„Stationäre Versorgung von Demenzkranken“und „Ernährung in der häuslichen Versorgung Demenzkranker“ in aktualisierten Ausgaben erschienen

Lebensqualität in Pflegeheimen und Ernährung Demenzkranker in der häuslichen Pflege 
 

Berlin (28. Juli 2008) – Die Broschüren der Deutschen Alzheimer Gesellschaft zur Versorgung Demenzkranker im Heim und zur Ernährung Demenzkranker sind in aktualisierten Auflagen erschienen. Der Band „Stationäre Versorgung von Demenzkranken“ (aktualisierte 6. Auflage) soll zu einer besseren Versorgung der 750.000 Menschen in Altenpflegeheimen beitragen, von denen etwa zwei Drittel von Demenzerkrankungen betroffen sind.

Das Buch wendet sich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Heimen sowie an Angehörige, die erfahren möchten, was von einer guten Betreuung und Pflege im Heim erwartet werden darf.

 

Die von erfahrenen Praktikern verfassten Kapitel beschäftigen sich mit Pflege und Betreuung Demenzkranker, architektonischer Gestaltung und Milieutherapie, Wohngruppen und Pflegeoasen, Organisation und Personalentwicklung, ärztlicher Betreuung im Heim, rechtlichen Aspekten, der Kommunikation zwischen Angehörigen und professionell Pflegenden. Angehörige finden kurz gefasste Hinweise zur Auswahl eines geeigneten Heims. In dem Kapitel zur Finanzierung werden die aktuellen Veränderungen durch das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz berücksichtigt.
 

Nicht selten lehnen Demenzkranke Speisen und Getränke ab, leiden unter Schluckbeschwerden und verlieren Gewicht. Für pflegende Angehörige ist diese Situation oft mit schweren Belastungen verbunden.

 

Werbung

Die von Dr. Jan Wojnar verfasste und jetzt von Dr. Klaus Maria Perrar aktualisierte Broschüre „Ernährung in der häuslichen Pflege Demenzkranker“ (aktualisierte 7. Auflage) soll Angehörigen dabei helfen, das Verhalten der Kranken besser zu verstehen, eine gute Ernährung sicherzustellen und eine entspannte, genussvolle Atmosphäre beim Essen zu ermöglichen.

 

Einige Themen der Broschüre sind: geeignete Speisen und Getränke; Zubereitung und Verabreichung von Speisen; Anzeichen und Folgen von Unterernährung und Austrocknung; Versorgung mit einer Magensonde.

 

 

Titel der Broschüren

 

  • Deutsche Alzheimer Gesellschaft (Hrsg.): Stationäre Versorgung von Demenzkranken. Leitfaden für den Umgang mit demenzkranken Menschen. Schriftenreihe der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, Band 3, 6. Auflage, Berlin 2008, 196 Seiten, 4,50 €. 

 

  • Deutsche Alzheimer Gesellschaft (Hrsg.): Ernährung in der häuslichen Pflege Demenzkranker. Praxisreihe der deutschen Alzheimer Gesellschaft. Band 7, 7. Auflage 2008, 88 Seiten, 3 €.

 

 

Bestellung

Deutsche Alzheimer Gesellschaft
Friedrichstraße 236
10969 Berlin
Tel. 030 / 2 59 37 95 – 0

eMail: info@deutsche-alzheimer.de  
Internet:
http://www.deutsche-alzheimer.de/?id=39  

 


 

Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft vom 28.07.2008

MEDICAL NEWS

Monoclonal antibody therapy for COVID-19 safe, effective for transplant patients
Having trouble falling asleep predicts cognitive impairment in later life
SARS-CoV-2 detectable — though likely not transmissible — on hospital…
Waking just one hour earlier cuts depression risk by double…
Moving one step closer to personalized anesthesia

SCHMERZ PAINCARE

Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Risikobasiertes Brustkrebs-Screening kosteneffektiv
Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung
Cannabidiol gegen Hirntumore
Assistierte Selbsttötung bei Krebspatienten: Regelungsbedarf und Ermessensspielraum
Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?

MULTIPLE SKLEROSE

Patienteninformationen zu Interferon-beta-Präparaten
Zulassung des S1P Modulators Ponesimod zur Behandlung von erwachsenen Patienten…
Neue S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose
Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose: Stellungnahme zu SARS CoV 2 Impfdaten…
Schwangere mit MS: Schadet Schubbehandlung dem Ungeborenen?

PARKINSON

Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga