Photo: Biogen IdecMarkteinführung des AVONEX®PEN™

Mehr Unabhängigkeit durch vereinfachte Selbstinjektion

 

München (27. Juni 2011) – Der neue AVONEX®PEN™ ist ab heute in den Apotheken erhältlich. Der Autoinjektor erleichtert Patienten mit Multipier Sklerose (MS) die Injektion des i.m. Interferon Beta-1a erheblich. Mit der Neuentwicklung ist Biogen Idec dem Ziel Patientenautonomie einen weiteren Schritt näher gekommen. Der AVONEX®PEN™ ermöglicht eine MS-Basistherapie, die bei nur einmal wöchentlicher Anwendung einfach und schnell durchführbar ist. So ist die Erkrankung weniger präsent. Das Leben steht im Mittelpunkt, nicht die MS.

 

Für Patienten mit Multipler Sklerose (MS) ist es wichtig, dass ihr Alltag durch die Erkrankung möglichst wenig beeinträchtigt wird. Dabei spielt die Therapie eine entscheidende Rolle ‑ sie sollte das Leben nicht dominieren. Hautreaktionen durch injizierte MS-Medikamente und hohe Applikationsfrequenz können die Patienten so stark belasten, dass die Therapie-Adhärenz nachlässt.

 

Unter den Basistherapeutika ist das intramuskulär zu applizierende Interferon Beta-1 a mit Abstand das hautverträglichste Medikament. In einer Untersuchung zeigten nur 6,5% der Patienten unter Avonex® Rötungen, Schwellungen oder Verhärtungen der Haut, während andere Basistherapeutika bei 27,5% bis 34,9% der Patienten Hautreaktionen hervorriefen [1]. Die Tatsache, dass Avonex® als einziges Basistherapeutikum nur einmal pro Woche injiziert werden muss, trägt dazu bei, dass es das Medikament mit der besten Adhärenz ist [2]. Die Weiterentwicklung AVONEX®PEN™ vereinfacht die Applikation des Wirkstoffs erheblich. Das wird sich zusätzlich positiv auf die Therapietreue auswirken.

 

Der Autoinjektor liegt sicher in der Hand, hat eine Sicherheitssperre, die eine vorzeitige Injektion verhindert und zwei Sichtfenster, mit denen sich überprüfen lässt, ob die Dosis vollständig injiziert worden ist. Ein weiterer Vorteil ist die kurze, unsichtbare Kanüle, die zusammen mit der schnellen Auslösung durch Knopfdruck bewirkt, dass die Injektion kaum spürbar ist. Die Zulassungsstudie hat gezeigt, dass die Patienten die Handhabung des AVONEX®PEN™ schnell erlernen.

 

In der offenen einarmigen Studie mit 74 Patienten aus 14 Zentren wurde die sichere und effektive Anwendung des AVONEX®PENs™ geprüft [3; 4]. Die Patienten hatten vor Beginn der Studie mindestens 12 Wochen lang die AVONEX®-Fertigspritze verwendet. 70 Patienten absolvierten das 23 Tage umfassende Studienprotokoll vollständig. An Tag 1 verwendeten die Patienten die Fertigspritze, an Tag 8, 15 und 22 den AVONEX®PEN™.

 

Primärer Endpunkt war die erfolgreiche Anwendung des Autoinjektors, bewertet durch einen unabhängigen Beobachter anhand eines Beurteilungsbogens mit 14 Kriterien. Mit den Ergebnissen des Fragebogens konnten folgende Prozesse begutachtet werden: Vorbereitung des Autoinjektors, Erfolg der Selbstinjektion, Verschluss des Injektors und dessen Entsorgung sowie der Zustand der Kanüle nach der Injektion. 89% der Patienten waren nach Beurteilung aller 14 Kriterien bei der Anwendung des Autoinjektors erfolgreich.

 

Sekundäre Endpunkte waren Präferenz des Patienten (Fertigspritze oder Autoinjektor), Beurteilung der Handhabung und Verständlichkeit der Anleitung, der pharmakodynamische Effekt anhand der Neopterin-Induktion sowie Sicherheit und lokale Verträglichkeit.

 

 

Anwenderfreundlichkeit

 

Die Patienten wurden gebeten, auf einer visuellen Analogskala von 1 (sehr schlecht) bis 10 (sehr gut) die Anwenderfreundlichkeit der manuellen Injektion (8,1) mit der des Autoinjektors zu vergleichen: Sie stieg von 8,9 an Tag 8 auf 9,3 an Tag 22 an. 94% der Patienten äußerten am Ende der Studie, dass sie zum AVONEX®PEN™ wechseln würden.

 

Die einfache Anwendbarkeit des AVONEX®PENS™ wird die Therapie-Adhärenz von MSPatienten weiter verbessern, was sich positiv auf Krankheitsverlauf und Lebensqualität auswirken wird.

 

 

Anmerkungen 

  1. Tackenberg B et al. ENS 2011; P923.
  2. Devonshire V et al. Eur J Neurol. 2011, 18(1):69‑77.
  3. Phillips JT et al. ENS 2011; P919. [4] Phillips JT et al. CMSC 2011; S93.

 

Download

 

AVONEX®PEN™ – mehr Unabhängigkeit durch vereinfachte Selbstinjektion: Avonex Pen.pdf Avonex Pen.pdf (854.34 KB)

 


 

Quelle: Pressemitteilung der Firma Biogen Idec, 27.06.2011 (relatio PR) (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung