sturzStürze als frühes Anzeichen für Alzheimererkrankung?

 

Paris, Frankreich (17. Juli 2011) – Stürze und Gleichgewichtsprobleme können ein Frühindikator für eine Alzheimer-Erkrankung sein. Dies berichten Forscher von der Washington University School of Medicine in St. Louis auf dem Kongress der internationalen Alzheimer-Vereinigung in Paris.

 

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Studienteilnehmer mit Gehirnveränderungen, die auf eine Alzheimererkrankung hindeuten, leichter stürzten als diejenigen Studienteilnehmer, die diese Veränderungen nicht aufwiesen. Bislang ist man davon ausgegangen, dass Stürze bei einer Alzheimererkrankung erst im Spätstadium auftreten.

 

„Begegnet man diesen Menschen auf der Straße, so erscheinen sie gesund und offenbar ohne kognitive Probleme“, sagt Hauptautorin Susan Stark (PhD), Assistant Professor für Verhaltenstherapie und Neurologie. „Aber sie haben Veränderungen in ihrem Gehirn, die der Alzheimer-Erkrankung recht ähnlich sehen, und sie haben eine zweifach erhöhte Sturzrate in ihrer Altersgruppe.“

 

Prof. Stark und ihre Kollegen rekrutierten 119 Probanden. Alle Teilnehmer waren älter als 65 Jahre und wiesen eine normale Kognition auf.

 

Gehirns-Scans zeigten, dass 18 Teilnehmer hohe Levels an Amyloid-Plaques – ein Kennzeichen für eine Alzheimer-Erkrankung – hatten. Die anderen 101 Teilnehmer hatten normale Amyloid-Level.

 

Die Studienteilnehmer erhielten ein Tagebuch mit der Bitte, alle Stürze zu notieren, gefolgt von einem Fragebogen und einem Telefonanruf. Mit dieser Nacherhebung gewann man Daten für spätere Analysen hinsichtlich der Ursachen, die zum Sturz führten.

 

Einer von drei Menschen (>65 Jahre oder älter) stürzt gewöhnlich einmal im Jahr. Aber bei den 18 Studienteilnehmern mit hohen Amyloid-Werten im Gehirn stürzten zwei Drittel innerhalb von 8 Monaten. Hohe Amyloid-Werte sind der beste Prädiktor für ein erhöhtes Sturzrisiko.

 

„Stürze bedeuten eine gravierende gesundheitliche Einschränkung bei älteren Erwachsenen“, sagt Prof. Stark. „Unsere Studie soll zeigen, dass eine präklinische Alzheimererkrankung die Ursache ist.“

 


 

Quelle: Washington University in St. Louis, 17.07.2011 (ÜtB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…