„Fine Star“-Gewinner stehen fest 

Bayer-Preis würdigt innovative Kinderdiabetes-Projekte

 

Mobile Diabetes Schulung Schleswig-Holstein auf Platz eins, gefolgt von Jugendlichen-Projekt des Altonaer Kinderkrankenhauses und Elterninitiative „Zuckerstachel e.V.“. Ausschreibung des mit insgesamt 17.500 Euro dotierten „Fine Star“ auch in 2009 geplant.

 

Wiesbaden (31. Oktober 2008) – Kinder mit Diabetes brauchen besondere Unterstützung denn bei keiner Patientengruppe sind die Therapieanforderungen so individuell und die psychischen und sozialen Auswirkungen der lebenslangen Erkrankung so vielschichtig. Nur ca. 90 kinderdiabetologische Zentren stehen bundesweit für die Betreuung der hierzulande 25.000 betroffenen Kinder und Jugendlichen unter 19 Jahren zur Verfügung. Vielerorts kann eine alters- und fachspezifische Betreuung deshalb nicht gewährleistet werden. Doch auch Kreativität und Eigeninitiative können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Versorgungslücken zu schließen und zuckerkranken Kindern das Leben mit ihrer Krankheit zu erleichtern.

 

Das beweisen die vielen außergewöhnlichen Bewerbungen zum „Fine Star“, einem Preis, den Bayer Diabetes Care, die Division der Bayer Vital GmbH in Deutschland, in diesem Jahr erstmalig in Kooperation mit dem „Diabetes Eltern Journal“ ausgeschrieben hat.

 

Der mit insgesamt 17.500 Euro dotierte „Fine Star“ soll Menschen, Initiativen und Ideen auszeichnen, die sich in besonders kreativer Weise mit dem Thema Kinderdiabetes auseinandersetzen. Namensgeberin und Patin für die Auszeichnung ist das Bayer Diabetes Care Maskottchen „Fine“ (gesprochen: Fiene) – eine kleine Giraffe mit großem Auftrag. Fine steht für den selbstbewussten Umgang mit der Diagnose Diabetes bei Kindern; durch Aufklärung und Unterstützung soll sie dazu beitragen, den Alltag junger Patienten zu erleichtern.

 

 

And the winner is…

Insgesamt 56 Bewerbungen sichtete die Jury, deren Mitglieder Prof. Dr. Thomas Danne (Chefarzt Kinderkrankenhaus auf der Bult, Hannover), der 13-jährige Typ-1-Diabetiker Nico Münch, Dr. Katrin Kraatz (Kirchheim Verlag), Geri Winkler (Extremsportler und Diabetiker) und Jörn Oldigs (Leiter Bayer Diabetes Care) waren. Die Wahl der Sieger fiel nicht leicht, doch nach intensiver Diskussion waren sich alle einig: Die „Mobile Diabetesschulung Schleswig-Holstein“ (MDSH) erhält den mit 10.000 Euro dotierten ersten Preis. Das bis heute einzigartige Projekt einer mobilen Schulung ermöglicht eine chancengleiche Betreuung zuckerkranker Kinder in einem Bundesland – und zwar auch in den zuvor unterversorgten ländlichen Gebieten. Beladen mit Schulungsmaterialien fährt das MDSH-Team um Kinderdiabetologin Dr. Simone von Sengbusch kreuz und quer über Land, um Kinder mit Diabetes in wohnortnahen Einrichtungen zu betreuen und gleichzeitig auch das Klinikpersonal zu schulen.

 

Werbung

Den zweiten Platz mit einem Preisgeld von 5.000 Euro belegt das Team um Dr. Michael Bentfeld und Ulrike Menzel vom Altonaer Kinderkrankenhaus. Sie haben vor fünf Jahren ein altersgerechtes Schulungskonzept für diabeteskranke Jugendliche aus der Taufe gehoben: An Bord eines Segelschiffes wird die aufgrund der Pubertät am schwersten zu motivierende Patientengruppe im Alter von 15 bis 18 Jahren auf ein erwachsenes, selbstbestimmtes Leben mit dem Diabetes vorbereitet.  

 

Dass schwierige äußere Umstände kein Grund sein müssen, sich von einer guten Idee abbringen zu lassen, beweist auch die Dresdner Elterninitiative „Zuckerstachel“ unter der Leitung von Ronald Kuhl und Petra Wahl. Seit über 30 Jahren ermöglichen sie diabeteskranken Kindern unbeschwerte Ferien in speziellen Schulungs- und Freizeitcamps. Obwohl dieses Engagement zu DDR-Zeiten und auch nach der Wende nicht immer einfach war, fanden Ronald Kuhl und Petra Wahl immer wieder neue Wege. Für ihren kontinuierlichen Einsatz werden sie mit dem 3. Preis des Fine Star und  2.500 Euro belohnt.

 

 „Alle Projekte, die mit dem Fine Star ausgezeichnet wurden, haben das Ziel erreicht, mit Kreativität und Innovation die Lebensqualität diabeteskranker Kinder und Jugendlicher zu verbessern“, freut sich Jörn Oldigs, Leiter von Bayer Diabetes Care und Fine Star-Jurymitglied. „Aus sozialer und psychologischer Sicht können Initiativen, die im Umfeld der jungen Patienten entstehen, einen wichtigen Beitrag dazu leisten, den Betroffenen und ihren Familien das Leben mit dem Diabetes zu erleichtern. Diese Engagements zu fördern ist eine Aufgabe, der sich Bayer mit der Auslobung des ‚Fine Star‘ auch in Zukunft stellen will.“

 

Bayer Vital ist die deutsche Vertriebsgesellschaft der Bayer HealthCare AG.

Bayer Vital ist die deutsche Vertriebsgesellschaft der Bayer HealthCare AG. Sie konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will das Unternehmen einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern.

 

Mehr über Bayer Vital steht im Internet: www.bayervital.de

 


Quelle: Kirchheim Forum Diabetes der Firma Bayer zum Thema "Diabetes bei Kindern – Die Krankheit beherrschen lernen. Neue Aspekte der Epidemiologie und Therapie. Preisverleihung ‘Fine Star’" am 31.10.2008 in Wiesbaden (Goerke PR).

MEDICAL NEWS

Monoclonal antibody therapy for COVID-19 safe, effective for transplant patients
Having trouble falling asleep predicts cognitive impairment in later life
SARS-CoV-2 detectable — though likely not transmissible — on hospital…
Waking just one hour earlier cuts depression risk by double…
Moving one step closer to personalized anesthesia

SCHMERZ PAINCARE

Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Risikobasiertes Brustkrebs-Screening kosteneffektiv
Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung
Cannabidiol gegen Hirntumore
Assistierte Selbsttötung bei Krebspatienten: Regelungsbedarf und Ermessensspielraum
Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?

MULTIPLE SKLEROSE

Patienteninformationen zu Interferon-beta-Präparaten
Zulassung des S1P Modulators Ponesimod zur Behandlung von erwachsenen Patienten…
Neue S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose
Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose: Stellungnahme zu SARS CoV 2 Impfdaten…
Schwangere mit MS: Schadet Schubbehandlung dem Ungeborenen?

PARKINSON

Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga