10 Jahre Naropin®:

Mit moderner Regionalanästhesie dem Schmerz den Rücken kehren

 

Hamburg (5. Mai 2007) – Anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Lokalanästhetikums Naropin® zieht Astra-Zeneca positive Bilanz über die rasante Entwicklung moderner perioperativer Anästhesiekonzepte. Vorteile, Möglichkeiten und Chancen der risikoarmen und heilungsfördernden Regionalanästhesie standen im Mittelpunkt der Jubiläums-Pressekonferenz, die im Rahmen des Deutschen Anästhesiekongresses 2007 in Hamburg stattfand.

 


Die anästhesiologische Versorgung umfasst sämtliche operative Fachgebiete und betrifft frühgeborene Säuglinge ebenso wie Kranke im hohen Alter. Selektiv-lokale Anästhesien sind im vergangenen Jahrzehnt zum unverzichtbaren Bestandteil vieler chirurgischer Eingriffe geworden: So in der Orthopädie, der Urologie, der Gynäkologie und Geburtshilfe sowie bei großen abdominellen Eingriffen in der Viszeralchirurgie. Die Vorteile gegenüber der Vollnarkose liegen nicht nur in der geringeren intraoperativen Stressreaktion, sondern auch in der weitgehenden Schmerzfreiheit während der postoperativen Phase, dem verringerten Infektionsrisiko und der besseren Wundheilung.

 

Eine praktisch schmerzfreie Entbindung, die ambulante Versorgung eines Unterarmbruchs, eine Kaiserschnittgeburt bei vollem Bewusstsein: Nicht mehr wegzudenken aus dem modernen Klinikalltag. Möglich aber erst durch die Narkosekonzepte der Spinal-, Epidural- und Leitungsanästhesien. Die Regionalanästhesie hat nicht nur dazu beigetragen, Patienten die Angst vor den Risken chirurgischer Eingriffe, dem Kontrollverlust in Vollnarkose oder den postoperativen Schmerzen zu nehmen. Sondern sie hat auch die Verweildauer im Krankenhaus gesenkt und gleichzeitig die kontinuierlich steigende Zahl ambulanter Operationen begünstigt. Insbesondere die Schmerztherapie wurde durch die Regionalanästhesie – und nicht zuletzt durch die Entwicklung des langwirksamen Lokalanästhetikums Naropin® – revolutioniert.

 

Seit April 2007 ist Naropin® sogar für die Anwendung bei Neugeborenenen, inklusive der kontinuierlichen postoperativen Infusion zur Schmerztherapie zugelassen.

 

Im Rahmen der innovativen Fast-track-Rehabilitation wird die Standardsubstanz Naropin® ihren Stellenwert im klinischen Alltag auch in Zukunft ausbauen können. Ropivacain (Naropin®) ist ein wichtiger Baustein innerhalb des modernen Behandlungskonzeptes zur zuverlässigen Ausschaltung von Schmerzen bei oder nach operativen Eingriffen und trägt damit zur beschleunigten Rekonvaleszenz bei.

 


Quelle: Pressekonferenz der Firma AstraZeneca im Rahmen des Deutschen Anästhesiekongresses 2007 zum Thema „10 Jahre Naropin®: Dem Schmerz den Rücken kehren – wie die moderne Regionalanästhesie zu Patientensicherheit und –zufriedenheit beiträgt“ am 05.05.2007 in Hamburg (Angela Liedler).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…