Zwei starke Schweizer Marken ‑ neue Daten zum Flector® Schmerzpflaster und zur Arthrosetherapie mit Sinovial®

 

Berlin (27. Oktober 2010) – Das Flector® Schmerzpflaster von IBSA wird seit 2008 zur topischen Behandlung von Schmerzen bei stumpfen Verletzungen wie Verstauchungen oder Sehnenentzündungen in Deutschland angeboten. Das selbsthaftende NSAR-Pflaster wird 1- oder 2-mal pro Tag appliziert und gibt aus seiner Gelmatrix den homogen-verteilten Wirkstoff an das darunter liegende Gewebe kontinuierlich ab. Trotz der topischen Applikation zeigen neue Studien, dass die Wirkung im Sinne einer Schmerzreduktion unverhofft schnell eintritt. Darüber hinaus hat IBSA im September 2010 sein zweites Produkt in Deutschland auf den Markt gebracht: Sinovial®, ein neues fermentativ hergestelltes Hyaluronsäurepräparat. Es eignet sich sowohl für den Einsatz zur intraartikulären symptomatischer Behandlung von degenerativen, als auch traumatisch bedingten Gelenkserkrankungen. Langjährige Erfahrungen aus der Schweiz weisen darauf hin, dass das Produkt sehr gut verträglich ist. Eine neue noch nicht publizierte Vergleichsstudie hat gezeigt, dass Sinovial® gleich wirksam wie das Referenzprodukt in Deutschland ist.

 

 

Modernes Schmerzmanagement im Sport

 

In Deutschland gibt es über eine Millionen Sportverletzungen, die zu 80 Prozent die Folge von Volkssportarten wie Fußball, Handball oder Wintersportarten verursacht werden. Geeignete Behandlungsoptionen müssen vor allem an den Bedürfnissen des Patienten orientiert sein. Bei der Therapie von kleineren Sportverletzungen, die der Patient in Eigenregie durchführt, stehen vor allem die Einfachheit in der Handhabung und die schnelle Wirksamkeit im Vordergrund. Das Flector® Schmerzpflaster, ein Diclofenac-Epolamin haltiges Pflaster, wird in der Schweiz seit mehr als 15 Jahren für die lokale Behandlung von Sportverletzungen mit großem Erfolg verwendet. Mehrere klinische placebo-kontrollierte Studien haben gezeigt, dass das Flector® Schmerzpflaster eine rasche Schmerzreduktion bei akuten und chronischen Schmerzen ermöglicht.

 

 

Eine retrosaektive Analyse zeigt weitere Vorteile von Flector®

 

Es ist bekannt, dass bei topischen Applikationen die Gewebekonzentrationen des Wirkstoffes höher sind als wenn dasselbe Medikament oral in Form einer Tablette verabreicht wird (Brunner et al., 2005 (1) ). Bei einer lokalen Applikation fällt demnach die Gewebekonzentration eines Wirkstoffes für die Schmerzreduktion überwiegend ins Gewicht, denn lokale NSAR erreichen Blutkonzentrationen, die zum Teil nicht einmal ein Prozent der oralen NSAR-Dosis ausmachen. Aus klinischen placebo-kontrollierte Studien weiß man, dass lokale und orale NSAR bezogen auf ihre Therapiestärke, ausgedrückt mit dem NNT (Number Needed to Treat für eine Schmerzreduktion von 50 Prozent), in etwa gleich gut abschneiden (Brühlmann et al., 2006; Mason et al., 2004).

Zwei aktuelle Studien (Petersen and Rovati, 2009 und Yanchick et al., 2010) geben einen guten Einblick über die Wirkungsweise dieses innovativen Pflasters. Insbesondere sticht bei den Studien ins Auge, dass die Schmerzreduktion mit Flector® Schmerzpflaster schon nach 1 Stunde und 15 Minuten eintritt und deshalb nur die Folge der Wirkstoffkonzentration im Gewebe sein kann.

 

Neue Option in der Arthrosetherapie: Signifikante Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung durch Hyaluronsäuretherapie mit Sinovial® Arthrose ist weltweit die am häufigsten auftretende Gelenkerkrankung. Laut WHO ist Arthrose der vierthäufigste Grund für eine Arbeitsunfähigkeit bei Frauen und der achthäufigste bei Männern. Mit über 16 Millionen Betroffenen hat sich die Arthrose inzwischen auch in Deutschland zur Volkskrankheit entwickelt. Die Hyaluronsäuretherapie hat sich spätestens 2006 nach dem Cochrane Review von Bellamy et al. als eine wirksame Therapieoption etabliert. Sinovial® ist eine sinnvolle Behandlungsoption in der Arthrosetherapie. Das Hyaluronsäurepräparat lindert signifikant die Schmerzen und gibt der Gelenkflüssigkeit ihre entzündungshemmenden Eigenschaften zurück. Es normalisiert die natürliche HyaluronsäureSynthese der Synoviozyten und verbessert die viskoelastische Eigenschaften.

 

 

Studie bestätigt die Äauivalenz von Sinovial®

 

In einer multizentrischen, randomisierten doppelblinden, kontrollierten Phase III-Studie wurde die Wirksamkeit von Sinovial® mit Synvisc® bei Patienten mit symptomatischer Kniearthrose verglichen. Ziel der Studie war es herauszufinden, ob ein Produkt mit vernetzter Hyaluronsäure (Synvisc®) hinsichtlich der Schmerzreduktion nun tatsächlich besser wirkt, als ein Produkt mit einer nicht vernetzten Hyaluronsäure (Sinovial®). Die Veränderung der Schmerzstärke wurde anhand der VAS-Skala und des WOMAC-Indexes über einen Zeitraum von sechs Monaten untersucht. Die Schmerzen konnten in beiden Gruppen um 60 Prozent reduziert und die Beweglichkeit um 35 Prozent verbessert werden. Obwohl in der Synvisc-Gruppe nur tendenziell mehr Nebenwirkungen auftraten, waren diese aber eher als schwerwiegend einzustufen, insbesondere Gelenkanschwellungen nach der Injektion. Die klinischen Daten zu Sinovial® zeigen, dass das Hyaluronsäurepräparat wirksam und sicher ist. Die Nebenwirkungsrate ist gegenüber vernetzten Hyaluronsäurepräparaten geringer, was mit der bereits bekannter Literatur in Einklang steht (Jüni et al., 2007).

 

 

Anmerkung

 

  1. Brunner M. et al. Favourable dermal penetration of diclofenac after administration to the skin using a novel spray gel formulation. Br J Clin Pharmacol 2005;60 (5):573-577.

 

 

Download

 

  • Prof. Dr. Med. Robert Theiler: “Neue Option in der Arthrosetherapie: Signifikante Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung durch Hyaluronsäuretherapie mit Sinovial®”
    Abstract: Abs_Theiler.pdf Abs_Theiler.pdf (14.30 MB)

 

 

 

 


 

Quelle: Pressekonferenz der Firma IBSA – Institut Biochimique SA zum Thema “Zwei starke Marken – neue Daten zum Flector® Schmerzpflaster und zur Arthrosetherapie mit Sinovial®” am 27.10.2010 in Berlin (Medical Consulting Group) (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…