"ADVANCE-Ergebnisse gehen über bestehende Evidenz hinaus"

Ergebnis der bisher grössten Diabetes-Studie: intensive glucosekontrolle reduziert schwere Komplikationen

 

San Francisco, California (6. Juni 2008, ots/PRNewswire) – Neue Ergebnisse der weltweit bislang grössten Studie über Diabetestherapien zeigen, dass die intensive Blutzuckerkontrolle mit Gliclazid MR und anderen eventuell notwendigen Medikamenten die Patienten vor den schweren Komplikationen dieser Krankheit schützt. Insbesondere reduziert die intensive Therapie das Risiko von Nierenerkrankungen um ein Fünftel. Die heute vor der American Diabetes Association vorgestellten und im New England Journal of Medicine veröffentlichten Ergebnisse von ADVANCE (Action in Diabetes and Vascular Disease) zeigen, dass diese intensive Therapiestrategie für Millionen von Diabetes-Patienten weltweit potenziell von Nutzen sein kann.



Diabetes mellitus stellt weltweit eine der grössten Bedrohungen für die Gesundheit der Bevölkerung dar. Rund um den Globus leben etwa 250 Millionen Menschen mit Diabetes. Schätzungen zufolge wird diese Zahl bis zum Jahr 2025 auf 380 Millionen ansteigen.


Der leitende Prüfarzt der Studie, Professor Stephen MacMahon, Principal Director des George Institute in Australien, kommentierte: "Wir stehen vor einer globalen Diabetes-Epidemie. Die Ergebnisse von ADVANCE gehen über die bestehende Evidenz hinaus, da wir gezeigt haben, dass sich durch Reduzierung des Hämoglobin A1c-Spiegels (ein Marker der Blutglucosekontrolle) auf 6,5 % schwere Komplikationen sicher und wirksam verringern lassen. Das gilt besonders für Nierenerkrankungen, die zu den schwerwiegendsten und funktionseinschränkendsten Folgen des Diabetes gehören und die bei einem von fünf Diabetes-Patienten zum Tode führen."


"Hypoglykämien (Unterzucker) waren in der ADVANCE-Studie selten, obwohl sie erwartungsgemäss bei den Teilnehmern, die intensiv behandelt wurden, häufiger auftraten", betonte Studiendirektor, Associate Professor Anushka Patel vom The George Institute. "Diese Resultate bestätigen, dass die Blutglucosesenkung bei Diabetes sicher ist und dass sie eine wichtige Rolle bei der Verhinderung schwerer Komplikationen spielt.


Darüber hinaus gab es im Gegensatz zu der kürzlich gestoppten ACCORD Studie keinerlei Anhaltspunkte für ein erhöhtes Todesrisiko bei denjenigen, die im Rahmen der ADVANCE Studie intensiv therapiert wurden."


Initiiert und geplant wurde ADVANCE von Ärzten des australischen George Institute for International Health. Darin involviert war eine Gruppe unabhängiger Medizinforscher aus 20 Ländern der Welt. Teilgenommen haben 11.140 Patienten mit Typ 2-Diabetes, die fünf Jahre lang behandelt und nachkontrolliert wurden. Ziel der Studie war die Senkung des Hämoglobin A1c-Spiegels auf 6,5 % oder weniger. Die intensive Therapie für alle Patienten erfolgte mittels Sulfonylharnstoff, d. h. Gliclazid MR, sowie anderer Medikamente, die zur Erreichung des Hämoglobin-Zielwerts erforderlich waren.

Die Hauptergebnisse von ADVANCE zeigen, dass die intensive Therapie zur Blutzuckersenkung:

  • die Blutglucose sicher auf einem mittleren HbA1c-Spiegel von 6,5 % hielt;

  • das Gesamtrisiko schwerer Diabetes-Komplikationen signifikant (um 10 %) reduzierte, wobei die Reduzierung von Nierenerkrankungen ein Fünftel (21 %) und die Entstehung einer Proteinurie (ein gut eingeführter Marker eines erhöhten kardiovaskulären Risikos) 30 % ausmachte;

  • einen positiven Trend in Richtung Reduzierung der Gefahr eines kardiovaskulären Todes (12 %) erzielte, wenngleich dieses Ergebnis statistisch nicht signifikant ist.

"Heute steht fest, dass für die Vorbeugung von schwerwiegenden vaskulären Komplikationen beim Diabetes ein Multifaktor-Ansatz erforderlich ist, der alle modifizierbaren Risikofaktoren berücksichtigt", bemerkte Professor John Chalmers, Leiter der Managementgruppe der Studie, abschliessend. "Dabei spielt die intensive Glucosekontrolle eine wichtige Rolle, besonders für den Schutz der Nieren."


Quelle: Presseinformation von ots, news aktuell GmbH, vom 06.06.08.

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…