Bild 1: Dank seiner konvexen Wölbung mit integrierten FlexLines bietet SenSura® Mio Konvex einen neuen Grad an Flexibilität, Komfort und Sicherheit. Photo und Copyright: ColoplastNeu: SenSura® Mio Konvex

Konvex ohne Kompromisse

 

Hamburg (30. November 2015) – Coloplast stellt die erste anpassungsfähige konvexe Stomaversorgung vor, die sich jeder Körperform und jeder Bewegung sicher anpasst. Der neue SenSura® Mio Konvex wurde mit einzigartigen integrierten FlexLines entworfen, die eine sichere Versorgung auch bei unebenen bzw. nach innen gewölbten Stomata gewährleisten und somit das Risiko von Leckagen reduzieren.


Nach innen gewölbte Stomaumgebungen oder retrahierte Stomata werden heutzutage mit Hilfe konvexer Produkte versorgt. Diese Produkte besitzen eine Basisplatte mit gewölbter Form, eine sogenannte konvexe Schale. Sie ist dazu bestimmt, Druck auf den Körper auszuüben, um das Stoma hervorstehen zu lassen. Allerdings sind konvexe Versorgungen bislang meist steif und starr und es fehlt ihnen in der Regel an Flexibilität, um sich individuellen Körperformen anzupassen und der Bewegung des Körpers sicher zu folgen.


Von Coloplast durchgeführte Studien zeigen, dass 76 Prozent der Stomaträger mit konvexen Versorgungen Leckagen erlebt haben (Ostomy Life Study 1) und dass bei 80 Prozent der Menschen mit einem Stoma die stomaumgebende Haut, z. B. durch Narben oder Falten, eine Herausforderung darstellt (IMS Study 2). Dies erhöht die Anforderungen an eine Stomaversorgung, eine gute Passform zu ermöglichen und so das Risiko von Leckagen zu reduzieren.

 

 

Vom Laufschuh inspiriert

„Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, hat unser Team ,Innovation und Design‘ versucht, nachzuvollziehen, wie sich unser Körper bewegt, beugt und streckt. Wir wurden dabei von Dingen inspiriert, die wir in unserem täglichen Leben nutzen, z. B. von Laufschuhen. Diese biegen und bewegen sich an unseren Füßen, wie es gerade benötigt wird. Sie gewähren sowohl Flexibilität als auch Stabilität für den Anwender“, sagt Hannemann Rasmus Møller, Vice President des Bereichs Products & Brands bei Coloplast. „Durch den Einsatz der FlexLines – ähnlich dem, was Sie von der Sohle eines Laufschuhs her kennen – in der konvexen Schale haben wir die Versorgungslösung gefunden, die sowohl Flexibilität als auch Stabilität ermöglicht. Somit wird das Risiko von Leckagen für Menschen mit einem Stoma in einer nach innen gewölbten Stomaumgebung reduziert“, erklärt Hannemann Rasmus Møller.

 

 

Konvex für jede Körperform

SenSura® Mio Konvex hat eine anpassungsfähige konvexe Schale mit einzigartigen integrierten FlexLines. Diese geben die nötige Stabilität, um das Stoma hervorstehen zu lassen und bieten gleichzeitig ausreichend Flexibilität, um einen sicheren und komfortablen Sitz gewährleisten zu können. SenSura Mio® Konvex bietet somit eine neue Dimension an Flexibilität und Komfort, ohne dabei einen Kompromiss beim Thema Sicherheit einzugehen.

 

Um der Vielfalt und Komplexität der nach innen gewölbten Stomaumgebungen gerecht zu werden, hat Coloplast drei konvexe Schalen entwickelt: Konvex Light Soft (6 mm tief), Konvex Light (6 mm tief) und Konvex (9 mm tief). Die Eigenschaften der drei SenSura® Mio Konvex Schalen wurden in klinischen Studien dokumentiert. Konvex Light und Konvex reduzieren nachweislich Leckagen und verbessern den Tragekomfort und die Lebensqualität 3. Konvex Light Soft verringert Leckagen im Vergleich zu planen Produkten 4.

 

 

Diskretes Beuteldesign

SenSura® Mio Konvex verfügt über alle Vorteile von SenSura® Mio, dem ersten aus lichtgrauem, wasserabweisendem Textilstoff hergestellten Stomabeutel, der für ein angenehmes Tragegefühl und gleichzeitig für Diskretion sorgt. SenSura® Mio bleibt unter jeder Kleidung unbemerkt – auch bei weißer. 77 Prozent aller Testanwender meinen, dass SenSura® Mio über insgesamt sehr gute oder gute Diskretion verfügt 5.
Zu den weiteren Produkteigenschaften zählen der bewährte elastische Hautschutz, der wirksame Ringfilter und die außergewöhnlich flexible Rastringverbindung.

 

Das Sortiment rund um SenSura® Mio Konvex umfasst 111 Artikel für die Bereiche Kolostomie, Ileostomie und Urostomie (1-tlg. und 2-tlg.).

 

 

References 

  1. Ostomy Life Study, 2014, N = 4.138 (UK, DE, FR, IT, NL, BE, SE, US, CA, AU, JP)
  2. IMS study, 2010, N = 2.300 (US, UK, DE, FR)
  3. Coloplast Clinical Study, CP232, N = 127 (DK, NO, UK, IT, NL, FR)
  4. Coloplast Clinical Study, CP241, N = 38 (DK)
  5. Coloplast Clinical Study, 2013

 

 

Meinungen von Produktanwendern

 

  • „Nun kann ich allen konvexen Versorgungsanforderungen entsprechen, ohne dabei einen Kompromiss einzugehen.“ Helen, Stomapflegefachkraft

  • „Ich fühle mich jetzt viel sicherer, da meine Versorgung sich an meine Stomaumgebung richtig anpasst.“ Søren, Stomaträger

  • „Wenn ich trainiere, denke ich nicht einmal daran, dass ich ein Stoma habe.“
    Egon, Stomaträger

  • „Man merkt überhaupt nicht, dass innen eine Schale ist! In der Hand fühlt es sich an wie ein planes Produkt.“ Gitte, Stomaträgerin

 

 

 

 

Bild 1: Dank seiner konvexen Wölbung mit integrierten FlexLines bietet SenSura® Mio Konvex einen neuen Grad an Flexibilität, Komfort und Sicherheit. Photo und Copyright: Coloplast 

 

Bild 1: Dank seiner konvexen Wölbung mit integrierten FlexLines bietet SenSura® Mio Konvex einen neuen Grad an Flexibilität, Komfort und Sicherheit. Photo und Copyright: Coloplast

 

 

Bild 2: Die anpassungsfähige konvexe Schale des SenSura® Mio Konvex hat einzigartige integrierte FlexLines, die allen Bewegungen des Körpers sicher folgen. Photo und Copyright: Coloplast

 

Bild 2: Die anpassungsfähige konvexe Schale des SenSura® Mio Konvex hat einzigartige integrierte FlexLines, die allen Bewegungen des Körpers sicher folgen. Photo und Copyright: Coloplast

 

 

Bild 3: SenSura® Mio Konvex gibt es als ein- und zweiteilige Stomaversorgung für Kolo-, Ileo- und Urostomien. Photo und Copyright: Coloplast

 

Bild 3: SenSura® Mio Konvex gibt es als ein- und zweiteilige Stomaversorgung für Kolo-, Ileo- und Urostomien. Photo und Copyright: Coloplast

 

 

Bild 4: Die einzigartige Ringform des Vorfilters hält Ausscheidungen zurück, so dass der Filter nicht blockiert wird. Photo und Copyright: Coloplast

 

Bild 4: Die einzigartige Ringform des Vorfilters hält Ausscheidungen zurück, so dass der Filter nicht blockiert wird. Photo und Copyright: Coloplast

 

 


Quelle: Coloplast, 29.10.2015 (tb).

MEDICAL NEWS

Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…
Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…