Alten- und Krankenpfleger – gesuchte und sichere Arbeitsplätze in Deutschland! 

Pflege ist Jobmotor – Fachkräfte dringend gesucht

 

Berlin (8. September 2009) – Alten- und Krankenpfleger/Innen gehören zu den meist gesuchten Arbeitnehmern in Deutschland. Das geht aus dem Ranking „TOP TEN“ der Stellen im August 2009 der Bundesagentur für Arbeit hervor. Während die Nachfrage bei allen anderen Branchen, wie z. B. dem Handwerk (-41 % bei Elektrikern), der Datenverarbeitung (-26 %) oder dem Warenverkauf (-15 %) deutlich unter dem Vorjahresniveau liegt, konnte für das Gesundheits- und Sozialwesen eine deutliche Nachfragesteigerung festgestellt werden: 22.000 freie Stellen für Altenpfleger/Innen, Sozialarbeiter/Innen und Erzieher/Innen (+41 %) sowie 19.000 freie Stellen für Krankenpfleger/Innen, Sprechstundenhilfen und Masseure/Innen (+18 %)!  

 

 

Dazu Bernd Meurer, Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa): „Hier bestätigt sich ein ausgesprochen positiver Entwicklungstrend: Die Pflege ist ein Jobmotor, denn der Bedarf an Pflegeleistungen wächst rasant. Aktuellen Studien zufolge wird sich die Zahl der Pflegebedürftigen bis zum Jahr 2050 auf rund 5 Millionen verdoppeln. Entsprechend hoch wird das Beschäftigungspotenzial eingeschätzt: 300.000 neue Jobs in der Kranken- und Altenpflege sollen den wachsenden Bedarf auffangen. Damit wird eine große Herausforderung an die aktuelle und künftige Pflegepolitik deutlich: der hohe Bedarf an Fachkräften in den Pflegeeinrichtungen. Nur wenn langfristig deutlich mehr gut ausgebildete Menschen in diesem Beruf arbeiten und die erforderlichen Rahmenbedingungen hierfür geschaffen werden, hat eine qualitativ hochwertige Pflege in Deutschland eine reelle Chance.“ 

 

Die größte Herausforderung sieht der bpa-Präsident darin, den Altenpflegeberuf attraktiver zu machen und sein Image zu verbessern: „Pflege ist ein nachgefragter Berufszweig. Die Pflegeeinrichtungen stellen die Ausbildungsplätze für eine qualifizierte Ausbildung in diesem Bereich. Diese ist das Fundament für eine verlässliche Berufstätigkeit. Hier gibt es die festen Arbeitsplätze, heute und in Zukunft!“

 

Aber selbst wenn es gelinge, deutlich mehr Menschen für eine Pflegeausbildung oder Umschulung zu gewinnen, weist der bpa-Präsident darauf hin: „Eine vollständige Deckung des Pflegebedarfs wird allein durch unseren eigenen beruflichen Nachwuchs nicht zu bewältigen sein.“ In diesem Zusammenhang begrüßt der bpa die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit für die neuen EU-Staaten ab dem Jahr 2011. „Der bpa hat sich von Anfang an für eine Greencard für ausländische Pflegekräfte eingesetzt“, so Meurer. „Dieser Vorschlag gilt nach wie vor.“

 


Quelle: Presseinformation des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) vom 08.09.2009.

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung