-forma-Umsatz (Geschäftsjahr 2007) und 11.100 Mitarbeitern weltweit. MAQUET selbst hat im vergangenen Jahr 2007 mit 4.100 Mitarbeitern in 30 internationalen Vertriebs- und Serviceorganisationen sowie einem Netzwerk von über 200 Handelsvertretungen einen Pro-forma-Umsatz von 850 Millionen Euro erwirtschaftet.

 

Weitere Informationen unter:  

 

www.maquet.com

www.getinge.com

 


Quelle: Pressekonferenz der Firma Maquet zum Thema "Paradigmenwechsel in der Intensiv- und Notfalltherapie durch das kleinste tragbare LIFE-Supportz-System Cardiohelp" am 25.09.2008 in Stuttgart (LässingMüller Public Relations).

 

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung