Falsche Botschaften von Nutella & Co zur EM

Fitte Fußballer, dicke Kinder? Keine Zucker-Fett-Creme aufs Frühstücksbrot!

Berlin (8. Juni 2016) – Ein gesundes Frühstück ist besonders für Kinder und Jugendliche ein wichtiger Start in den Tag. Sie benötigen eine ausgewogene Morgenmahlzeit für ihre körperliche und geistige Entwicklung und keine Süßigkeit. Im Zuge der bevorstehenden Fußballeuropameisterschaft bringt z.B. Ferrero XXL-Nutella-Gläser auf den Markt, die bereits jetzt neutral „den“ Europameister am 10.7.2016 bewerben und somit suggeriert, man könne auch mit dem Genuss von Schokocreme Europameister werden.

Zudem wird mit Bildern gewonnener Europameisterschaften, Fußballprofis und Nationaltrainer Jogi Löw geworben. Viele Kinder und Jugendliche sehen in erfolgreichen Leistungssportlern Vorbilder und konsumieren gerne Produkte, für die die Stars werben. Doch Brotaufstriche wie Nutella fördern aufgrund ihres hohen Zucker- und Fettanteils sowie ihrer wachsenden Gläsergrößen die Entstehung von Übergewicht. Zu viele Kilos wiederum begünstigen die Entwicklung von Diabetes Typ 2. Darauf macht diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe aufmerksam.

„Fit durch Frühstück statt dick durch Frühstück!“, sollte die Devise bei der Auswahl von Frühstückszutaten heißen. In der Werbung für Nutella steht derzeit die Fußballeuropameisterschaft im Mittelpunkt. Dort sind Fotos von Fußballprofis zu sehen, die gerade Kindern und Jugendlichen suggerieren können, dass der Verzehr dieses Produkts zum Erfolg der Leistungssportler beiträgt. „Hochleistungssportler müssen sich vielseitig, gesund und ausgewogen ernähren, um ihre Ausdauer und Kraft zu steigern und zu erhalten“, sagt Professor Dr. med. Thomas Danne, Vorstandsvorsitzender von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe und Chefarzt am Kinder- und Jugendkrankenhaus „AUF DER BULT“ in Hannover. Ein Blick auf die Zutatenliste von Nutella zeigt jedoch: die Nuss-Nougat-Creme besteht zu fast 90 Prozent aus nichts anderem als Zucker und Fett. „Zucker-Fett-Bomben wie Nutella sind als regelmäßiges Frühstück ungeeignet – sie machen nicht fit, sondern dick“, erklärt Professor Danne. Hundert Gramm enthalten 547 Kalorien, so viel wie eine Tafel Schokolade. Nutella sei somit eine Süßigkeit, die Kinder und Jugendliche nur in Maßen verzehren sollten.

Warum die Fußballprofis trotzdem schlank sind: „Leistungssportler essen Süßigkeiten nur in kleinen Mengen, außerdem haben sie aufgrund ihres Trainingspensums einen viel höheren Energieverbrauch als Menschen, die Freizeit- oder gar keinen Sport treiben“. Die mit der Europameisterschaft beworbenen Gläser enthalten 750 Gramm, aber auch 1-kg-Gläser sind immer öfter in Supermärkten zu finden. Große Packungsgrößen fördern auch den Verzehr größerer Mengen, so Professor Danne. „Dadurch landet schnell eine viel höhere Menge auf dem Brot als angenommen.“ Das Übergewicht bei Kindern in Deutschland nimmt weiter zu. Das zeigt die IDEFICS-Studie (Febr. 2016) (Daten von 2009/2010): Bereits im Alter von knapp acht Jahren sind schon 18 Prozent der Kinder übergewichtig, (14 Prozent übergewichtig, vier Prozent adipös), 2007 waren 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen von drei bis 17 Jahren übergewichtig. (KiGGS-Studie mit Daten von 2003-2006).

Frühstücke mit Vollgetreideprodukten und knackigem Gemüse oder mit frischem Obst und ungesüßten Milchprodukten sind die besseren Alternativen für die gute erste Mahlzeit am Tag. Sie führen durch einen langsamen und länger andauernden Anstieg des Blutzuckers nicht nur zu einer besseren Gedächtnisleistung und Reaktion, sondern fördern auch langfristig die Herausbildung eines gesunden Lebensstils, der vor chronischen Krankheiten schützen kann. „Das kindliche und jugendliche Gehirn benötigt konstant Energie, um einen ganzen Schulalltag zu bewältigen – und genau in diesem Alter bilden sich auch die langfristigen Essgewohnheiten, die für die spätere Gesundherhaltung so wichtig sind“, betont Professor Danne. Außerdem sollten Kinder nicht nur ausreichend und gesund essen, sondern auch trinken. Die besten Durstlöscher beim Frühstück und in den Schulpausen sind nach wie vor Wasser, im Verhältnis 2:1 mit Wasser verdünnte Obstsäfte (Schorlen) und ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees. Mehr Informationen, Anregungen und Rezeptideen fürs Frühstück unter www.diabetesDE.org :


Mehr Informationen

diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe ist eine gemeinnützige und unabhängige Organisation, die Menschen mit Diabetes, Diabetesberater, Ärzte und Forscher vereint. Gemeinsam schaffen wir Öffentlichkeit für das Thema und vertreten die Interessen der Menschen mit Diabetes. Wir setzen uns für eine bessere Prävention, Versorgung und Forschung im Kampf gegen die Volkskrankheit Diabetes ein. Die Krankheit breitet sich auch in Deutschland rasch aus. 6 Millionen Menschen sind in Behandlung, und jeden Tag kommen fast 1000 Neuerkrankte hinzu.

Gegründet wurde diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) www.ddg.info und dem Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland (VDBD) www.vdbd.de . Die Selbsthilfe ist innerhalb von diabetesDE durch die selbstständige Selbsthilfeorganisation Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) www.ddh-m.de vertreten.


Quelle: diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe, 08.06.2016 (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…