dip feiert 10-jähriges Bestehen mit Kongress

 

Köln (24. Februar 2010) – Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) mit Sitz in Köln feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Es hat im Jahre 2000 als Institut an der Katholischen Hochschule NRW (KatHO NRW) seine Arbeit aufgenommen. Seitdem hat das Institut knapp 70 größere und kleinere Projekte im Gesamtvolumen von mehr als 7,0 Mio. Euro eingeworben und bearbeitet. Am 9. Juli 2010 wird anlässlich dieses Jubiläums ein Fachkongress im Maternushaus Köln unter dem Motto „10 Jahre dip! Gut für die Pflege“ durchgeführt. Neben Vorträgen werden Foren zu verschiedenen Themen stattfinden. Das Programm und ein Anmeldeformular sind ab sofort über www.dip.de erhältlich.

 

Zu den bekannten Projekten des dip zählt beispielsweise das alle zwei Jahre durchgeführte Pflege-Thermometer zur Situation der Pflege in verschiedenen Beschäftigungsfeldern. Auch die Projekte zur Modernisierung der Pflegeausbildungen auf Bundesebene und in verschiedenen Bundesländern sowie die Ansätze zur Pflegeprävention haben bundesweit Aufmerksamkeit erhalten. Prof. Frank Weidner, Direktor des dip, sagte: „Wir haben 1997, als wir mit den Überlegungen begonnen haben, nicht mit einem solchen Erfolg des Instituts rechnen können!“ Weidner wies darauf hin, dass der Erfolg ganz wesentlich mit der zunehmenden Nachfrage nach Innovationen im Pflegebereich in der Gesellschaft zusammenhängt. „Die Gesellschaft braucht noch viel mehr Pflegeforschung, um die riesigen Herausforderungen angesichts steigender und sich verändernder Pflegebedürftigkeit zu meistern,“ so Weidner weiter.

 

Zum Kongress am 9. Juli 2010 werden mehrere hundert Teilnehmer erwartet. Neben Vorträgen von Wissenschaftlern aus dem dip und anderen Einrichtungen wird es verschiedene Foren geben, in denen Grundlagen und Ergebnisse aus durchgeführten und laufenden Projekten vorgestellt und diskutiert werden. Einen Tag zuvor wird das dip im Rahmen eines Festaktes sein 10-jähriges Bestehen feiern.

 

Zur Gründung im Jahr 2000 beschäftigte das dip gerade einmal 3 Mitarbeiter, heute sind es rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in vier Abteilungen und in der Verwaltung des Instituts. Das Institut hält laut CHE-Ranking aus 2009 gemeinsam mit dem Fachbereich Gesundheitswesen der KatHO NRW bundesweit den Spitzenplatz, was die Einwerbung von Forschungsmitteln für die anwendungsorientierte Pflegeforschung anbelangt. Es finanziert sich ausschließlich über Projektmittel und Spenden. Neben dem Standort Köln betreibt das dip einen Standort an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar, wo eine enge Zusammenarbeit mit der Pflegewissenschaftlichen Fakultät besteht.

 


Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) vom 24.02.2010 (tB).

MEDICAL NEWS

Using face masks in the community: first update – Effectiveness…
Difficulties to care for ICU patients caused by COVID-19
Virtual post-sepsis recovery program may also help recovering COVID-19 patients
‘Sleep hygiene’ should be integrated into epilepsy diagnosis and management
Case Western Reserve-led team finds that people with dementia at…

SCHMERZ PAINCARE

Projekt PAIN2020: Wir nehmen Schmerzen frühzeitig ernst. Jetzt für alle…
Wechselwirkung zwischen psychischen Störungen und Schmerzerkrankungen besser verstehen
Wie ein Schmerz den anderen unterdrückt
Opioidtherapien im palliativen Praxisalltag: Retardierte Analgetika zeigen Vorteile
Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…

DIABETES

Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes
Diabetes: Neue Entdeckung könnte die Behandlung künftig verändern
Für Menschen mit Typ-2-Diabetes: Fixkombination aus Basalinsulin und GLP-1-Analogon

ERNÄHRUNG

Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…

ONKOLOGIE

Konferenzbericht: Aktuelle Daten aus der Hämatologie vom ASH 2020
Anzeige: Aktuelle Daten zur Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms
Aktuelle Daten zu Apalutamid und Abirateron in der Therapie des…
Forschende entwickeln neuen Ansatz, um Krebs der Bauchspeicheldrüse zu erkennen
Blasenkrebs: Wann eine Chemotherapie sinnvoll ist – Immunstatus erlaubt Abschätzung…

MULTIPLE SKLEROSE

Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?
Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei aktiver…

PARKINSON

Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung