Das AVOSTART-1a MS-Therapiebegleitprogramm:

Ich bleib dabei!

 

Düsseldorf (11. September 2009) – Eine konsequente Behandlung ist bei der Multiplen Sklerose besonders wichtig. Doch viele Betroffene führen ihre Therapie nicht regelmäßig durch oder brechen diese sogar ab. Die Gründe sind vielfältig: Sie wissen nicht genug über ihre Erkrankung, erkennen die Dringlichkeit der Behandlung nicht oder es mangelt an Zeit für eine adäquate Schulung. Häufig fühlen sich die Betroffenen auch allein gelassen und missverstanden. Unterstützung und Beratung sind hier besonders wichtig. Aus diesem Grund hat Biogen Idec ein umfassendes Serviceangebot für Menschen mit MS und jene, die sie betreuen, ins Leben gerufen: das AVOSTART-1a Therapiebegleitprogramm.

 

 

Wichtige Unterstützung

 

Das AVOSTART-1a Therapiebegleitprogramm hat das Ziel, Menschen mit MS bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und ihre Selbstständigkeit im Umgang mit der Erkrankung zu fördern. Dabei stehen persönliche Injektionsschulungen durch geschulte MS-Betreuer, eine individuelle telefonische Beratung durch das AVOSTART-1a Team sowie kostenlose Informations- und Servicematerialien zur Unterstützung der Patienten zur Verfügung. Besonders wichtig ist dies zu Beginn der Behandlung. Doch auch für den weiteren Verlauf der Erkrankung steht ein Netzwerk mit wichtigen Ansprechpartnern für alle Lebenslagen zur Verfügung. Die Begleitung von MS-Patienten wird sogar vom ärztlichen Beirat der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) empfohlen.

 

 

Starker Partner für MS-Betreuer und Patienten

 

Häufig herrschen bei Patienten Unsicherheit und Unwissen über die Erkrankung vor. Um den Einstieg in eine erfolgreiche Therapie zu erleichtern, ist eine optimale Betreuung durch speziell geschultes Pflegepersonal jetzt besonders wichtig. Hier setzt AVOSTART-1a an: in Praxen und Kliniken werden viele MS-Betreuer dazu ausgebildet, ihre Patienten optimal zu begleiten und ihnen die Behandlung zu erleichtern. Spritzen-Trainings fördern den sicheren Umgang mit der einmal wöchentlichen Injektion in den Muskel, umfangreiche Materialien helfen, Patienten sicher in die Therapie einzuweisen. Bei Bedarf hilft auch das Team des Biogen Idec Schwesternservice aus, um eine fachkundige und umfassende Betreuung der Patienten zu gewährleisten. Die Erfahrung zeigt: so steigt die Therapiezufriedenheit der Patienten nachweislich an.

 

Schließlich wirft die Diagnose MS für die Betroffenen tausend Fragen auf: Wie sage ich es Freunden und Familie? Kann ich weiter arbeiten? Was ändert sich bei meiner Krankenversicherung? Medizinisches Fachpersonal, Psychologen sowie Sozial- und Arbeitsrechtsexperten helfen hier auch telefonisch mit schnellem Rat weiter. Alle Mitarbeiter haben langjährige Erfahrung mit der MS und nehmen sich Zeit, Patientenfragen individuell und ausführlich zu beantworten. Die AVOSTART-1a Servicenummer 08000-37 37 000 ist von montags bis freitags von 8.00-20.00 Uhr kostenfrei erreichbar.

 

 

Umfassende Service- und Informationsmaterialien

 

Für Mitglieder des AVOSTART-1a Therapiebegleitprogramms ist zum Therapiestart eine Patiententasche mit zahlreichen Servicematerialien erhältlich. Die Patienten lernen etwa mithilfe eines Übungskits zur Spritztechnik die ersten Schritte für ihre Therapie. Interessante Broschüren rund um die MS und die Therapie helfen, das Wissen zu der Erkrankung zu erweitern. Alle Teilnehmer des Programms erhalten zudem Servicematerialien wie Alkoholtupfer, Pflaster und Abwurfbehälter als Unterstützung kostenfrei nach Hause geschickt.

 

Wichtige Informationen zur MS rund um die Uhr erhalten MS-Patienten und alle Interessierten auch auf der Internetseite www.ms-life.de. Hier kann auch ein E-Newsletter abonniert werden, der in regelmäßigen Abständen über aktuelle Themen zur MS informiert. Ein kostenfreies Abonnement der Patientenzeitschrift „MS Life & News“ rundet das Angebot ab.

 

„Du kannst vielleicht heute deine Krankheit nicht ändern, aber deine Einstellung dazu“ – dieses Zitat des deutschen Mediziners Dr. Ebo Rau bringt den Leitgedanken des AVOSTART-1a Therapiebegleitprogramms auf den Punkt: Mit umfassenden Services und Informationen ermöglicht das Netzwerk eine intensive Betreuung von MS-Patienten. Sie werden motiviert und in ihrer Kompetenz gestärkt, damit sie ihr Leben mit der MS selbstständig meistern können. Der Erfolg kann sich sehen lassen: 95 Prozent der Patienten, die durch das AVOSTART-1a Therapiebegleitprogramm betreut wurden, sind nachweislich bei ihrer Therapie geblieben – die wichtigste Voraussetzung, um Schübe zu vermeiden und ein Fortschreiten der MS hinauszuzögern. Das AVOSTART-1a Therapiebegleitprogramm steht allen Patienten kostenfrei zur Verfügung, die mit dem intramuskulären Interferon beta-1a (als einmal wöchentliche Injektion) behandelt werden. Die Registrierung kann unter der kostenfreien Servicenummer 08000–37 37 000 vorgenommen werden.

 


 

Quelle: Pressegespräch der Firma Biogen Idec zum Thema „Parameter für eine effektive MS-Behandlung – optimaler Therapiestart mit Avonex®“ am 11.09.2009 in Düsseldorf (Ogilvy Healthworld Düsseldorf).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung