Anforderungen an eine moderne MS-Therapie im Jahr 2009

 

Von Prof. Dr. med. Judith Haas, Chefärztin der Abteilung für Neurologie, Jüdisches Krankenhaus Berlin

 

Frankfurt am Main (22. Januar 2009) – Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste chronisch-entzündliche Erkrankung des Nervensystems. In Deutschland leiden mindestens 130.000 Patienten an MS. In den letzten Jahren wurde vor allem das allgemeine Krankheitsverständnis gestärkt. Gleichzeitig haben sich die Behandlungsmöglichkeiten, speziell mit der Einführung der Interferon-Therapie, dramatisch verbessert. So liegen heute positive Studiendaten für Interferon beta-1b für frühe MS-Stadien (CIS), schubförmige MS (RRMS) und auch für sekundär-progrediente Stadien mit Schubaktivität (SPMS) vor. In allen drei Stadien sollte grundsätzlich immunmodulierend behandelt werden, wofür ein Interferon beta-1b-Präparat wie z.B. Extavia optimale Voraussetzungen bietet. Wichtig ist in diesem  Zusammenhang auch die langjährige Erfahrung und daraus abgeleitete Sicherheit, die sich in über 15 Jahren der Therapie mit Interferon beta-1b akkumuliert haben.

 

Trotzdem bleiben noch viele wichtige Aspekte ungeklärt. So müssen alle verfügbaren Therapien nach wie vor injiziert werden. Dieses erfordert eine kompetente, individuelle und einfach umzusetzende Unterstützung für die Patienten, wie sie durch den Extracare-Service angeboten wird.

 

Neben der Basistherapie rücken auch die symptomatischen Therapien der einzelnen Symptomkomplexe immer mehr in den Vordergrund. Speziell zu den kognitiven Störungen gibt es neue interessante Daten, die darauf hinweisen, dass es bereits sehr früh und fortschreitend zu Beeinträchtigungen kommen kann. Auf diesem Feld sowie auch für andere symptomatische Therapien besteht ein immenser Forschungsbedarf.

 

 

Download

 

Folien zum Referat Prof. Dr. med. Judith Haas.pdf Prof. Dr. med. Judith Haas.pdf (1023.17 KB)

 

 

Referentin

Prof. Dr. med. Judith Haas
Jüdisches Krankenhaus Berlin
Stiftung des bürgerlichen Rechts
Aademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin
Heinz-Galinski-Strasse 1
13347 Berlin-Mitte

 


Quelle: Einführungspressekonferenz der Firma Novartis zum Thema „Lebe Dein Leben trotz Multipler Sklerose: Extavia® – oder wie moderne Behandlungsmöglichkeiten dabei unterstützen“ am 22.01.2009 in Frankfurt am Main (3K-Agentur für Kommunikation).

MEDICAL NEWS

Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…
Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…