Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie vom 13. bis 15. Juni 2019 in Frankfurt/Main

Pathologie – unverzichtbar für den Erfolg personalisierter Medizin

 

Berlin (3. Juni 2019) – Eines von fünf Schwerpunktthemen auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie vom 13. bis 15. Juni 2019 in Frankfurt/Main ist die Präzisionsonkologie. Bei Pathologen fließt methodisches Wissen mit Expertise zur Biologie von Tumoren und modernsten Therapieverfahren zusammen. Die Veranstaltung schlägt eine Brücke von der Grundlagenforschung zur Praxis.

Präzisionsonkologie steht als eines von fünf Schwerpunktthemen im Mittelpunkt der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie (DGP) vom 13. bis 15. Juni in Frankfurt / Main. Das Fachgebiet steht für personalisierte Medizin und das Ziel, wirksame, sichere und nebenwirkungsarme Arzneimittel für einzelne Patienten oder Betroffenengruppen zu entwickeln.

„Der Pathologie kommt dabei die zentrale Schlüsselfunktion zu“, erklärt Prof. Dr. Hans-Ulrich Schildhaus vom Institut für Pathologie des Universitätsklinikums Essen. „Hier fließt methodisches Wissen über sich dynamisch entwickelnde Analyseverfahren zusammen mit der Expertise über die Entwicklung von Tumoren und modernsten Therapieverfahren.“

Eine möglichst umfassende Analyse eines Tumors ist die Voraussetzung für personalisierte Medizin. Dies gelingt mit Hilfe moderner morphologischer und molekularpathologischer Verfahren, die veränderte Proteine nachweisen oder eine Vielzahl von Genen parallel sequenzieren. Je mehr Mediziner über die Funktionsweise eines Tumors auf genetischer, zellulärer und molekularer Ebene wissen, desto zielgerichteter kann eine Therapie angewendet und die Behandlung gesteuert werden. Prädiktive Biomarker spielen in dem Zusammenhang eine wichtige Rolle, da sie charakteristische biologische Merkmale verdeutlichen, die auf spezifische Prozesse und Krankheitszustände im Körper hinweisen.

„Krebserkrankungen weisen Hunderte oder Tausende veränderter Gene im Tumorgewebe auf. Dabei ändern sich Zahl und Art der Veränderungen häufig während des Krankheitsverlaufes“, so der Essener Spezialist. „Die pathologische Analyse ist hoch komplex und wird immer anspruchsvoller. Sie berücksichtigt eine Vielzahl an Faktoren und bezieht immer mehr prädiktive Biomarker ein. Das Ergebnis trifft im Einzelfall nicht nur Aussagen über den Status einer Erkrankung, sondern auch über deren weitere Entwicklung und die Effektivität einzelner Therapien.“

Auf der Jahrestagung der DGP wird Präzisionsonkologie in der gesamten Breite des Fachgebietes thematisiert. „In der Veranstaltung geht es um neu entdeckte Biomarker genauso wie um innovative biologische Mechanismen für die Krebstherapie und den Austausch mit Klinikern“, so Prof. Schildhaus. „Wir schlagen die Brücke von der Grundlagenforschung zur Praxis. Aufgrund der grenzüberschreitenden Vernetzung treten im Rahmen der Veranstaltung zahlreiche internationale Experten auf.“

Die Tagung widmet sich unter anderem dem nationalen Netzwerk Genomische Medizin (nNGM) und der innovativen Diagnostik und Therapie bei Lungenkrebs. Eigene Sessions beschäftigen sich mit der Uroonkologie, Sarkomen sowie der Digitalisierung und ihrem Potenzial für eine Identifikation und Quantifizierung unmittelbar therapeutisch relevanter Tumoreigenschaften in Bilddateien. Neueste Erkenntnisse zu Biomarkern und neueste Diagnoseverfahren werden ebenfalls dargestellt.

Weitere Themenschwerpunkte auf der 103. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie werden sein: endokrine/neuroendokrine Pathologie, Transplantationspathologie, digitale Pathologie sowie Geschichte der Pathologie.

 

 


Quelle: Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V. , 03.06.2019 (tB).

Schlagwörter: , ,

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…