DGAI: Wissenschaftliches Fehlverhalten in der Anästhesie inakzeptabel

 

Chefarzt der Anästhesie am Klinikum Ludwigshafen entlassen

 

Nürnberg (26. November 2010) – Wie gestern bekannt wurde, hat das Klinikum Ludwigshafen den Chefarzt, Professor Dr. med. Joachim Boldt, mit sofortiger Wirkung seines Amtes enthoben. Dem Anästhesisten wird vorgeworfen, sich eines wissenschaftlichen Fehlverhaltens schuldig gemacht zu haben. Er soll eine angebliche Originalarbeit in der Fachzeitschrift „Anesthesia & Analgesia“ publiziert haben, deren Aussagen keine wissenschaftliche Studienerhebung zugrunde liegt. Die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) verurteilt jedes Fehlverhalten dieser Art und bedauert, dass eines ihrer Mitglieder gegen die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis verstoßen hat.

 

Am 28. Oktober dieses Jahres zog der Herausgeber der Zeitschrift Anesthesia & Analgesia eine  Publikation des Autors Joachim Boldt zurück und begründete dies mit dem Verdacht wissenschaftlichen Fehlverhaltens. In seiner Arbeit1 hatte Boldt vorgegeben, zwei Medikamente, sogenannte Plasmaexpander, verglichen zu haben. Diese sollten bei zwei unterschiedlichen Patientengruppen, die während einer Operation am Herzen an eine Herzlungenmaschine angeschlossen waren, zum Einsatz kommen. Eine daraufhin eingesetzte wissenschaftliche Kommission kam nun zu dem Schluss, dass es keinen überzeugenden Beweis dafür gäbe, dass die der Veröffentlichung zugrundeliegende Studie durchgeführt wurde. Ein Indiz dafür ist, dass beispielsweise keine Labor- und Patientendaten über die Studie zur Verfügung stehen.

 

Die DGAI setzt sich seit Jahren für seriöses wissenschaftliches Verhalten ein und verpflichtet dazu auch ihre Mitglieder. Sie bedauert, dass nun ein Mitglied ihrer Gesellschaft einen Verstoß gegen die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis begangen hat. „Die DGAI ist zum ersten Mal seit ihrem 57jährigen Bestehen mit einem solchen Problem konfrontiert. Das macht deutlich, dass Anästhesisten sich ihrer großen wissenschaftlichen Verantwortung stets bewusst sind und entsprechend seriös handeln“, ergänzt Professor Dr. med. Jürgen Schüttler, Präsident der DGAI. Nach der Empfehlung der DGAI „Zur Sicherung guten wissenschaftlichen Verhaltens“2 trägt jedes wissenschaftlich tätige Mitglied der DGAI die Verantwortung dafür, dass die Prinzipien guter wissenschaftlicher Praxis von ihm/ihr und seinen/ihren Mitarbeitern eingehalten werden. Das Präsidium der DGAI berät derzeit über die daraus zu ziehenden personellen Konsequenzen.

 

 

Anmerkungen 

  1. J. Boldt et al. „Cardiopulmonary Bypass Priming Using a High Dose of a Balanced Hydroxyethyl Starch Versus an Albumin-Based Priming Strategy“ (Anesthesia & Analgesia 2009 109:1752-1762)
  2. Empfehlung der DGAI “Zur Sicherung guten wissenschaftlichen Verhaltens“ <www.dgai.de/06pdf/08_447-QS-Sicherung.pdf>

 


Quelle: Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI), 26.11.2010 (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…