Deutscher Hebammenkongress vom 10. bis 12. Mai erstmals digital

 

Berlin (23. April 2021) — Geballtes Hebammenwissen, Fortbildung, Austausch und Diskussion im Netz: Der 16. Deutsche Hebammenkongress findet in diesem Jahr online statt. Thematischer Schwerpunkt wird das vom Bundesgesundheitsministerium 2016 in Auftrag gegebene und 2020 überarbeitete Nationale Gesundheitsziel “Gesundheit rund um die Geburt” sein. Auch die Arbeit von Hebammen während der Corona-Pandemie wird im Fokus stehen. In die digitale Zukunft schaut der Berufsstand mit dem wichtigen Thema Telematikinfrastruktur. Den größten Berufsfachkongress im europäischen Raum prägt außerdem ein enger Austausch des Deutschen Hebammenverbandes mit den jungen und werdenden Hebammen (JuWeHen), die unter anderem ihr eigenes Plenum haben und auf dem Kongress auch ihren Vorstand wählen.

Exklusive Partnerin bei der inhaltlichen Planung und Durchführung ist in diesem Jahr erstmals die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Sie bringt sich als eine der größten gewerblichen Berufsgenossenschaften Deutschlands ein und möchte so die Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Rahmen des Hebammenkongresses 2021 stärker in die öffentliche Wahrnehmung bringen.

Ergänzt wird das Kongressprogramm von Workshops, berufspolitischen Thementischen und Symposien weiterer Verbandspartner und Sponsoren, die sich begleitend in einer virtuellen Ausstellerhalle mit digitalen Ständen präsentieren.

Werbung

Im Vorfeld des Kongresses stehen Ihnen zu den Themen des Kongresses Präsidiumsmitglieder sowie die Landesvorsitzenden des Deutschen Hebammenverbandes für ausführliche Gespräche zu Verfügung.

 

Darüber hinaus bitten wir Sie folgende Termine vorzumerken:

  • Eröffnung des 16. Deutschen Hebammenkongresses
    Termin: Montag, 10. Mai 2021, 14.30 Uhr, digital
  • Weitere Informationen sowie das Kongressprogramm erhalten Sie hier: https://hebammenkongress.de

 

Über den Deutschen Hebammenverband

Der Deutsche Hebammenverband e.V. (DHV) ist der größte Hebammenberufsverband in Deutschland und setzt sich aus 16 Landesverbänden mit über 20.000 Mitgliedern zusammen. Er vertritt die Interessen aller Hebammen. Im DHV sind angestellte und freiberufliche Hebammen, Lehrer*innen für Hebammenwesen, Hebammenwissenschaftler*innen, Familienhebammen, hebammengeleitete Einrichtungen sowie Hebammenschüler*innen und Studierende vertreten. Über die berufliche Interessenvertretung hinaus ist eine gute medizinische und soziale Betreuung der Frauen und ihrer Kinder vom Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit ein zentrales Anliegen des Verbandes. Als Mitglied in der European Midwives Association (EMA), im Network of European Midwifery Regulators (NEMIR) und in der International Confederation of Midwives (ICM) setzt er sich auch auf europäischer und internationaler Ebene für die Stärkung der Hebammenarbeit sowie die Gesundheit von Frauen und ihren Familien ein.

 

 


Quelle: Deutscher Hebammenverband e.V. (DHV), 23.04.2021 (tB).

Schlagwörter: , ,

MEDICAL NEWS

COVID-19 pandemic sees increased consults for alcohol-related GI and liver…
The eyes offer a window into Alzheimer’s disease
Ventilating the rectum to support respiration
Screening for ovarian cancer did not reduce deaths
Fatigue, mood disorders associated with post-COVID-19 syndrome

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf
Risikofaktoren für einen schweren COVID-19-Verlauf bei Menschen mit Diabetes
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung
Cannabidiol gegen Hirntumore
Assistierte Selbsttötung bei Krebspatienten: Regelungsbedarf und Ermessensspielraum
Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie

MULTIPLE SKLEROSE

Neue S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose
Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose: Stellungnahme zu SARS CoV 2 Impfdaten…
Schwangere mit MS: Schadet Schubbehandlung dem Ungeborenen?
Multiple Sklerose: Ein Sprung sagt mehr, als viele Kreuzchen auf…
Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung

PARKINSON

Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit