Mit dem Finger-Hula-Hoop die Finger tanzen lassen

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ setzt Zeichen

 

Gesünder unter 7Leipzig (12. November 2009) – Mit einer Finger-Hula-Hoop-Aktion setzt „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ am Aktionsstand in Leipzig unmittelbar vor dem Weltdiabetestag am 12. und 13. November 2009 Zeichen und zwar ganz im Sinne der Bewegung, die für alle wichtig ist: Besucher können ihre Finger tanzen lassen und dabei ihre Geschicklichkeit und Koordination trainieren.

Der Weltdiabetestag am 14. November setzt alljährlich ein wichtiges Signal für die mehr als 8 Millionen in Deutschland lebenden Diabetiker, aber auch für die breite Öffentlichkeit – denn 90 Prozent aller Diabetes Typ-2 Erkrankungen könnten vermieden werden.1 Die bundesweite Aufklärungsaktion „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ ruft jeden dazu auf, sich mit der Volkskrankheit Nummer eins auseinander zu setzen: Diabetes besser zu verstehen und selbst Verantwortung für seine Gesundheit zu übernehmen. Durch einen aktiven, bewussten Lebensstil könnte die Verbreitung des Diabetes mellitus in der Bevölkerung reduziert werden: Menschen mit einem erhöhten Erkrankungsrisiko können effektiv vorbeugen und Diabetiker ihre Stoffwechseleinstellung verbessern. Aufklärung und Bewegung sind dabei wichtige Säulen.

 

 

Körperliche Aktivität für einen besseren Stoffwechsel

 

„Durch regelmäßigen Sport könnte die Krankheit sogar ganz besiegt werden: Nicht-Diabetiker können mit regelmäßiger sportlicher Betätigung präventiv tätig sein, so dass sie die Krankheit gar nicht bekommen“ erklärt Dr. Eva-Maria Fach, niedergelassene Diabetologin aus Rosenheim. Diabetikern hilft Sport, den Blutzucker zu senken und Folgeerkrankungen vorzubeugen. „Bereits ein Spaziergang von einer halben Stunde täglich trägt dazu bei, die Insulinsensibilität zu erhöhen, wodurch der Blutzucker sinkt“, so Dr. Fach. Das bestätigt 200m-Sprinter Daniel Schnelting aus eigener Erfahrung: „Ich bin selbst Diabetiker. Wenn ich viel Sport treibe, verändert sich mein Körpergefühl positiv und ich habe meinen Blutzucker einfach besser im Griff.“

 

 

Insulin – ein lebenswichtiges Medikament für Diabetiker

 

Der Weltdiabetestag weist die Bevölkerung auf eine der wichtigsten medizinischen Entwicklungen hin: Der Gedenktag am 14. November eines jeden Jahres fällt auf den Geburtstag von Frederick Banting, der half, das lebensrettende Insulin zu entdecken. „Für Diabetiker kann es ein lebenswichtiges Medikament sein, um den Blutzucker zu senken und einen stabilen Langzeitblutzuckerwert zu erreichen. Dieser sogenannte HbA1c-Wert ist eine wichtige Kenngröße für eine optimale Blutzuckereinstellung und sollte unter sieben Prozent liegen, um Folgeerkrankungen des Diabetes zu vermeiden“, so Professor Dr. Matthias Blüher, Oberarzt der Medizinischen Klinik und Poliklinik III, Endokrinologie, Diabetologie und Nephrologie am Universitätsklinikum Leipzig.

 

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie im Internet unter www.gesuender-unter-7.de

 

 

Quelle

 

  • 1 Prof. Dr. Hans Hauner, Else Kröner-Fresius-Zentrum für Ernährungsmedizin der TU München, 43. Jahrestagung der DDG.

 

 

Downlod

 

 

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Diethelm Tschöpe: Diabetes ist Gefahr fürs Herz – Abstract_Tschoepe_frei.pdf Abstract_Tschoepe_frei.pdf (21.88 KB)

Prof. Dr. med. Matthias Blüher: Der Langzeitblutzuckerwert: Warum "unter 7" so wichtig ist – Abstract_Blüher.pdf Abstract_Blüher.pdf (10.12 KB)

Dr. med. Eva-Maria Fach: Prävention des Diabetes mellitus – Abstract_Fach.pdf Abstract_Fach.pdf (15.50 KB)


Quelle: Presseinformation der Firma Sanofi-Aventis Deutschland, 12.11.2009 (Ogilvy Healthworld) (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…