Neurologiekongress bietet spezielles Programm für Pflegekräfte
Stuttgart, 26. September 2019

 

Berlin (11. Juli 2019) – Die Arbeit der Pflegekräfte hat einen nachgewiesen signifikanten Einfluss auf die Versorgungsqualität von Menschen mit neurologischen Erkrankungen. Erstmals bot die DGN auf der Neurowoche 2018 ein spezielles Symposium für Pflegekräfte an, welches auf großes Interesse stieß. 2019 wird das erfolgreiche Konzept fortgesetzt. Beim Kongress in Stuttgart erwartet die Pflegekräfte ein ganztägiges Programm (am Donnerstag, den 26. September 2019), die Kongressteilnahme ist für Pflegekräfte kostenfrei.

Vom 25.-28.09. findet in Stuttgart der Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) 2019 statt – und die Pflege ist herzlich eingeladen! Die interprofessionelle Zusammenarbeit spielt gerade in der Neurologie eine entscheidende Rolle, wird gelebt und ist wie in fast keinem anderen Fach tägliche Realität. Bei zahlreichen neurologischen Krankheitsbildern müssen die Patienten umfassend versorgt werden, nicht nur ärztlich, sondern vor allem pflegerisch. Bekannt ist, dass die Pflege einen wichtigen Anteil an der hochqualitativen Versorgung neurologischer Patienten hat. Prof. Dr. Jürgen Faiss, Teupitz, betonte kürzlich auf dem interprofessionellen Gesundheitskongress in Dresden, dass Outcome und Sterblichkeit neurologischer Patienten nicht nur abhängig vom Verhältnis der Patientenzahl pro Pflegekraft ist, sondern auch vom Ausbildungs-/ Weiterbildungsstand der Pflege.

„Die DGN hat den Slogan `Wir sind Neurologie´. Dieses `wir´ umfasst bei weitem nicht nur Neurologen, sondern alle, die an der Versorgung neurologischer Patienten beteiligt sind, und wir sind stolz, dass das spannende Fach Neurologie nicht nur für Ärzte so attraktiv ist. Die Neurologie ist ein Zukunftsfach, das weiterwächst, hochinnovativ ist und für alle Berufsgruppen gute Perspektiven bietet“, erklärt DGN-Generalsekretär Professor Dr. Peter Berlit, Berlin.

In diesem Jahr präsentieren am Donnerstag, den 26.09.2019, anerkannte Experten aus Medizin und Pflege in Vorträgen und Workshops die Hintergründe und Neuigkeiten zu vier wichtigen Erkrankungen der Neurologie. Hier werden Themen wie Diagnostik und Therapie erörtert, ebenso geht es um erkrankungsspezifische Pflegestandards und -konzepte in der neurologischen Pflege. Das Programm wird den interdisziplinären Fokus auf den Patienten in der Neurologie betonen und Anregungen der Teilnehmer zu weiteren Fortbildungsinteressen aufgreifen.

Das Programm finden Sie unter https://www.dgnkongress.org/images/programmvorschlaege/dgn2019_sessions_Pflege_2…

 

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)

sieht sich als neurologische Fachgesellschaft in der gesellschaftlichen Verantwortung, mit ihren über 9500 Mitgliedern die neurologische Krankenversorgung in Deutschland zu sichern. Dafür fördert die DGN Wissenschaft und Forschung sowie Lehre, Fort- und Weiterbildung in der Neurologie. Sie beteiligt sich an der gesundheitspolitischen Diskussion. Die DGN wurde im Jahr 1907 in Dresden gegründet. Sitz der Geschäftsstelle ist Berlin.

 

Weitere Informationen

 


Quelle: Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V., 11.07.2019 (tB).

Schlagwörter: ,

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS
NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…